Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

10. März 2020 16:19
Hallo miteinander!
Ich bin`s mal wieder nach einer Winterpause.....
Jetzt, wo die Tage wieder länger werden, habe ich mir zu meinen anderen "Schätzchen" noch ein Leica 8x42 HD+ gegönnt, einfach deshalb, weil ich gerne jeweils ein Beispielglas der "großen Vier" (ich zähle Nikon mal dazu) haben möchte.
Wer sich an meine Beiträge erinnert, weiß, dass ich den wirklich aktuellen Premiumgläsern aus finanziellen Gründen immer ein bißchen hinterherhinke und meine Auswahl auch immer damit zu tun hat, was mir gerade so bezahlbar über den Weg läuft...;o))
So sind meine Lieblinge jetzt ein Swarovski EL 8x32 Swarovision (2. Generation), ein Zeiss Victory 7x42 T*FL, besagtes neue Leica und als "Semi-Premium" noch ein Nikon Monarch 10x42 HG.
Aber weiter zum neuen Leica. Als es ankam (neu, ungebraucht, Vitrinenglas), war ich überrascht, als ich es aus seiner Plastikhülle im Karton nahm, denn es war ziemlich nass und klebrig! Es kam schon leichte Panik auf (es war zwar eher günstig, aber kein Schnäppchen) und ich dachte, hoffentlich bleibt das nicht so. Zudem roch es sehr stark nach Gummi, zwar nicht wirklich unangenehm, aber so, wie eine neue Gummimatte im Auto....
Nachdem ich es vorsichtig abgewischt und abgetrocknet hatte, wurde das Klebrige auch besser und der starke Geruch ging auch zurück.
So, wie es jetzt ist, bin ich zufrieden. Es klebt nicht mehr und es hat einen nicht unangenehmen, leichten Eigengeruch.
Ich schrieb dem Verkäufer eine entsprechende Anfrage zu der Nässe (vielleicht liest er ja mit), und er antwortete sehr nett, dass es ihm leid täte, aber er wäre davon ausgegangen, dass ich gewusst hätte (nach dem Motto "allseits bekannte Tatsache"), dass man ein Fernglas immer zur Konservierung mit Glycerin aus der Apotheke einreibt, weil der Kautschuk der Armierung dieses zu 100% aufnimmt und dies somit ein optimales Pflegemittel zur Konservierung der Armierung ist.
Mir war das bislang nicht bekannt und mich würde interessieren, ob jemand diese Methode auch kennt und evtl. auch empfiehlt.
Kann ja gut sein, dass das wirklich ein gutes Rezept ist. Was mich nur davon abhält ist, dass das Fernglas sich dann klebrig wie mit Honig eingeschmiert anfühlt. Gibt es Erfahrungswerte?
Gruß
Wolfgang
P.S.: Das Leica Glas gefällt mir übrigens enorm gut, bezgl. seiner optischen Leistungen.....;o))
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

stereoskop 527 10. März 2020 16:19

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

Mick 268 10. März 2020 17:04

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

Tom1967 287 10. März 2020 17:57

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

Ben 226 11. März 2020 22:26

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

stereoskop 221 11. März 2020 23:38

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung? AmorAll

axa 215 12. März 2020 06:56

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung? AmorAll

Elmer Fudd 242 12. März 2020 07:22

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung? AmorAll

stereoskop 183 12. März 2020 12:55

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung? AmorAll

Ben 241 12. März 2020 09:34

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung? AmorAll

axa 209 12. März 2020 15:30

Re: Glycerin als Pflegemittel der Armierung?

Apus 126 14. Mai 2020 15:47



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen