Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

kluge Anfängerfragen

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Bernd Sommerfeld
12. März 2011 17:20
Ein normales Labormikroskop für Hellfeld und Phasenkontrast PH2 kommt mit 20-30W aus. Pol, PH3 und vor allem Dunkelfeld können viel Licht schlucken. Was LED betrifft, muß man bei der Farbwiedergabe eventuell mit kleinen Einschränkungen leben, besonders wenn man diese bläulich-weisse LED wählt. Warmweisse LED finde ich persönlich in Ordnung, auch für Phasenkontrast. Nachteil der warmweissen Farbe ist die geringere Leuchtkraft, die mir bekannten Versionen erreichen nicht ganz die Helligkeit einer 30W Halogen.
Sie können bei kritischen Präparaten erkennen, ob man sauber geköhlert hat oder nicht und natürlich auch, ob da nur eine kritische Beleuchtung vorliegt.
Nehmen sie die Okulare mit den größten Sehfeldern, die noch im Budget drin sind. 22 sind viel besser als 20 und 18 würde ich schon nicht mehr akzeptieren.
Ich würde mir über die Gewinde keine Sorgen machen, die halten eine Menge aus.
Aber auch hier, je größer der Revolver umso besser, 4er Revolver sind für Ausbildungszwecke oder vorher festgelegte Anforderungen sinnvoll, der Privatanwender wird aber schnell feststellen, dass ein 5er Revolver zwar besser ist, richtig gut ist aber erst ein 6er Revolver.
Welcher Fototubus besser ist, hängt vom Einzelfall ab. Ich tendiere zum umschaltbaren, andere ziehen die Varianten mit Strahlenteiler vor, Geschmackssache.

Mit einem geeigneten Präparat kann man auch als Einsteiger erkennen, wie groß das geebnete Bildfeld ist und ab wann die Bildpartien ausserhalb der Mitte störende Farbsäume zeigen. Ich teste immer ganz gerne mit einem Objektmikrometer. Man sieht dunkelgraue Linien und stellt auf die mittlere Linie scharf. Dann geht das Auge nach aussen und so erkennt man sehr gut, ab wann die Abbildungsleistung nachläßt. Mit dieser Methode fällt es auch Einsteigern leicht, unterschiedliche Optiken zu vergleichen, nicht nur zwischen verschiedenen Herstellern sondern auch zwischen verschiedenen Objektivqualitäten.

Hier eine aufsteigende Liste aus dem Angebot von Jülich:

Hund Medicus ( 4 Objektive, Okulare mit 18er Sehfeldern, 20W )
Hund Medicus Plan ( jetzt mit Plan-Objektiven und 20er Sehfeldern )
Zeiss Primo Star ( bessere Plan-Objektive und 30W)
Bonntec Praxis plus ( 5 Plan-Objektive, 3W LED, 22er Sehfelder )
Zeiss Axio Lab ( 5 sehr gute Plan-Objektive, 35W oder LED, 20-23er Sehfelder )
Zeiss Axio Scope (6 beliebig gute Plan-Objektive, 50 oder 100W, 23er Sehfelder )

Bernd Sommerfeld
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Anfängerfragen

Oliver 2025 12. März 2011 07:48

Re: Anfängerfragen

Daniel Pfau 1536 12. März 2011 09:47

Re: Anfängerfragen

Oliver 1136 13. März 2011 12:49

kluge Anfängerfragen

Bernd Sommerfeld 1454 12. März 2011 17:20

Re: kluge Anfängerfragen

Oliver 1459 13. März 2011 12:51

Einfch mal die Erfahrungsberichte lesen.

Volker Werres 1220 13. März 2011 11:09

Re: Einfach mal die Erfahrungsberichte lesen.

Oliver 1397 13. März 2011 12:54

Re: Einfach mal die Erfahrungsberichte lesen.

Volker Werres 1171 13. März 2011 16:15

Re: Anfängerfragen

Werner Jülich 1328 13. März 2011 20:44



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen