Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten muß

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Klaus Pfeiffer
27. März 2010 04:42
Ich habe fast 8 Jahre in Afrika gearbeitet. Als Mikroskop stand mir ein altes Routinemikroskop von Leitz zur Verfügung. Es funktionierte keine 3 Wochen, da war auch die Ersatzbirne kaputt. Die GTZ hat mir dann einen Trafo zum Glätten der Stromschwankungen besorgt, danach wurde es besser. Unser "Labor" war natürlich nicht klimatisiert. Durchschnittstemperaturen um 28°C und eine materialangreifende Luftfeuchtigkeit, Korrosion ist ein wichtiger Punkt, was in Deutschland für die Ewigkeit gebaut wurde, hier gelten andere Zeitmaßstäbe. Ständiges Ärgernis waren die schwergängigen Lamellen im Kondensor und folgerichtig brach irgendwann der Hebel ab, die Aperturblende blieb wie sie zufällig beim Abbrechen war, ziemlich weit offen. Zur Not behilft man sich dann mit dem Kondensortrieb, rauf-runter statt auf-zu.
Auf Antrag bekamen wir dann ein neues Mikroskop von Zeiss, Axiostar. Sie hatten anderes Material für die Lamellen benutzt und ein besser stabilisiertes Licht, zur Sicherheit blieb aber der Trafo zwischengeschaltet. Am Anfang hatten wir etwas Probleme mit dem schwergängigem Kreuztisch. Die Franzosen hatten einen Techniker, der hat sich dann erbarmt und hat den Tisch neu eingestellt. Seitdem ist Ruhe.
Zur Routine reicht normalerweise Hellfeld aus. Wir hatten aber sogar den Kondensor mit Phasenkontrasteinrichtung und Dunkelfeld und dazu noch Fluoreszenz, was aber nicht benutzt wurde. Ich habe mindestens 1x pro Monat alle Laborgeräte gründlich gereinigt und gewissenhaft auf Funktion geprüft. Man glaubt garnicht, was die hohe Luftfeuchtigkeit anrichten kann, die Metallgegenstände sind ständig feucht und man muß sich auf die elektrische Sicheheit verlassen können, dazu kommt noch, dass auf dem Feuchtigkeitsfilm allerlei Unerfreuliches wächst, was nichts auf dem Mikroskop verloren hat.

Klaus Pfeiffer
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Wir möchten ein Mikroskop verschenken

Martin Hartkus 2064 23. März 2010 13:46

Re: Wir möchten ein Mikroskop verschenken

Hartwig Teschner 1495 23. März 2010 17:01

Re: Wir möchten ein Mikroskop verschenken

Martin Hartkus 1210 24. März 2010 10:09

Re: Wir möchten ein Mikroskop verschenken

Hartwig Teschner 1438 24. März 2010 13:03

Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten muß

Klaus Pfeiffer 1281 27. März 2010 04:42

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten muß

Martin Hartkus 1448 27. März 2010 10:53

Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten - und daher auch kosten - muß.

Jan Münzer 1359 27. März 2010 12:30

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten - und daher auch kosten - muß.

Martin Hartkus 1453 28. März 2010 21:12

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten - und daher auch kosten - muß.

Volker Werres 1164 29. März 2010 08:19

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten - und daher auch kosten - muß.

Jan Münzer 1547 29. März 2010 08:41

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten muß

Michael Pfeiffer 1463 04. April 2010 01:38

Re: Was ein Mikroskop in den Tropen aushalten muß

Martin Hartkus 1299 04. April 2010 12:14



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen