Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Re: Vixen BT 80M, Licht und Schatten

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Florian Weber
14. Juni 2006 15:48
Ich finde, Sie haben die Stärken und Schwächen dieser gekoppelten Refraktoren sehr gut beschrieben.
Ich habe mich am Anfang auch gewundert, warum da nur 31,8 mm Okulare hineingehen, unbedarft, aber wenn man nachdenkt, dann wird es schnell klar.
Meiner Meinung nach kann man mit der Maximalvergröerung aber noch ein Stück weiter nach oben gehen. Ich habe zwei ordentliche 7,5 mm Plössl, die beide sehr gut zeichnen und besonders an Jupiter einen guten Kompromis zwischen Detailerkennung und Farbsaum darstellen.
Die dem 125er Bino nachgesagte Justierschwäche kann ich für mein BT nicht bestätigen. Es ist bisher noch nie nötig gewesen, die Prismen nachzustellen, da hatte ich Schwächen befürchtet. Die Gabelmontierung ist für höchste Vergrößerungen nicht gedacht, da stellt sich dann Schubser-Feeling wie beim Dobson ein, aber bis hin um die 100x kann man noch zufriedenstellend nachdrücken.

Florian Weber
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Vixen BT 80M, Licht und Schatten

Rainer Hochwald 7392 14. Juni 2006 07:12

Re: Vixen BT 80M, Licht und Schatten

Florian Weber 2514 14. Juni 2006 15:48

Re: Vixen BT 80M, Licht und Schatten

Christian Reiss 2625 30. Januar 2008 20:46



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen