Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Swarovski ATS80 HD gegen 80 mm Celestron ED

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Helmut Mark
06. April 2006 16:48
Für einen echten Vergleich haben wir den Celestron ED 80/600 mit einem 45° Amiciprisma genommen.
Mit dem Astroadapter und dem 4 mm LV bringt das ATS 115fach, die längere Brennweite erfordert beim Celestron ein 5 mm LV.
Damit besteht Waffengleichheit.
Das Ergebnis ist eindeutig.
Viel weniger Farbsaum, viel mehr Planetendetails beim ATS 80 HD.
Zum Schärfetest kann man entweder offene Sternhaufen nehmen oder einen Stern durchlaufen lassen. Die zweite Methode ist besser, wenn man keine Nachführung hat. Mit allen getesteten Okularen war das ATS HD randschärfer. Die Sternabbildung war aber bei beiden Instrumenten nicht perfekt. Beim Celestron werden die Sterne zum Rand hin matschig und aufgeblasen, beim ATS HD werden die Sterne zum Rand zu einem kleinen Strich.
Das Celestron kann man zerlegen, also haben wir das Amiciprisma entfernt und sowohl direkt, als auch mit einem ordentlichen Zenitprisma von Baaderplanetarium beobachtet.
Ohne das Amici sieht das Celestron schon besser aus, das Amici ist nicht zu empfehlen.
Das beste Bild bietet sich ohne Umkehrung, was ja zu erwarten war, aber richtig gut wird das Bild auch dann nicht, Das Zenitprisma von BaaderPlanetarium ist jedenfalls eine deutliche Verbesserung, obwohl man immer noch mit/ohne Prisma erkennen kann.
Zum Sterntest habe ich mangels Nachführung den Polarstern genutzt. Im direkten Vergleich zeigt das Celestron bei maximaler Schärfe einen Beugungsring, der zu einer Seite etwas versaut ist.
Das ATS HD ist aber auch nicht perfekt, der extrafokale und der intrafokale Stern sind nicht ganz gleich. die Helligkeit der Scheibe sollte zum Rand hin nicht zunehmen, was sie aber tut.
Zur Planetenbeobachtung haben wir auch 6 mm Plössl von Meade, 5 mm OR von Vixen und 4 mm OR von Celestron ( Steinzeitokular ) benutzt. Auch hier würde ich das Spektiv vorziehen.

Zur mechanischen Qualität braucht man nicht viel zu sagen, es wäre aber auch ein Wunder, wenn ein edles Swarovski nicht besser verarbeitet wäre. Trotzdem glaube ich nicht, daß Celestron weniger ED verkaufen würde, wenn sie einen besseren Okularauszug anschrauben würden.

Ich werde über Ostern ein Zeiss Diascope samt Besitzer zu Gast haben, dann wollen wir mal diese beiden Spektive vergleichen.

Helmut Mark


Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Swarovski ATS80 HD gegen 80 mm Celestron ED

Helmut Mark 3438 06. April 2006 16:48



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen