Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Leica Ultravid 8x42 HD

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Rainer Smeets
21. Juni 2008 11:44
Zu meiner Person.
Ich bin 55 Jahre alt, Brillenträger mit ausgeprägter Kurzsichtigkeit. Bevorzuge Einstärkenbrille zum Wandern und Autofahren. Eine zweite Einstärkenbrille wird in der Hobbywerkstatt und zur Computerarbeit eingesetzt, sie geht aber auch am Ultravid.
Laut Augenarzt habe ich eine leichte Farbsehschwäche, sie betrifft die Intensität von Rot und Blau.

Zum Glas,
es liegt gut in meiner mittelgroßen Hand, ich kann ohne Umgreifen die Einstellwalze erreichen, es fällt mir leicht, dieses Glas ruhig zu halten.
Ich nehme mit der Autobrille die erste Rastposition, mit der Computerbrille drehe ich die Augenmuscheln ganz hinein.
In beiden Fällen kann ich das Sehfeld ganz übersehen.
Ich bestimme den Nahbereich bei ca. 2,8 Metern.
Ich bestimme die nachlassende Mittenschärfe ab einem Schwenkbereich um 3°, so komme ich für mich auf ein ebenes Feld um 100 Meter. An einer Kante, Zweig gegen den hellen Himmel, kann ich auch innerhalb des von mir als scharf empfundenen Sehfeldes einen Farbsaum erkennen. Es wird in der Praxis so sein, dass jemand ohne Farbsehschwäche diesen Farbsaum stärker empfindet. Ich rate in diesem einen Punkt zu einem Test vor dem Kauf.
Der Test auf Durchbiegung ergibt eine leichte Einwölbung von senkrechten Linien, sowie man diese zum Bildrand verschiebt. Als Leser dieses famosen Forums ist mir der Grund geläufig, ich frage mich aber, ob diese kleine Delle den meisten Anwendern überhaupt auffallen wird, man muß gezielt danach suchen.
Der Test auf Punktabbildung, wichtig bei der Himmelsbeobachtung ergibt ein sehr gutes Bild. Helle Sterne bleiben punktförmig, Störungen durch eine schlechte Dachkante sind bei meinem Exemplar nicht zu erkennen.
Der Kontrast ist aussergewöhnlich gut. Dies ist der Punkt, wo man die Wahl hat zwischen winzig kleinem Farbsaum beim Zeiss und besserer Kontrastwiedergabe beim Leica.
Der Überhub reicht bei mir nicht, um ohne Brille bis Unendlich zu kommen. Ich bin aber auch mit -6,5 li und -6,25 re nicht gerade typisch.

Der Test auf Fremdlicht, praxisgerecht auf ein lichtüberflutetes Gewässer, zeigt kleine Einschränkungen beim Kontrast, aber nicht die großen Probleme, die ich bei anderen Gläsern, auch von Leica, erleben konnte.

Mir gefällt das Glas sehr gut.
Rainer Smeets
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Leica Ultravid 8x42 HD

Rainer Smeets 6154 21. Juni 2008 11:44

Ich hätte noch folgende Fragen.....

Dieter Kaiser 1946 22. Juni 2008 10:50

Flucht in die Sachwerte?

Rainer Smeets 1832 22. Juni 2008 16:22

Re: Flucht in die Sachwerte?

Dieter Kaiser 1647 22. Juni 2008 19:47



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen