Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Ferngläser in dunklen Kirchen

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Gert Kaufmann
31. Januar 2004 12:29
Nach einer erlebnisreichen Studienreise möchte ich über unsere Erfahrungen mit Ferngläsern in dunklen Kirchen berichten. Vielleicht ist es ja von Interesse.

Punkt 1. Meine Erwartung, das alte Zeiss 7 x 42 würde das moderne Leica 8 x 32 in der Dämmerungsleistung übertreffen war falsch. Die Gläser waren gleichwertig, ein Indiz für den Fortschritt, den das 15 Jahre jüngere Leica eindrucksvoll dokumentiert. Mit beiden Gläsern war man beim Betrachten schwach erleuchteter Innenarchitektur gleich gut bedient.

Punkt 2. Reiseteilnehmer mit einem Leica 8 x 20 waren unter gleichen Lichtverhältnissen mit dem Beobachtungsergebnis unzufrieden. Ich durch dies selbst ausprobieren, die kleinen Gläser sind für diesen zweck nicht so gut.

Punkt 3. Ein Reiseteilnehmer war mit seinem Zeiss 8 x 56 Dialyt dabei. Auch dieses Glas ist schon einige Jahre alt, war aber mit einigem Abstand am besten, was von allen daran interessierten Teilnehmern bestätigt wurde.

Punkt 4. Es gab noch einige andere Gläser, die wir untereinander herumgereicht haben, darunter namhafte Gläser mit kleinerer Pupille und weniger namhafte Gläser mit verschiedenen Pupillen. Für diesen Einsatzzweck war die Kombination große Pupille und namhaftes Glas optimal.

Meine Favoriten wären daher 7 x 50 oder 8 x 56 von namhaften Herstellern. Wir haben mehrmals im Hotel über dieses Thema diskutiert; die Meinung wurde allgemein geteilt.

Ein weiterer Punkt muß erwähnt werden. Betrachtet man hell durchleuchtete Kirchenfenster, so wird man auf einen weiteren Umstand hingewiesen, der besonders bei preiswerteren Gläsern auffiel. Die einfacheren Gläser versagen im Kontrast völlig. Die Lichtfülle scheint diese Gläser zu überfluten, sodaß kein Raum für die Wiedergabe feinster Details bleibt. Wo das Leica unter gleichen Bedingungen die Verglasung zeigte, ja sogar teilweise die Glasbemalung sichtbar blieb, ging beim gleichgroßen Nikon dieses völlig verloren. Nun gibt es sicher viele Anwendungen, bei denen das Gegenlicht eine Rolle spielt. Beobachtungen über ein Gewässer oder eine nasse Straßenfläche werden mit einem solchen Glas nur geringen Erfolg versprechen. Dem Interessenten möchte ich diesen Punkt besonders ans Herz legen, man sollte dies beim Kauf bedenken.

Gert Kaufmann
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Ferngläser in dunklen Kirchen

Gert Kaufmann 6943 31. Januar 2004 12:29

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Oliver Müller 1820 04. Februar 2004 15:15

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Gert Kaufmann 1772 07. Februar 2004 18:19

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Wilhelm Kübler 1748 03. Oktober 2005 19:18

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Walter Wehr 1509 05. Oktober 2005 00:50

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Wilhelm Kübler 1512 05. Oktober 2005 11:17

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Walter Wehr 1465 05. Oktober 2005 11:32

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Margot Fenner 1561 05. Oktober 2005 05:08

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Thomas Becker 1517 05. Oktober 2005 10:30

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

Walter Wehr 1469 05. Oktober 2005 10:59

Re: Ferngläser in dunklen Kirchen

A. Mackenbrock 1452 11. Oktober 2005 11:03

Kontrast und Helligkeit

Monika Dreesen 1537 11. Oktober 2005 12:13



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen