Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Kurzcharakterisierung „Swarovski SLC neu 8x30“

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

16. März 2009 18:32
Da ich über das letzte Wochenende ein Swarovski SLC neu 8x30 zur Messung des scheinbaren Sehwinkels zur Verfügung hatte, konnte ich dieses Fernglas auch hinsichtlich anderer Eigenschaften einer Prüfung unterziehen. Da ich aber momentan zu wenig Zeit habe, einen umfassenden Erfahrungsbericht zu schreiben, wollte ich doch zumindest eine kurze Charakterisierung schreiben, um dieses hier im Forum kaum je erwähnte Fernglas vorzustellen. Ich beschränke mich auf die wesentlichsten Eigenschaften:

Das Swarovski SLC neu 8x30 erwies sich in meiner Prüfung als ein unverdientermaßen wenig beachtetes erstklassiges Fernglas, das in der Bildqualität keinen Vergleich zu scheuen braucht, aber leider eine etwas weite Nahgrenze hat (4,0 m) und dessen objektivseitig an der Knickbrücke angebrachte, nach meinem Empfinden im Durchmesser etwas zu kleine und deshalb etwas schwergängige Fokussierwalze gewöhnungsbedürftig ist. Wer diese beiden „Mängel“ akzeptieren kann, kann auch als Nicht-Jäger mit diesem grüngewandeten Fernglas als kompaktem „Pirschglas“ glücklich werden.

Dem EL 8x32 aus gleichem Hause steht es außerdem geringfügig in der Öffnung (30 mm gegenüber 32 mm) und im Sehwinkel etwas nach (SSW 57,4° gegenüber 61,8°). Aber in der Transmission (Helligkeit, Farbneutralität) und Bildschärfe steht es auf praktisch gleicher Stufe wie die deutlich teureren Topmodelle. Im Kontrast bei Gegenlicht scheint es mir sogar dem EL 8x32 überlegen zu sein, doch kann ich derzeit den direkten Vergleich nicht durchführen, da mein EL 8x32 zur Zeit in Absam repariert wird (im Nahbereich unter 3 m bleibt die Fokussierung im rechten Rohr hängen).

Die auf den letzten ca. 15% der Bildhöhe leicht abnehmende Bildschärfe hat ihre Ursache weitgehend in der Bildfeldwölbung, weshalb jüngere Beobachter (unterhalb des Lesenbrillen-Alters von ca. 45 Jahren) mit besserem Akkommodationsvermögen sie nicht wahrnehmen werden.

Der Preis ist zwar bei weitem nicht so niedrig, daß man es als „Swarovski für arme Leute“ bezeichnen könnte, aber immerhin liegt er um ca. 1/3 unter dem des EL 8x32, ohne daß man auch nur annähernd entsprechend große Abstriche in der Bildqualität machen müßte. Für seinen Preis ein sehr empfehlenswertes Fernglas der 8x30/8x32-Klasse, wenn Nahbeobachtung unter 4 m nicht beabsichtigt ist.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Kurzcharakterisierung „Swarovski SLC neu 8x30“

Walter E. Schön 4076 16. März 2009 18:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen