Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

MTF-Kurven bei Ferngläsern sind problematisch

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

20. Mai 2009 17:03
Meines Wissen ist es nicht so einfach, an Ferngläsern vernünftige MTF-Kurven zu messen. Und mindestens genauso schwierig ist es, sie zu interpretieren. Ferngläser als afokale Systeme liefern ja kein reelles Bild am "Ausgang". Man kann also nicht einfach einfach wie bei Objektiven das Bild auf einem Film oder einer Sensoroberfläche auffangen und dessen Kontrastübertragung messen. Man muß das durch das Okular beobachtete Zwischenbild im Fernglas zu messen versuchen, was vergleichsweise schlecht geht. Bei Teleskopen lassen sich die Meßbedingungen aufgrund der speziellen Anwendung viel leichter fassen, ein Teleskop muß z.B. nur im unendlichen gut abbilden und hat keinen Umkehrsatz. Die bei Tag beobachtete Welt ist aber (mindestens) dreidimensional, und da die MTF-Kurven meist nur für eine Bezugsebene oder einige wenige auufgezeichnet werden, kann man sich denken, wie vergleichsweise klein der erfasste Ausschnitt der Bildleistung bei einem Fernglas sein dürfte.

Hinzu kommt dass die Interpretation der Kurven für visuelle Tagbeobachtung schwieriger zu beurteilen ist, denn ein Sensor oder Film registrieren das Bildmuster anders, als es das Auge bewertet. Die Kurvenverläufe sind ja nicht nur vom verwendeten Licht, sondern u. a. auch von der Entfernungseinstellung, dem Beobachtungswinkel, dem individuell höchst verschiedenen AP-Längsabstand usw. abhängig, was eine vermeintlich objektive Beurteilung weiter erschweren muss. Schon bei den bekannten MTF-Diagrammen von Foto-Objektiven gibt es keine ganz einfachen und "objektiven" Bewertungskriterien, die einen simplen eindeutigen Qualitätsvergleich erlauben. Auch die dort veröffentlichten Kurven sind immer nur ein winziger Teil der gesamten Abbildungsleistung, von dem keineswegs immer ganz klar ist, wie repräsentativ er eigentlich ist und wie relevant für den vorgesehenen Einsatzzweck.

Praktiker wissen deshalb, dass nicht alles, was sich in einem ganz bestimmten Aspekt oder einigen wenigen Aspekten sehr gut mißt, in der Anwendung ebenfalls gut abschneidet. Denn in der persönlichen Praxis können sich unter den vielen bildbestimmenden Parametern andere Gewichtungen ergeben, als die, die bei dem kleinen gemessenenen Ausschnitt der Abbildungsleistung im Prüflabor vorgenommen wurde. Es gibt etliche Foto-Objektive, die trotz vergleichbar guter Testkurven in der Praxis deutlich verschiedene Resultate liefern. (Darunter auch solche, die statt einer ausgewogenen Gesamtabstimmung raffinierterweise auf die speziellen Testbedinungen hin optimiert wurden, zwecks besserer Verkäuflichkeit. Mit dem Ergebnis, dass sie in der Praxis weit schwächer abschneiden können, als es die Kurven suggerieren.)

Meines Wissens wurde vor gut 15 Jahren bei Leica eine MTF-Anlage für Ferngläser entwickelt, gebaut und auch einige Jahre betrieben. Später hat man diesen Weg jedoch nicht weiter verfolgt. Aufwand und Ergebnis standen wohl in keinem wirtschaftlich vertretbaren Verhältnis, ich nehme an aus Gründen wie den oben genannten. Man tat vielleicht gut daran, die knappen Resourcen eher in eine gute Gesamtauslegung bei der Entwicklung neuer Modelle zu stecken, als eine aufwendige zusätzliche Meßtechnik zu pflegen, von der Anwender kaum profitieren dürften.

Wenn es darum geht, den Kontrast zu maximieren, dürfte es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr sinnvoll sein, nur einseitig die Transmision zu verbessern. Zeiss war hier lange führend, und ist es insgesamt betrachtet, wohl immer noch, wenngleich der Abstand sehr klein geworden sein dürfte. Ich habe erfahren, dass bei Leica das Thema Vergütungsschichten bis vor gar nicht langer Zeit zwar Ernst genommen, in der Praxis aber eher aus dem Handgelenk umgesetzt wurde. Inzwischen beschäftigt man neben neuen Anlagen aber auch einen eigenen Vergütungsschichten-Designer. Die Schichten und ihre Wirkungen sind komplex, vielleicht ist ein Teil des "Geheimnisses" hier verborgen. Verborgen vom Zufall oder der historischen Entwicklung, denn ich glaube weniger, dass die speziellen farb oder kontrastverstärkenden Eigenschaften der Leica-Gläser bisher kontrollierte und bekannte Ursachen haben. Vielleicht ändert sich das aber in Zukunft.

Je höher man aber die Transmission treibt, desto eher nähert man sich dem Punkt, an dem der "Schwarzwert" durch zunehmendes Streu- und Falschlicht aufgehellt wird. Jede weitere Transmissionsverbesserung wird dann bezüglich des Kontrastes nicht mehr wirksam, eher im Gegenteil, weil die nicht unterschreitbare Restreflektivität der Fassung mit höherer Transmission zu stärkerer Aufhellung an ungewünschten Stellen und so insgesamt zur visuellen Kontrastabschwächung führen dürfte. Deshalb wäre es eigentlich unabdingbar, dass die Hersteller nicht nur die Vergütung immer weiter zu perfektionieren versuchen, sondern auch die Innenschwärzung endlich deutlich verbessern. Dazu gibt es längst Möglichkeiten, die meiner Meinung nach überhaupt nicht beachtet werden. Meiner subjektiven Einschätzung nach wäre auf diesem Gebiet in Sachen Bildqualität inwzischen sogar weit mehr herauszuholen, als durch weitere Transmissionssteigerung.

Insgesamt gesehen glaube ich, reicht es nicht, nur zu rechnen und zu messen, man müsste immer wieder Versuchsoptiken persönlich visuell testen und vergleichen lassen. Versuch und Irrtum, viel Herumprobieren wäre angesagt. Denn letzlich entscheidet der menschliche Wahrnehmungsapparat was ihm gefällt und beeindruckt. Ob aber zum Herumprobieren Zeit, Geld und Leidenschaft vorhanden sind, ist ähnlich wie in der Wissenschaft von vielen Zufälligkeiten und den Vorgaben der Betriebskaufleute und Personalpolitiker abhängig.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.09 17:05.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Mick 8514 22. Februar 2009 13:10

Ich komme nicht zum gleichen Ergebnis

Volker Werres 3204 22. Februar 2009 15:06

Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

Herbert 2258 22. Februar 2009 17:11

Re: Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

Volker Werres 2171 22. Februar 2009 17:52

Re: Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

marc champollion 1977 23. Februar 2009 23:18

Perpetuum mobile?

Gunnar 2299 24. Februar 2009 07:21

Re: Perpetuum mobile?

marc champollion 1832 24. Februar 2009 16:17

"Milchmädchenrechnung"

FrankB 1810 07. Juli 2010 09:53

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Norbert Riedel 2744 18. Mai 2009 15:08

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Volker Werres 2288 18. Mai 2009 15:47

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Michael Brücker 2214 18. Mai 2009 16:50

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Markus 2079 18. Mai 2009 17:01

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Werner Jülich 2299 19. Mai 2009 10:41

Farben unterscheiden können wir gut

Gunnar 1768 19. Mai 2009 15:12

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Markus 1990 19. Mai 2009 15:41

Wo liegt das Geheimnis?

Werner Jülich 1935 19. Mai 2009 20:50

Kurven veröffentlichen

Hubert Scholl 1704 20. Mai 2009 06:50

Re: Kurven veröffentlichen

Werner Jülich 1561 20. Mai 2009 11:49

MTF-Kurven bei Ferngläsern sind problematisch

konfokal 1694 20. Mai 2009 17:03

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Volker Werres 1988 18. Mai 2009 17:03

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Anonymer Teilnehmer 2617 24. Mai 2010 13:26

Sie müssen anscheinend sehr darauf aufpassen, was Ihnen Ihr Händler verkauft!

Jan Münzer 1968 24. Mai 2010 13:42

Man sollte eher darauf achten was man bei Kowa da kauft

Anonymer Teilnehmer 1807 24. Mai 2010 13:56

Man sollte eher darauf achten, bei wem man ein Fernglas kauft.

Jan Münzer 1817 24. Mai 2010 14:44

Re: Man sollte eher darauf achten, bei wem man ein Fernglas kauft.

Kritiker 1708 24. Mai 2010 15:50

Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Jan Münzer 1874 24. Mai 2010 17:34

Re: Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Kritiker 1470 24. Mai 2010 17:47

Re: Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Jan Münzer 1428 24. Mai 2010 19:00

transmissionskurven

matthias 1402 24. Mai 2010 20:44

Sie wollen uns bis 2011 warten lassen?

Holger Merlitz 1353 25. Mai 2010 03:20

Die Randauflsöung des Kowa Genesis 8x33 ist mangelhaft

Anonymer Teilnehmer 4066 24. Mai 2010 15:51

Defektes Kowa Genesis XD33-8 und korrektes Swarovski 8,5x42 EL

Jan Münzer 1810 24. Mai 2010 18:56

Kowa Genesis XD33-8 kontra Swarovski 8,5x42 EL, Zeiss Victory FL8x32

Anonymer Teilnehmer 2741 15. Juni 2010 22:27

Das Swaro 8.5x42 war die Referenz

Holger Merlitz 1720 16. Juni 2010 02:50

Swaro 8.5x42 - 32er Glas mit ähnlich guten optischen Eigenschaften erhältlich?

Anonymer Teilnehmer 1645 16. Juni 2010 22:41

Re: Man sollte eher darauf achten was man bei Kowa da kauft

Oliver 1726 24. Mai 2010 15:04

Sie sind sehr sorgfältig mit dem Fernglas umgegangen. In einem anderen Konsumentenbereich habe ich folgendes erlebt.

Dick van den Berg 1697 24. Mai 2010 15:31

Testmodelle von Kowa im Umlauf

Anonymer Teilnehmer 2088 24. Mai 2010 16:19

Re: Testmodelle von Kowa im Umlauf

Oliver 1483 24. Mai 2010 16:26

Re: Testmodelle von Kowa im Umlauf

Anonymer Teilnehmer 1580 25. Mai 2010 01:11

Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Beat Madagan 2083 24. Mai 2010 14:07

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Jan Münzer 1744 24. Mai 2010 15:20

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Beat Madagan 1761 24. Mai 2010 16:56

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

reinholdz.2004 3056 07. Juli 2010 07:06

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Swarovski ist auch nicht immer fehlerfrei

MP 1957 24. Mai 2010 23:02

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Swarovski ist auch nicht immer fehlerfrei

konfokal 1779 24. Mai 2010 23:37

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

konfokal 1652 03. Juni 2010 07:10



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen