Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Was meinen Sie mit „Sinn der Digitalkompaktkamera “?

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

21. März 2008 19:20
Gut, ich akzeptiere, daß Sie nicht willens oder nicht fähig sind (oder gar beides), die Rechtschreibregeln zu befolgen, und daß es Ihnen schnurzegal ist, ob durch solchen Phlegmatismus gegenüber der Muttersprache die „Sprachkultur“ zugrunde geht. Sie sagen zwar, ebenfalls den Sprachverfall zu bedauern, aber solange Sie durch diese Haltung aktiv zum Sprachverfall beitragen, ist das nur ein wertloses Lippenbekenntnis.

Jeder, der diese von Ihnen praktizierte Wurstigkeit übt, sollte sich klar darüber sein, daß schlechte Sprache unweigerlich zu schlechtem Denken und schlechtem logischen Schließen führt. Die Sprache ist das Vehikel, mit dessen Hilfe wir Fragestellungen formulieren, Zusammenhänge beschreiben, Gedankengänge strukturieren und schließlich die Ergebnisse der Denkvorgänge wieder formulieren und mit anderen austauschen. Verbindliche Grammatik- und Rechtschreibregeln helfen, Aussagen eindeutig und unmißverständlich zu formulieren und gegebenenfalls zu kritisieren. Wer heute bewußt oder fahrlässig gegen die Regeln der Sprache verstößt, wird morgen oder übermorgen auch in seinem Denken die Fehlerquote beträchlich erhöhen. Aber Sie leben Ihr Leben und ich meines, und so müßte ich mich nicht auch für den Erhalt oder gar die Weiterentwicklung Ihrer geistigen Fähigkeiten mitverantwortlich fühlen. Ich gebe zu, manchmal den Fehler zu machen, bei meinen Gesprächspartnern eine gewisse Lernbereitschaft oder gar eine Dankbarkeit für das Aufmerksam-Machen auf Fehler vorauszusetzen. Ich sehe nun aber, daß ich zumindest bei Ihnen auf eine Mauer stoße, die offenbar aus Stahlbeton errichtet wurde, so daß alles abprallt, ohne eine positive Wirkung zu hinterlassen. Also gebe ich weitere Versuche auf, da keine Hoffnung besteht, daß ich damit etwas bewirken kann. Nur als Beschäftigungstherapie brauche ich das nicht, denn ich habe glücklicherweise genug zu tun, mit dem ich für mich und für andere Positives bewirke.

Nun zu Ihrer Frage nach einer Stellungsnahme zum „Sinn der Digitalkompaktkamera“ und der „Sinnhaftigkeit der Ausnutzung von RAW-Daten einer Digitalkompaktkamera vor allem in Bezug auf Digiskopie“.

Ich würde bei einer Digital-Kompaktkamera nicht von einem Sinn, sondern von einem Zweck sprechen (womit sich bereits zeigt, was ich oben sagte, nämlich daß eine verlotterte Sprache zwangsläufig zu schlechtem Denken, Formulieren und Argumentieren führt, denn einen „Sinn“ kann ich wohl einer Maßnahme, kaum aber einer Sache zugestehen*).

Was also halte ich für den Zweck einer Digital-Kompaktkamera? Ich meine, daß Digital-Kompaktkameras in erster Linie für solche Menschen entwickelt und produziert wurden, die auf schnelle und einfache Weise, also ohne intensive Beschäftigung mit komplizierter Fototechnik, sowie ohne unnötig großen finanziellen Aufwand gute oder zumindest brauchbare Fotos erhalten wollen. Solche Kameras müssen daher kompakt (siehe Bezeichnung „Digital-Kompaktkamera“), leicht (im Gewicht), einfach (möglichst intuitiv) bedienbar und preisgünstig sein. Sie brauchen keine nur selten benötigten Ausstattungsmermale zu bieten, die nur die Bedienung komplizierter machen und die Kosten steigern. Ohne jetzt auf weitere Details einzugehen, will ich als ein Beispiel, das wohl der Auslöser unserer Meinungsverschiedenheit war, erwähnen: Digital-Kompaktkameras brauchen für diese Zielgruppe keine RAW-Dateien zu liefern, da deren Nutzung eine für diese Zielgruppe zu umständliche und weitere Kosten verursachende Nachbearbeitung erfordert.

Daneben gibt es noch eine zweite Gruppe von Nutzern solcher Digital-Kompaktkameras, die aber deutlich kleiner ist: Es sind (fast immer Hobby-)Fotografen, die zusätzlich zu einer leistungsfähigeren Systemkamera, meistens einer Spiegelreflexkamera, eine Zweitkamera haben möchten, die zumindest unter Standardbedingungen ähnlich gute oder nicht viel schlechtere Ergebnisse liefert, aber problemlos und unauffällig fast immer mitgeführt werden kann, also auch wieder klein, leicht und schnell bedienbar ist. Solche Kameras bilden in der Gruppe der Digital-Kompaktkameras das „obere Segment“, und da es, wie in vielen anderen Fällen, auch hier bei den Zielgruppen auch fließende Übergänge gibt, kann man bei manchen Digital-Kompaktkameras nicht eindeutig sagen, ob sie speziell für die erstgenannte oder für die zweitgenannte Zielgruppe bestimmt sind (Beispiele: Leica D-Lux 3, Canon Powershot G9, Ricoh GR digital II und jetzt auch Sigma DP-1). Klar, daß Kameras für die zweitgenannte Zielgruppe ein Mehr an Ausstattung und Fähigkeiten abverlangt wird, wozu u.a. auch gehören kann, daß Aufnahmen als RAW-Dateien möglich sind. Doch falls der Hersteller mit einer entsprechend reichhaltig ausgestatteten Digital-Kompaktkamera, die dann zwangsläufig einen höheren Preis hat, nicht allein die zweitgenannte Zielgruppe ansprechen, sondern auch mit einigen aus der erstgenannten Umsatz machen möchte (was immer anzunehmen ist), dann muß er dafür sorgen, daß trotz der Fähigkeit zu Aufnahmen im RAW-Modus auch solche im JPEG-Modus von solcher Qualität möglich sind, daß man nicht erst nach stunden- oder tagelanger Einarbeitung in Konvertierungs- und Bildbearbeitungsprogramme und bei jedem einzelnen Bild nochmals erheblichem Zeitaufwand zu anständigen Bildern kommt. Vielmehr sollten sich zumindest „Wald-und-Wiesen-Fotos“ so, wie sie als JPEG-Datei aus der Kamera kommen, drucken und verwenden lassen, ohne daß man sich zu entschuldigen braucht, daß man noch keine Zeit zur Nachbearbeitung gehabt habe.

Ich nehme an, daß Sie eine solche Antwort von mir haben wollten. Wenn Sie etwas anderes wissen wollten, fragen Sie bitte etwas konkreter.

Was die zweite Frage betrifft, so erscheint mir diese arg verworren und im Bestreben, sie „philosophisch“ zu verbrämen, formuliert zu sein. Ich weiß nicht viel damit anzufangen. Aber vielleicht reicht Ihnen auch schon meine erste Antwort, in der manches stecken könnte, was Sie als Antwort auf Ihre zweite Frage hören wollten. Andernfalls stellen Sie die Frage bitte so, daß auch ich sie verstehen kann.

Walter E. Schön


* Nachtrag: Um nicht Widerspruch zu provozieren, möchte ich ergänzen, daß in bestimmtem Satzzusammengang auch eine Sache als Maßnahme verstanden werden kann, und dann darf man natürlich auch von einem Sinn dieser Sache sprechen. Beispiel: „Der Sinn der Kolbenringe in einem Hubkolben-Vergrennungsmotor ist, den Verbrennungsraum gegenüber dem Raum abzudichten, in dem sich die Pleuel und Kurbelwelle befinden und bewegen.“ In diesem Zusammenhang werden die Kolbenringe als eine Maßnahme zur Abdichtung dargestellt. Statt „Sinn“ könnte man hier auch (vieleicht sogar besser) „Aufgabe“ sagen.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

marc champollion 2650 14. März 2008 16:18

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

Robert Fritzen 1179 14. März 2008 16:26

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten / FERNGLASskopie?

marc champollion 1137 14. März 2008 16:37

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

marc champollion 1404 14. März 2008 16:42

T2 Adapter

matthias 1172 14. März 2008 18:45

Re: T2 Adapter

Robert Fritzen 1152 14. März 2008 19:31

Re: T2 Adapter

matthias 1228 15. März 2008 14:56

"Projektiv"

marc champollion 1068 16. März 2008 15:54

Achtung: „Adapter“ ist nicht unbedingt dasselbe wie „T2 Adapter“

Walter E. Schön 1918 16. März 2008 17:14

Das "Projektiv" in der Fernglasfotografie

marc champollion 1495 16. März 2008 19:20

Afokale Projektion bei Fma. Baader ist etwas anderes

Walter E. Schön 1995 17. März 2008 12:15

Re: T2 Adapter

matthias 1023 17. März 2008 10:27

Die Blende 12 ergibt sich durch die Nachvergrößerung

Walter E. Schön 1503 17. März 2008 12:43

theorie versus praxis

matthias 1139 17. März 2008 17:58

Re: T2 Adapter

marc champollion 1055 16. März 2008 15:53

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

Robert Fritzen 1094 14. März 2008 16:47

Re: Digi-skopie / Fernglas-skopie (besser: "-graphie"!)

marc champollion 1255 14. März 2008 17:16

Lesen Sie dazu einige frühere Beiträge (hier sind die Links dazu)

Walter E. Schön 1316 14. März 2008 17:18

Digigraphie-Kamera gefunden!

marc champollion 1270 14. März 2008 20:30

Terminologie (für "Photographie mit Fernglas")

marc champollion 1299 15. März 2008 12:20

SpektiFotografie

Dietmar Sellner 1145 15. März 2008 13:04

Re: SpektiFotografie

marc champollion 1150 15. März 2008 14:29

Re: SpektiFotografie

matthias 1245 15. März 2008 14:53

Re: SpektiFotografie

marc champollion 1047 15. März 2008 16:31

geteilte obertasten (für Matthias)

marc champollion 1069 16. März 2008 15:44

Braucht man für alles Kurznamen? Tut Umschreibung so weh? - Vorschlag: Spektografie / Binografie

Walter E. Schön 1385 15. März 2008 17:51

Klingt noch etwas nach Bundesanstalt für Materialprüfung

Jan Münzer 1104 15. März 2008 18:19

Spektigrafie und Binokugrafie

Dietmar Sellner 1148 15. März 2008 18:46

Spektigrafie ist gut!

Jan Münzer 1308 15. März 2008 18:58

Wollen wir es waagen, künftig „Spektigrafie“ und „Binografie“ zu schreiben?

Walter E. Schön 1266 15. März 2008 19:31

Re: Wollen wir es waagen, (wagen?) - "Binoskopie" oder Fernglasfotografie" ?

marc champollion 1260 15. März 2008 19:59

Aufzwingen? Nein! „Bino“ kommt nicht aus dem Englischen.

Walter E. Schön 1234 15. März 2008 20:27

Re: Aufzwingen? Nein! „Bino“ kommt nicht aus dem Englischen.

Alfred T. 1146 17. März 2008 14:04

Die Haarspalterei sehe ich nur auf Ihrer Seite

Walter E. Schön 1192 17. März 2008 15:05

echte binografie

matthias 1376 17. März 2008 17:39

Re: echte binografie

marc champollion 1192 19. März 2008 18:22

Fernglas- bzw. Telefotografie

marc champollion 1129 17. März 2008 15:16

Re: Fernglas- bzw. Telefotografie

Dietmar Sellner 1095 17. März 2008 15:46

Wollen Sie nicht auch gleich „Binografie“ eingeben?

Walter E. Schön 1165 17. März 2008 16:06

Re: Wollen Sie nicht auch gleich „Binografie“ eingeben?

Dietmar Sellner 1240 17. März 2008 16:24

Hat der "Erfinder" nicht mehr das Recht auf die Namensgebung?

Frank Ullmann 1132 17. März 2008 18:55

Wann war das? Zeiss hatte bereits in den 50er- oder 60er Jahren für die Contaflex ein Monokular als „Tele“

Walter E. Schön 1225 17. März 2008 21:33

Bestätigung

Gunther Chmela 1252 17. März 2008 23:02

Noch ein Nachtrag für Herrn Schön

Gunther Chmela 1053 18. März 2008 00:10

Ich hatte es schon richtig verstanden

Walter E. Schön 1213 19. März 2008 21:25

Re: Wann war das? Zeiss' Monokular als „Tele“

marc champollion 1150 18. März 2008 00:36

Fernglasfotografie

Dietmar Sellner 1311 18. März 2008 00:49

Re: Fernglas- bzw. Telefotografie

Astrid Helble 1221 19. März 2008 23:22

Unterschätzen Sie nicht die rechte Gehirnhemisphäre; sie ist lernfähig

Walter E. Schön 1284 20. März 2008 00:32

auto-mobil kommt nicht aus dem lateinischen...

marc champollion 1240 20. März 2008 10:41

Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1178 19. März 2008 18:18

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

matthias 1126 20. März 2008 10:50

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1210 20. März 2008 11:11

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

R. Schoon 1079 20. März 2008 11:44

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1160 20. März 2008 14:24

Die Fotos auf „Flickr“ sagen so gut wie nichts aus

Walter E. Schön 1042 20. März 2008 16:33

Re: Die Fotos auf „Flickr“ sagen so gut wie nichts aus

matthias 1109 20. März 2008 20:33

Rechtschreibfehlertoleranz hat Grenzen...

marc champollion 1111 21. März 2008 01:05

Re: Rechtschreibfehlertolera nz hat Grenzen...

matthias 1093 21. März 2008 11:14

„CA's“ – was bedeutet hier das „s“ und wofür steht der Apostroph?

Walter E. Schön 1245 21. März 2008 13:39

Re: „CA's“ – was bedeutet hier das „s“ und wofür steht der Apostroph?

matthias 1052 21. März 2008 14:56

Was meinen Sie mit „Sinn der Digitalkompaktkamera “?

Walter E. Schön 1162 21. März 2008 19:20

sinn oder zweck von digitalkompaktkamera s

matthias 1182 23. März 2008 22:07

SIGMA DP-1 oder: sinn oder zweck von digitalkompaktkamera s

marc champollion 1029 23. März 2008 23:08

verriß? nein, lob!

matthias 1067 24. März 2008 00:12

Re: verriß? nein, lob! - WO ? in "FOTOHITS" ?

marc champollion 1167 24. März 2008 01:02

Re: Rechtschreibfehlertole ranz hat Grenzen...

marc champollion 1117 21. März 2008 17:56

Ja, das wollen wich!

Jan Münzer 1277 15. März 2008 20:00

Beckmesserei...

marc champollion 1052 15. März 2008 19:13

Klar, der Messer ist nicht das Messer, Schreibung „graphie“ oder „grafie“

Walter E. Schön 1230 15. März 2008 20:01

Re: Terminologie (für "Photographie mit Fernglas") bei Swarovski

marc champollion 990 21. März 2008 20:58

Das wußten wir, aber das war nicht der Grund für die Suche nach einem neuen Begriff

Walter E. Schön 1155 21. März 2008 23:40

Re: Kamera Adapter für Fernglas

JC_4 1344 17. März 2008 17:11



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen