Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Braucht man für alles Kurznamen? Tut Umschreibung so weh? - Vorschlag: Spektografie / Binografie

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

15. März 2008 17:51
Nun hat sich aus dem von Amerika zu uns herübergeschwappten „digiscoping“ mit Hilfe der allen von dort kommenden Sprachmüll begeistert aufgreifenden Werbetexter und sonstigen Plaudertaschen bei uns schon „Digiskopie“ und „digiskopieren“ eingenistet. Daß dieses neue Wort irgendwie unpassend ist, leuchtet nur dem ein, der weiß, was die beiden Teile „Digi“ und „skopie“ bedeuten bzw. woher sie abgeleitet sind: „Digi“ ist von „digital“ übernommen, das wiederum von lat. „digitus“ = „Finger“ abgeleitet ist; „skopie“ ist von griech. „skopein“ = „schauen“ abgeleitet). Daß es richtiger „Digigrafie“ oder „Digigraphie“ heißen müßte, wie Herr Champollion schon sagte, merkte der Erfinder dieser Bezeichnung ebenso wie die die Mehrzahl der Anwender nicht, weil ihnen die ursprüngliche Bedeutung der Wortbestandteile nicht präsent war, sondern sie nur den einen Teil „Digi“ von der „Digitalkamera“ und der andere Teil (im Englischen) von „scope“ = „Spektiv“ übernahmen. Da dieses terrestrische Fernrohr aber im Deutschen nicht ebenfalls „Scope“ oder „Skop“ heißt, sondern „Spektiv“, und wir daher bei „skop(ie)“ nicht sofort an dieses Gerät, sondern ans Schauen denken wie bei „Mikroskop“ oder „Teleskop“, war die unbedachte Übernahme unglücklich.

Ich fürchte jedoch trotz dieses offensichtlichen Problems, daß da ein kleines Häuflein Aufrechter, die einen tieferen Sinn in der Bezeichnung zum Ausdruck bringen möchten, keine Chance gegen eine solche Mehrheit hat, Dennoch können wir es ja probieren, ob dieses Forum imstande ist, neue, logischere Begriffe zu prägen.

Ich hatte noch nie überflüssige Zeit und fühle mich beinahe immer irgendwie unter Zeitdruck, aber dennoch bin ich im Interesse guter Sprache gern bereit, „Fotografieren durchs Spektiv“ zu sagen oder zu schreiben. So viele Buchstaben mehr sind das nicht, daß man nach dem Schreiben dieser drei Wörter gezwungen wäre, auf die Uhr zuschauen und im Terminkalender Verschiebungen vorzunehmen.

Doch wenn ein neuer Begriff gefunden werden muß, dann hat nur einer Chancen, der kurz ist und leicht über die Lippen geht. „Spektifotografie“ ist zwar nicht unbedingt schon zu lang (obwohl kürzer besser wäre), aber da steckt kein flüssiger Rhythmus drin. Jedenfalls empfinde ich das so.

Ich wäre mit dem Vorschlag von Herrn Sellner einverstanden, auf „Digi“ zu verzichten, weil es auf diesem Gebiet kaum noch etwas anderes als „Digi“ gibt und das deswegen gar nicht mehr betont werden muß, aber auch, weil man mit „Digi“ expressis verbis das Fotografieren auf dieselbe Weise mit einer analogen Kamera unnötigerweise ausschlösse.

Ob „Tele“ drin sein muß? Es wäre schon aussagekräftig, da man doch eine Alternative zum Fotografieren mit Teleobjektiven hat. Telefotografie ist aber ungeeignet, denn so bezeichnet man ja schon das Fotografieren mit Teleobjektiven. Und „Telegrafie“ geht schon gar nicht, weil schon anderweitig in Gebrauch.

Will man dann noch unterscheiden zwischen der Fotografie durch ein Spektiv und der durch ein Fernglas, muß etwas benutzt werden, mit dem klar wird, welches der beiden optischen Instrumente sich vor der Kamera befindet. Deshalb schlage ich als die wahrscheinlich kürzeste Möglichkeit vor:

• „Spektografie“ oder „Spektigrafie“ fürs Fotografieren durchs Spektiv und

• „Binografie“ fürs Fotografieren durchs Fernglas.

„Spektigrafie“ mit i liegt zunächst nahe, weil auch „Spektiv“ das i hat. Aber irgendwie geht „Spektografie“ mit o leichter über die Lippen und paßt auch besser zur „Binografie“ mit ebenfalls dem o.

Die Gefahr, daß jemand statt ans Fotografieren durch Spektive ans Fotografieren von Spektiven denkt, halte ich einerseits für gering und andererseits für nicht verhinderbar. Solche Beziehungskonflikte sind auch in ungezählten anderen Wortzusammensetzungen möglich, wie diese Beispiele zeigen:

Wenn ein „Zeitmesser“ und ein Meßgerät zur Messung von Zeit ist, dann könnte man ein „Brotmesser“ für ein Meßgerät zum Messen von Brot halten.

Wenn ein „Brotmesser“ aber ein Schneidegerät zum Zerteilen von Brot ist, dann könnte man ein „Taschenmesser“ für ein Schneidegerät zum Zerteilen von Taschen halten.

Wenn ein „Taschenmesser“ jedoch ein Messer ist, das man in die Tasche stecken kann, dann könnte man einen „Durchmesser“ für ein Messer halten, das man in den Durch (was ist das?) stecken kann.

Wenn ein „Durchmesser“ das Maß ist, das man durch den ganzen Gegenstand hindurch von Rand zu Rand zu messen hat, dann könnte man bei „Beckmesser“ verzweifeln, weil sich da außer einem bekannten SPD-Politiker nichts finden läßt, das zum Finden der Bedeutung auf die Sprünge hilft.

Zurück zum Thema: Wie wär's denn nun mit „Spektografie“ und „Binografie“? Wer ist dafür? Wer hat einen anderen vielleicht besseren Vorschlag?

Das der Kamera vorgesetzte Gerät ist daraus klar ersichtlich, und „grafie“ sagt, daß man wie in der „Fotografie“ Bilder „schreibt“, also in materieller Form festhält und nicht (nur) den flüchtigen Blick („skopie“) will.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

marc champollion 2825 14. März 2008 16:18

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

Robert Fritzen 1235 14. März 2008 16:26

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten / FERNGLASskopie?

marc champollion 1188 14. März 2008 16:37

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

marc champollion 1455 14. März 2008 16:42

T2 Adapter

matthias 1238 14. März 2008 18:45

Re: T2 Adapter

Robert Fritzen 1207 14. März 2008 19:31

Re: T2 Adapter

matthias 1278 15. März 2008 14:56

"Projektiv"

marc champollion 1119 16. März 2008 15:54

Achtung: „Adapter“ ist nicht unbedingt dasselbe wie „T2 Adapter“

Walter E. Schön 1974 16. März 2008 17:14

Das "Projektiv" in der Fernglasfotografie

marc champollion 1544 16. März 2008 19:20

Afokale Projektion bei Fma. Baader ist etwas anderes

Walter E. Schön 2058 17. März 2008 12:15

Re: T2 Adapter

matthias 1075 17. März 2008 10:27

Die Blende 12 ergibt sich durch die Nachvergrößerung

Walter E. Schön 1561 17. März 2008 12:43

theorie versus praxis

matthias 1191 17. März 2008 17:58

Re: T2 Adapter

marc champollion 1109 16. März 2008 15:53

Re: Digiskopie mit festen Kamerabrennweiten

Robert Fritzen 1146 14. März 2008 16:47

Re: Digi-skopie / Fernglas-skopie (besser: "-graphie"!)

marc champollion 1309 14. März 2008 17:16

Lesen Sie dazu einige frühere Beiträge (hier sind die Links dazu)

Walter E. Schön 1371 14. März 2008 17:18

Digigraphie-Kamera gefunden!

marc champollion 1324 14. März 2008 20:30

Terminologie (für "Photographie mit Fernglas")

marc champollion 1352 15. März 2008 12:20

SpektiFotografie

Dietmar Sellner 1215 15. März 2008 13:04

Re: SpektiFotografie

marc champollion 1204 15. März 2008 14:29

Re: SpektiFotografie

matthias 1292 15. März 2008 14:53

Re: SpektiFotografie

marc champollion 1100 15. März 2008 16:31

geteilte obertasten (für Matthias)

marc champollion 1122 16. März 2008 15:44

Braucht man für alles Kurznamen? Tut Umschreibung so weh? - Vorschlag: Spektografie / Binografie

Walter E. Schön 1435 15. März 2008 17:51

Klingt noch etwas nach Bundesanstalt für Materialprüfung

Jan Münzer 1160 15. März 2008 18:19

Spektigrafie und Binokugrafie

Dietmar Sellner 1212 15. März 2008 18:46

Spektigrafie ist gut!

Jan Münzer 1359 15. März 2008 18:58

Wollen wir es waagen, künftig „Spektigrafie“ und „Binografie“ zu schreiben?

Walter E. Schön 1324 15. März 2008 19:31

Re: Wollen wir es waagen, (wagen?) - "Binoskopie" oder Fernglasfotografie" ?

marc champollion 1326 15. März 2008 19:59

Aufzwingen? Nein! „Bino“ kommt nicht aus dem Englischen.

Walter E. Schön 1284 15. März 2008 20:27

Re: Aufzwingen? Nein! „Bino“ kommt nicht aus dem Englischen.

Alfred T. 1199 17. März 2008 14:04

Die Haarspalterei sehe ich nur auf Ihrer Seite

Walter E. Schön 1248 17. März 2008 15:05

echte binografie

matthias 1429 17. März 2008 17:39

Re: echte binografie

marc champollion 1248 19. März 2008 18:22

Fernglas- bzw. Telefotografie

marc champollion 1189 17. März 2008 15:16

Re: Fernglas- bzw. Telefotografie

Dietmar Sellner 1162 17. März 2008 15:46

Wollen Sie nicht auch gleich „Binografie“ eingeben?

Walter E. Schön 1216 17. März 2008 16:06

Re: Wollen Sie nicht auch gleich „Binografie“ eingeben?

Dietmar Sellner 1307 17. März 2008 16:24

Hat der "Erfinder" nicht mehr das Recht auf die Namensgebung?

Frank Ullmann 1188 17. März 2008 18:55

Wann war das? Zeiss hatte bereits in den 50er- oder 60er Jahren für die Contaflex ein Monokular als „Tele“

Walter E. Schön 1275 17. März 2008 21:33

Bestätigung

Gunther Chmela 1303 17. März 2008 23:02

Noch ein Nachtrag für Herrn Schön

Gunther Chmela 1105 18. März 2008 00:10

Ich hatte es schon richtig verstanden

Walter E. Schön 1272 19. März 2008 21:25

Re: Wann war das? Zeiss' Monokular als „Tele“

marc champollion 1212 18. März 2008 00:36

Fernglasfotografie

Dietmar Sellner 1378 18. März 2008 00:49

Re: Fernglas- bzw. Telefotografie

Astrid Helble 1272 19. März 2008 23:22

Unterschätzen Sie nicht die rechte Gehirnhemisphäre; sie ist lernfähig

Walter E. Schön 1342 20. März 2008 00:32

auto-mobil kommt nicht aus dem lateinischen...

marc champollion 1307 20. März 2008 10:41

Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1240 19. März 2008 18:18

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

matthias 1177 20. März 2008 10:50

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1272 20. März 2008 11:11

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

R. Schoon 1133 20. März 2008 11:44

Re: Stereotelefotografie oder Fernglasbinofotografie?

marc champollion 1221 20. März 2008 14:24

Die Fotos auf „Flickr“ sagen so gut wie nichts aus

Walter E. Schön 1089 20. März 2008 16:33

Re: Die Fotos auf „Flickr“ sagen so gut wie nichts aus

matthias 1169 20. März 2008 20:33

Rechtschreibfehlertoleranz hat Grenzen...

marc champollion 1165 21. März 2008 01:05

Re: Rechtschreibfehlertolera nz hat Grenzen...

matthias 1144 21. März 2008 11:14

„CA's“ – was bedeutet hier das „s“ und wofür steht der Apostroph?

Walter E. Schön 1297 21. März 2008 13:39

Re: „CA's“ – was bedeutet hier das „s“ und wofür steht der Apostroph?

matthias 1104 21. März 2008 14:56

Was meinen Sie mit „Sinn der Digitalkompaktkamera “?

Walter E. Schön 1215 21. März 2008 19:20

sinn oder zweck von digitalkompaktkamera s

matthias 1233 23. März 2008 22:07

SIGMA DP-1 oder: sinn oder zweck von digitalkompaktkamera s

marc champollion 1082 23. März 2008 23:08

verriß? nein, lob!

matthias 1118 24. März 2008 00:12

Re: verriß? nein, lob! - WO ? in "FOTOHITS" ?

marc champollion 1227 24. März 2008 01:02

Re: Rechtschreibfehlertole ranz hat Grenzen...

marc champollion 1169 21. März 2008 17:56

Ja, das wollen wich!

Jan Münzer 1327 15. März 2008 20:00

Beckmesserei...

marc champollion 1107 15. März 2008 19:13

Klar, der Messer ist nicht das Messer, Schreibung „graphie“ oder „grafie“

Walter E. Schön 1284 15. März 2008 20:01

Re: Terminologie (für "Photographie mit Fernglas") bei Swarovski

marc champollion 1047 21. März 2008 20:58

Das wußten wir, aber das war nicht der Grund für die Suche nach einem neuen Begriff

Walter E. Schön 1210 21. März 2008 23:40

Re: Kamera Adapter für Fernglas

JC_4 1398 17. März 2008 17:11



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen