Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Nikon P1000 - pro und contra

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

22. Juli 2021 12:00
Hallo nochmals,

von den zwei Fotos des Eisvogels finde ich beide nicht sooo überwältigend, gleichwohl ist freilich das Motiv wunderbar. Offensichtlich stimmt beim ersten Foto der Fokus nicht, beim zweiten noch weniger, oder ist es irgendwie leicht verwackelt? Sei's drum.

Ausgehend meiner Erfahrungen kann die Qualität der P1000 durchaus an die Ergebnisse einer DSL heranreichen. Jedoch spielen dabei Faktoren hinein, die größtenteils vom Geschick d. Fotografierenden abhängen und zu guter Letzt auch noch ein Quäntchen Glück sowie einigermaßen brauchbare Lichtbedingungen erfordern. Dies gilt freilich generell.

pro P1000:
1. Masse-Zoom-Verhältnis
Mir ist keine DSL-Kameralösung bekannt, die mit 1,4 kg an eine Brennweite von 3000mm heranreicht. Dieses Werkzeug mal eben locker aus der am Gürtel einfach zu tragenden Lowepro Apex 140 AW schnellen zu lassen, eröffnet insbesondere bei entlegen verorteten Objekten (bei mir sind's Vögel mit großer Fluchtdistanz) genial leicht transportable und überhaupt sinnvolle Möglichkeiten des Fotografierens. Insbesondere bei längeren Kraxeleien im Gebirge würde ich nur höchst ungern jene "Ofenrohre" mitschleppen wollen, die im DSL-Bereich bei der Vogel-Fotografie landläufig gängig sind (Body + Teleobjektiv + Telekonverter, evtl. + Stativ). Weil wir gerade bei Stativ sind: Der Stabilisator der P1000 mach in der Tat einen exzellenten Job. So man nicht weithin talentfrei ist, lassen sich aus dem Stand auch mit der max. Brennweite coole Fotos ablichten. Tipp: paar Übungen zu Standsicherheit, Atmung und Bedienung können hilfreich sein.

2. Preis-Zoom-Verhältnis
mal über den Daumen gepeilt 1 : 3bis4+

3. Formate
Die P1000 liefert jpg oder dieses "Nikon-RAW". Ich befriemel meine Fotos (.jpg) mit Lightroom 6.14. - ist kein Profiprogramm, hat aber ganz paar Werkzeuge an Bord, die einer Optimierung dienlich sind. Welten bessere Bearbeitungsergebnisse mit RAWs blieben mir bisher verborgen, aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend ...

contra P1000
1. beschränkte ISO mit Folgen
Nach einigen Tests lasse ich die ISO bei 100 stehen. Bei ISO 200 muss man zwar suchen, um Rauschspuren zu finden, aber sie sind bei hinreichender Vergrößerung auffindbar. Bei ISO 400 dauert die Suche nicht mehr so lange und ab ISO 800 wird's regelrecht leicht. Damit ist klar: sich schnell bewegende Motive, bei denen eine sehr kurze Belichtungszeiten nötig ist für hinreichende Schärfe, erfordern ideale(!) Lichtbedingungen. Da diese oft spärlich sind, ist die Fotografie schnell bewegter Objekte mit der P1000 oft schwierig, kaum oder gar nicht möglich. Großformatige Kameras sind hierbei überlegen, da jene aufgrund geringerer Rauschempfindlichkeit in höheren ISO-Werten eben kürzere Belichtungszeiten ermöglichen. Die Panasonic FZ 1000 (1-Zoll-Sensor) wartete erst ab ISO 400 mit diesem Problem auf, die ebenfalls kleinformatige Panasonic FZ 150 ebenfalls bereits bei ISO 200.
Tipp: Zur Kompensierung dieses Mankos stelle ich die Belichtung auf minus 1 bis max. minus 1,7. Die Fotos müssen dann zwar im Bearbeitungsprogramm heller geregelt werden, was recht leicht geht, behalten jedoch hinreichend Bildinformationen. Mit Unterbelichtung von minus 2 gehen wiederum Bildinformationen beim Helligkeit-Hochregeln flöten, mit -1,7 ist dies noch gut erträglich, mit -1,3 voll ok. Unterbelichtung empfehle ich übrigens generell, weil ausgeblendete Bereiche nahezu keine Bildinformationen enthalten und sich auch durch Dunkler-Regeln im Bildbearbeitungsprogramm nicht rauskitzeln lassen.

2. Serienbildmodus mit max. 7 Bildern
Hallo Nikon - das geht gar nicht! Bei "Dauerfeuer", was bei sich bewegende Objekte erforderlich ist, um geeignete Posen einzufangen, endet die Serienbildaufnahme nach 7 Schuss. Dann muss paar Sekunden gewartet werden, bis es weitergehen kann. Die Kamera kippt einfach aus den Latschen, selbst das Fokussieren krepiert. Manchmal muss die Kamera sogar einen Neustart erfahren, damit der Arbeitsmodus wieder läuft. Die Bildverarbeitung in der Kamera ist m.W. Sache des Prozessors im Zusammenspiel mit der Software. Bisherige Recherchen bei Nikon, ob hier an einer Änderung gebastelt wird, verliefen bedauerlicherweise im Sande. Wahrscheinlich hat die P1000 in den Medien zu viel (oft unberechtigte) Dresche abbekommen, so dass die verschreckten Entwickler wohl eher die P950 befeilen werden. Bei dieser hielt sich die Medien-Schelte in Grenzen, auch mit dem geringeren Gewicht und der - klar doch, insbesondere beim Autofokus mit maximaler Brennweite - besser handelbaren 2000mm-Brennweite ließen sich sicher mehr Interessenten zum Kauf aktivieren. Schade, wirklich sehr sehr schade! Hallo Nikon! Bitte nochmal vielleicht per Software-Update etwas zulegen!
Tipp: Ich fahre gut, wenn nicht einfach der Blei-Finger auf dem Auslöser liegt, sondern so zwei, drei Fotos mit kleinen Zeitabständen im Serienbildmodus abgelichtet werden. Ist freilich arg Spaß-gebremst.

Alles in allem: Die P1000 erfolgreich zu bedienen erfordert Übung und Erfahrung sowie Geduld und Geschick. Vergleichen lässt sich dies mit dem Spielen einer Violine, wo Fingerfertigkeit, Gehör und Gespür für die richtige Tonhöhe auf dem Griffbrett UND locker-feste Bogenhaltung und -bewegung perfekt zusammenwirken müssen. Der Weg dahin ist deutlich weiter als z.B. das Spielen eines K-Boards mit umfangreichen Begleit- und Percussion-Tools. Aber wenn es gelingt, dann wird's wirklich edel!

In diesem Sinne wünsche ich gutes Abwägen und Gelingen

Holger - alias prunusavium

ps: nochmal wegen des Eisvogels ...
Ich lege das AF-Messfeld auf einen kleinen, mittig stehenden Bereich. Zudem fotografiere ich ausschließlich im Serienbildmodus, jeweils 2-4 Bilder, und fokussiere jedes mal neu vorm Fotografieren. Meist ist dann etwas Brauchbares dabei ...
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

Slopdop 1655 16. Juli 2021 19:45

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

prunusavium 711 17. Juli 2021 04:10

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

Slopdop 590 21. Juli 2021 01:56

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

Hans 533 21. Juli 2021 10:24

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter? Anhänge

orni1 614 21. Juli 2021 13:42

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

wizard 536 21. Juli 2021 14:31

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

Hans 565 21. Juli 2021 15:00

Nikon P1000 - pro und contra

prunusavium 552 22. Juli 2021 12:00

Re: Nikon P1000 - pro und contra

Hans 441 23. Juli 2021 09:42

Viel hilft viel...........

Dominique 452 23. Juli 2021 13:22

Re: Nikon P1000 - pro und contra

prunusavium 413 23. Juli 2021 16:10

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter? Anhänge

orni1 647 21. Juli 2021 10:26

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

AndreasVSA 607 21. Juli 2021 22:11

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

Achso0 461 21. Oktober 2021 21:34

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

BoB 522 22. Juli 2021 17:18

Umschwenk auf Systemkamera

prunusavium 513 22. Juli 2021 17:32

Re: Nikon P1000! Ersatz für ein Spektiv mit Fotoadapter?

BoB 526 23. Juli 2021 22:58

P1000 - Limitationen trotz ... Anhänge

prunusavium 484 24. Juli 2021 17:49



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen