Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Chinesisches 6x30-Militärfernglas

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

27. März 2021 16:55
Liebe Ferngucker,

die Diskussion um das Fernglas APM-MS-6x30 und insbesondere Pinacs Review hat mich im Internet recherchieren lassen. Dabei bin ich auf ähnlich aussehende chinesische 6x30-Militärgläser gestoßen, späte Nachfahren des US-Militärglases M3 aus dem zweiten Weltkrieg und auch nachfolgender Fujinon-Gläser. In Deutschland ist es nicht erhältlich, bei AliExpress ist es für ca. 80 Euro im Angebot. Ich gehe davon aus, dass sie von United Optics in Kunming produziert werden, Holger Merlitz wird da mehr wissen. Da ich schon lange ein 6-fach-Porroglas haben wollte, riskierte ich angesichts des günstigen Preises eine Bestellung in China, für mich das erste Mal bei AliExpress. Zu meiner positiven Überraschung kam das Paket mit dem Aufkleber “Von zollamtlicher Behandlung befreit” bei mir an und so blieb es bei dem Preis.

Daten (laut Webshop)
Vergrößerung: 6x
Objektivdurchmesser: 30 mm
Sehfeld: 149 m/1000m bzw. 8.5°
Pupillenabstand: 23 mm
Prismen: BaK-4
Gewicht: 710 g
Wasserdicht

Haptik/Verarbeitung
Das Glas wirkt sehr gut verarbeitet, die Gummiarmierung liegt überall sauber an. Das Gehäuse und auch die Okulare (Einzeleinstellung) sind aus solidem Metall gefertigt. Das recht hohe Gewicht unterstreicht den robusten Eindruck.

Ergonomie
Die Einzelokularfokussierung ist typisch für Militärgläser und sicherlich nur bedingt für die Naturbeobachtung geeignet. Durch die recht hohe Schärfentiefe in Folge der geringen Vergößerung ist bei mir ein Nachfokussieren ab ca. 30 m nicht mehr notwendig, und ich habe nicht mehr die jüngsten Augen. Für mich ist es günstig, vor Beobachungen die Okulare auf meine individuellen Werte für die Sehschärfe bei Unendlich einzustellen. Das Nachfokussieren gelingt erstaunlich gut bei zwei geöffneten Augen und gleichzeitigem Betätigen der Okulare. Durch die Porro-Geometrie liegt das Glas sehr gut in der Hand und die 6-fache Vergrößerung zieht ein angenehm ruhiges Bild nach sich.

Einblick
Der Einblick ist gut, durch den Pupillenabstand von 23 mm kann es bei mir schon zu einem leichten Kidney-Bean-Effekt kommen. Hier macht sich die mit 5 mm komfortabel große Austrittspupille positiv bemerkbar. Das Gerät ist uneingeschränkt für Brillenträger geeignet, allerdings ist das Umstülpen der Augenmuscheln etwas mühsam. Ich habe auch mit Brille einen leichten Kidney-Bean-Effekt.

Optik
Bei der Bildschärfe merkt man, dass die Auslegung mit Porroprismen keine Nachbesserung durch einen Phasenkorrektur-Belag erfordert. Die Schärfe ist einfach großartig, hat aber einen leichten Abfall zu Sehfeldrand, der mich persönlich nicht stört. Aufgrund der geringen Vergrößerung gibt es so gut wie keine chromatische Aberration. Die Austrittspupille ist weitestgehend kreisrund, um sie herum sind die Prismen allerdings gut sichtbar. Die Falschlichtunterdrückung ist offensichtlich unzureichend, in bestimmten Lichtsituationen macht sich das durch Reflexe bemerkbar.
Die Vergütung schimmert grün-bläulich, nach der Walter E. Schön’schen Klassifizierung gehe ich von einer Mehrschichtvergütung der zweiten Kategorie aus. Die Farbwiedergabe zeigt einen sehr leichten Stich ins Gelbe und wirkt warm.
Das Sehfeld ist mit 149 m auf 1000 m groß, wirkt aber durch die sechsfache Vergrößerung augenseitig mit 51 Grad keinesfalls weitwinklig. Die für Militärgläser obligatorische Strichplatte befindet sich im linken Tubus und ist als Kreuz ausgeführt, um die Entfernung aus bekannten Breiten bzw. Höhen abzuschätzen. Sie wirkt optisch hochwertig, die Skala zeigt die Abmessungen in 100 m Entfernung und lässt sich durch Verwendung der bekannten Formel (bei dieser Skala: Breite bzw. Höhe des Objekts x 100 / Skalenwert) gut für die Abschätzung von Entfernungen verwenden.

Zubehör
Mit Trageriemen, Okularschutz, Objektivdeckeln und Nylon-Tragetasche ist das Zubehör angemessen.

Fazit
Ich finde schon erstaunlich, wie gut das Glas im Verhältnis zum günstigen Preis ist. Es ist sicherlich nicht für den universellen Gebrauch geeignet, für mich ist aber eine interessante Ergänzung meines Fernglasbestands.

Viele Grüße und bleibt gesund,
Christian
Anhänge:
Öffnen | Download - UO_1A.jpg (302.1 KB)
Öffnen | Download - UO_2A.jpg (258.5 KB)
Öffnen | Download - UO_4A.jpg (259.9 KB)
Öffnen | Download - UO_5A.jpg (189.7 KB)
Öffnen | Download - UO_6A.jpg (308.1 KB)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Chinesisches 6x30-Militärfernglas Anhänge

Seismologe 2131 27. März 2021 16:55

Re: Chinesisches 6x30-Militärfernglas

Holger Merlitz 855 27. März 2021 19:06

Re: Chinesisches 6x30-Militärfernglas

Seismologe 839 27. März 2021 19:51

Re: Chinesisches 6x30-Militärfernglas

Holger Merlitz 904 28. März 2021 11:45

Katsuma Optical „Glory“ 6x30 Anhänge

Ralf L 1117 29. März 2021 11:58

Re: Katsuma Optical „Glory“ 6x30

Seismologe 668 31. März 2021 22:49

Re: Katsuma Optical „Glory“ 6x30 = Australian Army Vietnam-era bins

StuartM 491 07. Oktober 2021 08:17



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen