Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

14. April 2009 11:52
Zunächst möchte ich mal wieder daran erinnern, bei Antworten auf vorangegangene Beiträge nicht den automatisch generierten Titel („Re: ...“) stehen zu lassen, sondern einen auf den Inhalt der eigenen Antwort bezogenen neuen Titel zu schreiben. Im vorliegenden Falle steht mehrfach „Re: Mein Widerspruch bezog sich ...“, während die zugehörigen Beiträge absolut nichts damit zu tun haben, sondern sich um ganze andere Dinge drehen.

Ihr Titel, Herr „Alex“, hätte also z.B. lauten sollen: „Schärfeleistung des Binuxits“.

Nun zu meiner Antwort.

Wie ich schon schrieb, habe ich alle leihweise zur Messung des SSW erhaltenen Ferngläser schon zurückgeschickt, also auch das Leitz Binuxit, so daß ich nun nachträglich keine genauere Untersuchung der Bildschärfe mehr vornehmen kann. Daß ich dies nicht vorher getan hatte, liegt daran, daß ich kein sonderliches Interesse an einem schätzungsweise 70 Jahre alten Fernglas erwartete, das man außer gebraucht auf Flohmärkten oder in Auktionen nicht mehr kaufen kann und das aufgrund des Fehlens verschiedener heute üblicher Eigenschaften (vor allem Vergütung bzw. sogar Mehrschichtvergütung, Wasserdichtheit und Brillenträgertauglichkeit) heute keine Marktchancen mehr hätte.

Dennoch kann ich einige Informationen geben, die vielleicht für Sie nützlich sind.

Das Binuxit war zu seiner Zeit gewiß eines der schärfsten Ferngläser. Im Sehfeldzentrum kann es allein unter dem Gesichtspunkt des Auflösungsvermögens und ohne Gegenlicht sicher noch mit vielen aktuellen Ferngläsern der Mittelklasse mithalten, in der Topklasse aber wohl kaum mehr. Daß die Autoren des von Ihnen per Link fernoptik.com/erfahrung_wilhelm.htm zitierten Textes die Schärfe des Binuxits so enthusiastisch loben, nehme ich nicht sehr ernst. Das sind ein paar Porro-Freaks, die wahrscheinlich kaum Erfahrung mit wirklich guten (und darum leider auch teuren) modernen Dachkantferngläsern haben und selbst dann, wenn sie durch solche Ferngläser schauen, dies mit einer das Ergebnis stark beeinträchtigenden Erwartungshaltung tun (nämlich der vorgefaßten Meinung, ein Dachkantfernglas könne nie und nimmer so gut wie ein Porrofernglas sein). In diesen Kreisen (von Freaks jeglicher Art) entwickeln sich leicht „Mythen“ und „Legenden“, die rational nicht zu erklären sind und objektiver Nachprüfung nicht standhalten. Wer den Text dieser Porro-Freaks aufmerksam liest, müßte das eigentlich merken.

Wenn Sie eines der aktuellen Top-Ferngläser, egal ob von (in alphabetischer, nicht in wertender Reihenfolge) Canon, Fujinon, Leica, Nikon, Swarovski oder Zeiss, nehmen und die Bildschärfe im Zentrum mit Hilfe des Zeiss Monos 3x12 als „Booster“ hinter dem Okular prüfen, so werden Sie feststellen, daß Sie deutlich mehr Details erkennen als ohne Einsatz des Boosters. Das zeigt Ihnen, daß diese Top-Ferngläser in ihrem Auflösungsvermögen mehr bieten, als Ihre Augen nutzen können, also die Begrenzung des Auflösungsvermögens durch Ihre Augen erfolgt und nicht durch die Leistungsgrenze des Fernglases. Sie werden dann, wenn Sie statt des genannten Boosters ein Rohr eines guten 8x20-Fernglases verwenden, sogar noch mehr Details erkennen, was bedeutet, daß Sie also selbst mit dem 3fach-Zeiss-Booster noch nicht an die Leistungsgrenze der Top-Ferngläser im Sehfeldzentrum herangekommen sind.

Wie können dann die Binuxit-Porro-Freaks behaupten, daß das Binuxit im Zentrum schärfer abbilde als die aktuellen Top-Dachkantferngläser?

Dann aber kommt hinzu, daß das Binuxit unvergütet ist und daher nie und nimmer an die Kontrastleistung moderner mehrschichtvergüteter Dachkantferngläser herankommen kann. Wenn auf jeder Glas-Luft-Grenzschicht der Linsen und Prismen des Binuxits je nach Brechzahl der betreffenden Glassorte und nach Einfallswinkel ca. 4,5% bis 6% reflektiert wird, beim modernen MC-vergüteten Fernglas aber nur jeweils unter 0,5%, eventuell sogar unter 0,2%, dann können Sie sich vorstellen, welche „Unmengen“ kontrastmindernden Falschlichts im Binuxit das Bild verschleiern, wenn der Beobachter einen Gegenstand vor heller Umgebung betrachtet! Wenn Sie den Auflösungstest, wie ihn Herr Jülich beschrieb, anhand von Doppelsternen durchführen, prüfen Sie allein das optische Auflösungsvermögen bei weitgehender Abwesenheit von solchem Falschlicht, weil Ihre Beobachtungsobjekte vor einem nahezu schwarzen Untergrund stehen und von einem ebensolchen Umfeld umgeben sind (es sei denn, der Vollmond stünde in der Nähe oder gar innerhalb des Sehfeldes). Sie können gerade bei einem unvergüteten und nur minderwertig vergüteten Fernglas mit einem solchen Test nur die Eignung zur astronomischen Beobachtung prüfen, nicht aber die für den terrestrischen Einsatz, bei dem heller (Himmels-)Hintergrund und helles (Himmels-)Umfeld die Regel sind und dem un- oder schlecht vergüteten Fernglas keine Chance zu einem guten Abschneiden beim Vergleich mit einem MC-vergüteten Fernglas lassen.

Ich möchte ferner auf den sehr berechtigten Einwand von Herr Champollion hinweisen, daß bei einem Fernglas mit schlechter Schärfe im Randbereich automatisch die subjektive Empfindung von Schärfe im Zentrum gesteigert wird. Dieselbe Schärfe, die bei einem im gesamten Sehfeld annähernd gleichmäßig scharfen Fernglas als gut empfunden wird, erscheint bei stark abfallender Randschärfe automatisch als sehr gut. Das ist ein ganz natürlicher physiologischer Effekt, den man auch von vielen anderen Sinnesempfindungen kennt: Eine gleichmäßig graue Fläche erscheint gleichmäßig grau bis nahe an die Kante zu einer sprunghaft helleren oder dunkleren Fläche. Ist die benachbarte Fläche heller, so erscheint die graue Fläche nahe der Grenzlinie dunkler; ist die benachbarte Fläche dunkler, erscheint die graue Fläche nahe der Grenzlinie heller. Auge und Gehirn nehmen im Grenzbereich eine Kontrastaufsteilung ähnlich wie bei der Photoshop-Funktion „unscharf maskieren“ oder bei der Neofin-Entwicklung herkömmlicher Filme vor (beim Auge: laterale Hemmung in den rezeptiven Feldern der Netzhaut, dazu nachträglich im Gehirn nochmals!). Ein ganz anderes Beispiel: In lauter Umgebung nehmen Sie Vogelgezwitscher kaum wahr oder überhören es vollständig, aber in stiller Natur erscheint es Ihnen trotz identischer Lautstärke plötzlich sehr laut. Und nach ähnlichem Muster erscheint Ihren ein relativ scharfes Bild mitten in einer ziemlich unscharfen Umgebung eben sehr oder gar extrem scharf.

Konkret werden Sie im Falle des Binuxits vielleicht am nächtlichen Himmel noch ein relativ gutes Ergebis erzielen, aber sobald Sie ein Motiv in heller Umgebung bzw. im Gegenlicht betrachten, nutzt Ihnen das Auflösungsvermögen nichts, weil der Kontrast durch Falschlicht so stark verschlechtert wird, daß feine Strukturen untergehen.

Wenn Sie für die Tagbeobachtung ein scharfes Fernglas suchen, sollten Sie nicht ein Binuxit zu finden versuchen. Schon jedes aktuelle Mittelklasse-Fernglas ist dann sehr viel besser - ganz abgesehen von seinen vielen anderen besseren Eigenschaften (Bildhelligkeit, Kontrast, Randschärfe, Naheinstellgrenze, Brillenträgertauglichkeit, Wasser- und Staubdichtheit, Ergonomie und Haptik).

Könnte man ein Binuxit mit zeitgemäßer Mehrschichtvergütung auf allen Glas-Luft-Flächen bekommen, käme das Binuxit möglicherweise in der Schärfe des Sehfeldzentrums tatsächlich nahe an die heutigen Top-Ferngläser heran. Aber alle anderen genannten nicht zeitgemäßen Nachteile blieben dennoch bestehen.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Kurzcharakterisierung „Swift Eaglet 7x36“

Walter E. Schön 7494 09. April 2009 11:23

Re: Kurzcharakterisierung „Swift Eaglet 7x36“

Volker Werres 2377 09. April 2009 14:13

Re: Kurzcharakterisierung „Swift Eaglet 7x36“

Michael Brücker 2260 09. April 2009 14:43

Mein Widerspruch bezog sich nur auf Ihre Aussage zur Transmission

Walter E. Schön 2162 09. April 2009 15:31

Re: Mein Widerspruch bezog sich nur auf Ihre Aussage zur Transmission

Michael Brücker 1807 09. April 2009 15:52

Re: Mein Widerspruch bezog sich nur auf Ihre Aussage zur Transmission

Alex 2013 09. April 2009 16:27

Ja, die Bildschärfe im Zentrum ist für so ein altes Glas sehr gut

Walter E. Schön 2230 09. April 2009 22:38

Danke, aber wie ist die Bildschaerfe absolutgesehen?

Alex 2491 12. April 2009 17:55

Re: Danke, aber wie ist die Bildschaerfe absolutgesehen?

marc champollion 1849 13. April 2009 01:03

Re: Danke, aber wie ist die Bildschaerfe absolutgesehen?

Alex 1809 13. April 2009 21:12

Re: Danke, aber wie ist die Bildschaerfe absolutgesehen?

marc champollion 1850 13. April 2009 23:11

Schärfeleistung, wie bewerten?

Werner Jülich 2269 14. April 2009 10:23

Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Walter E. Schön 5476 14. April 2009 11:52

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Binuxit 2379 31. März 2013 01:53

Treffen beim ATT

afokal 1746 31. März 2013 18:50

Re: Treffen beim ATT

MikeS55 1652 31. März 2013 19:35

Re: Treffen beim ATT

Binuxit 1894 01. April 2013 23:17

Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

afokal 1814 02. April 2013 09:01

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

MikeS55 1608 02. April 2013 11:48

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

Binuxit 1572 03. April 2013 02:10

Gibt es noch.........

Dominique 1574 03. April 2013 11:04

Re: Gibt es noch.........

Binuxit 1559 03. April 2013 11:20

Messinstrument ......

Dominique 1518 03. April 2013 11:30

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

afokal 1564 03. April 2013 12:29

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

Hans 1476 03. April 2013 16:50

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

MikeS55 1631 03. April 2013 19:22

Re: Bestätigt: ATT 12:00 bei Intercon

Binuxit 1710 03. April 2013 20:42

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

rudiratlos44 1663 31. Mai 2015 16:27

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Dominique 1689 31. Mai 2015 21:31

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

rudiratlos44 1368 31. Mai 2015 22:29

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Dominique 1505 31. Mai 2015 22:49

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Bino 1469 31. Mai 2015 22:56

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

rudiratlos44 1601 01. Juni 2015 12:43

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

rudiratlos44 1444 01. Juni 2015 12:45

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

Holger Merlitz 1946 01. Juni 2015 03:08

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Binuxits 8x30

rudiratlos44 1429 01. Juni 2015 12:41

Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Trinovid

Pinac 1568 01. Juni 2015 14:55

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Trinovid

rudiratlos44 1364 02. Juni 2015 20:26

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Trinovid

Pinac 1637 02. Juni 2015 22:12

Re: Anmerkung zur Schärfeleistung des Leitz Trinovid

rudiratlos44 1354 03. Juni 2015 18:30

Seriennummer

Günter Robatzek 2031 19. April 2009 16:44



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen