Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Entfernungsanzeige im Swarovski Laser Guide (korrigierter Text)

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

23. März 2009 12:35
Swarovski benutzt eine relativ helle orange Zielfeldmarkierung und Entfernungsanzeige. Diese Farbe ist für Beobachter ohne Rot-Grün-Schwäche ideal, weil sie sowohl zum Grün von Gras und Laub als auch zum Blau des Himmels annähernd komplementärfarbig ist und somit einen hohen Farbkontrast für gute Ablesbarkeit bietet. Zugleich liegt diese Farbe im langwelligen Bereich des Spektrums, wo sie die Dunkeladaption der Stäbchen (Sehzellen mit einem Empfindlichkeitsmaximum um etwa 507 nm für das Hell-dunkel-Sehen bei sehr geringer Helligkeit) nicht sehr stört. Diesbezüglich noch günstiger wäre ein tiefes Rot, aber das hat wieder den Nachteil, daß das Auge dafür weniger empfindlich ist und man viel mehr Strom verbrauchende LEDs für eine gleich hell erscheinende Anzeige benötigte.

Bedauerlicherweise ist aber ein Rot oder Orange von Menschen mit Rot-Grün-Schwäche schlecht oder gar nicht vom Pflanzengrün unterscheidbar. Der Vorschlag, die Anzeige deshalb in Blau zu ändern, wäre problematisch, weil damit die Anzeige die Dunkeladaption beträchtlich störte und wahrscheinlich auch, weil blaue LEDs derzeit wohl noch schwer verfügbar oder teuer sein dürften. Den Strombedarf bzw. Wirkungsgrad blauer LEDs kenne ich nicht und müßte erst recherchieren.

Die Zielmarke und die Entfernungsanzeige müssen in den Strahlengang so eingespiegelt werden, daß sie in der Zwischenbildebene scharf zu sehen sind. Das geschieht mittels eines Teilerspiegels, der allerdings für das zum Bildaufbau benötigte Licht so gut wie möglich durchlassen sollte. Bei einer roten Anzeige kann eine dichroitische Verspiegelung benutzt werden, die dann nur den Rotanteil des Bildes etwas abschwächt. So bliebe die Bildhelligkeit weitgehend erhalten und auch die Farbneutralität bliebe weitgehend gewahrt. Bei einer blauen Anzeige wäre das mit erheblich größerem Lichtverlust und einer Farbverfälschung des Bildes zu warmen Gelbtönen hin verbunden. Der Lichtverlust fiele insbesondere bei Beobachtung in der Dämmerung oder bei Nacht auf. Denn gerade der Blaubereich ist ja der, zu dem hin sich die Empfindlichkeitskurve des menschlichen Auges beim Nachtsehen verschiebt.

Es wird also wohl bei der bisherigen Farbe Orange bleiben. Eine andere, von mir bevorzugte Lösung wäre, die Einspiegelung der Entfernung an dem unteren Bildrand zu verlegen und dort innerhalb einer passend dimensionierten Rechteckfläche das Bild abzudunkeln, damit sich die helle Zahl auch für Rot-Grün-Schwache besser vom Hintergrund abhebt. Der Nachteil wäre, daß das Auge zwischen Sehfeldmitte (zum Zielen) und unterem Sehfeldrand (zum Ablesen der Anzeige) weiter springen müßte als bei der momentan benutzten Anzeige knapp unterhalb der Zielmarke.

Zu Ihrer Problemlösung, das Gerät verkehrt herum (unten nach oben) zu halten, möchte ich eine kleine Korrektur anbringen: Sie sehen so die Zahl um 180° gedreht, aber nicht spiegelverkehrt bzw. „in Spiegelschrift“, wie Sie schrieben. Wenn Sie eine normale Zeitung verkehrt herum halten und lesen wollen, sehen Sie die Buchstaben ebenfalls nicht in Spiegelschrift, sondern nur um 180° gedreht. Solche Schrift läßt sich problemlos lesen, nach ein bißchen Übung sogar so schnell, daß man den Text in normaler Sprechgeschwindigkeit vorlesen könnte (ich jedenfalls kann das, worüber sich meine Frau stets wundert, wenn Sie z.B. am Frühstückstisch mir gegenübersitzend eine Zeitung liegen hat und ich ihr daraus einen Text aus meiner Perspektive „verkehrt herum“ vorlese). Es ist wirklich nicht schwer, zumindest solange, wie keine extrem langen und seltenen Wörter wie z.B. „Interpolationsartefekte“ und dann etwa auch noch in einer heutzutage kaum noch üblichen Frakturschrift entziffert werden müssen. Echte Spiegelschrift wäre viel schwerer zu lesen, obwohl man das natürlich auch lernen könnte; Leonardo da Vinci beherrschte bekanntlich nicht nur das Lesen, sondern auch das Schreiben in Spiegelschrift sehr flüssig.

Walter E. Schön


Nachtrag:

Ich habe meinen ursprünglichen Text des dritten Absatzes ändern müssen, weil ich zunächst davon ausgegangen war, daß der Swarovski Laser Guide ebenso wie das Leica Geovid die vom „angeleuchteten“ Ziel reflektierte Infrarotstrahlung mit dem Objektiv des Fernrohres einfängt und dann mittels einer dichroitischen Spiegelschicht auf einer Prismenfläche aus dem Strahlengang ausspiegelt, die zugleich dazu dient, die rote Zielmarke und Entfernungsanzeige von der anderen Seite her einzuspiegeln. Aber als ich mir den Laser Guide holte (man sieht: ich habe ihn schon längere Zeit nicht benutzt), sah ich, daß dafür ein eigenes Objektiv vorhanden ist und daher kein für die Einspiegelung der Anzeige und die Ausspiegelung der IR-Strahlung gemeinsam zu benutzender Teilerspiegel vorhanden ist. Hoffentlich haben nur wenige den dritten Absatz in der ursprünglichen Form gelesen, bevor ich ihn berichtigt habe. Leider sind mir dann auch noch zwei Tippfehler aufgefallen, so daß ich erneut korrigieren mußte.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Jan Münzer 4950 23. März 2009 06:42

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Bernd Sommerfeld 1401 23. März 2009 08:27

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Kilian Emmerling 1323 23. März 2009 10:08

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Peter D. 1351 23. März 2009 11:26

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Peter D. 1283 23. März 2009 11:26

Glasperlen in die Säure geworfen?

Jan Münzer 1190 23. März 2009 19:11

Ja, ja - die Künstler...

Jan Münzer 1298 23. März 2009 19:23

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Daily Soap... aber mit Niveau! PRIMA!

pepe 1151 23. März 2009 12:19

Gewerbliche Nutzung der Seife?

Jan Münzer 1404 23. März 2009 19:01

Entfernungsanzeige im Swarovski Laser Guide (korrigierter Text)

Walter E. Schön 1559 23. März 2009 12:35

Laser Guide 8x30 ist kein eBook

Jan Münzer 1405 23. März 2009 14:49

180°-Drehung entspricht Klappung um eine vertikale und horizontale Achse

Walter E. Schön 1356 23. März 2009 15:39

Re: Swarovski Jubiläumsaktion(extended version) - Teil 3: Mufflons im Laser Guide 8x30

Klaus von Salzen 1281 23. März 2009 15:33

Re:Frage an den E-messer-Spezialisten (?) (Themafremd)

marc champollion 1166 24. März 2009 14:04

Vielleicht der Laserentfernungsmesser Leica Disto D2?

Jan Münzer 1365 24. März 2009 16:34

Nein, der Leica Disto ist nicht geeignet

Walter E. Schön 1325 24. März 2009 18:37

Re: Nein, der Leica Disto ist nicht geeignet (etwas themafremd)

marc champollion 1161 25. März 2009 17:57

Re: ganz anderer Tipp (etwas themafremd)

JC_4 1047 25. März 2009 19:07

Re: ganz anderer Tipp (etwas themafremd)

marc champollion 1105 26. März 2009 01:58

Re: ganz anderer Tipp (etwas themafremd)

JC_4 1201 26. März 2009 15:45

Re: ganz anderer Tipp (etwas themafremd)

marc champollion 1085 26. März 2009 23:05

Re: Vielleicht der Laserentfernungsmesser Leica Disto D2?

marc champollion 1166 25. März 2009 17:34

Re: Frage an .. (Themafremd) - Genauigkeit ?

JC_4 1194 25. März 2009 17:32

E-Messer - Genauigkeit ? / Leises Fotografieren (Themafremd)

marc champollion 1245 25. März 2009 17:50

Ultraschall-Distanzmesser sind in diesem Falle ungeeignet

Walter E. Schön 1108 25. März 2009 18:04

Re: Ultraschall-Distanzmesser sind in diesem Falle ungeeignet

marc champollion 1158 25. März 2009 18:10

Eventuell wäre der Bushnell Scout 1000 dafür am besten geeignet

Walter E. Schön 1182 25. März 2009 18:22



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen