Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Nikon 10x42 HG-L und Canon 12x36 IS II - gut, aber mit Schwächen

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

13. März 2009 14:20
Meine begrenzte Zeit, die ich fürs Forum aufbringen kann, und die momentane intensive Beschäftigung mit dem Thema Phasenkorrekturbelag haben mich bisher abgehalten, ebenfalls eine Empfehlung zu geben.

Ich kann mich zwei Empfehlungen zweier Vorredner anschließen, muß dazu aber auch Einschränkungen angeben:

1. Das Nikon 10x42 HG-L wäre wahrscheinlich aus ausreichend lichtstarkes Fernglas, auch wenn es nicht 50 mm Öffnungsdurchmesser bietet. Schließlich hat Ihr Herr Vater bisher mit einem sehr alten Zeiss Jena 10x50 beobachtet (Sie erwähnten, daß es vermutlich auch ca. 70 Jahre alt sei). Bei diesem Alter dürfte es noch gar keine Linsenvergütung haben und wäre daher trotz größerer Öffnung sicher nicht heller als das empfohlene Nikon 10x42 HG-L, eher sogar dunkler (bei Tag sowieso, aber auch in der Dämmerung). Die Bildschärfe des HG-L ist erstklassig, insbesondere die Randschärfe übertrifft die anderer Spitzen-Ferngläser. Das Gewicht ist etwas höher, aber mit knapp 800 g bestimmt noch im „grünen Bereich“, da ja das alte 10x50 noch um ca. 50% schwerer ist. Die Haptik und Robustheit ist sehr gut und der Preis deutlich unter dem der Leisski-Modelle. Wenn Sie dann ein sehr gut erhaltenes gebrauchtes erwerben könnten (ich könnte Ihnen dabei evtl. behilflich sein), würden Sie Ihre obere Preisgrenze nicht sehr weit überschreiten müssen und hätten dennoch ein echtes Topmodell. Zwei Punkte könnten jedoch prinzipiell bei diesem Fernglas Minuspunkte bringen:

1.1 Das Nikon 10x42 HG-L hat einen recht weiten Austrittspupillenabstand. Die Drehaugenmuscheln lassen sich aber weit herausdrehen und haben herausgedreht drei Raststufen, von der wahrscheinlich die letzte gut passen müßte. Das wäre nur durch Ausprobieren definitiv abzuklären. Beim Nikon 10x42 HG-L ist ein gut passender Abstand der Augenpupille zum Okular, also die Position der Augenpupille möglichst genau in der Austrittspupille des Fernglases, etwas wichtiger als bei anderen Ferngläsern der Leisski-Klasse, weil dieses Fernglas auf Nichteinhaltung der Optimalposition wegen größerer Pupillenaberrationen besonders empfindlich mit schlechtem Einblickverhalten („Kidneybeaning“) reagiert. Wenn es aber paßt, ist das kein Thema, und das ließe sich ja ausprobieren.

1.2 Das Nikon 10x42 HG-L verzeichnet ungewöhnlich gering, zeigt also gerade Linien nahe dem Bildrand nicht so stark verkrümmt wie die anderen Fabrikate. Das ist ans sich positiv zu bewerten. Aber wer mit dem Fernglas oft während des Beobachtens hin und her schwenkt und für den sog. Globuseffekt empfindlich ist, dem kann das unangenehme Gefühle wie Schwindel oder im Extremfalls Seekrankheit (nicht jedoch Sehkrankheit) hervorrufen. Aber Sie können sicher feststellen, ob Ihr Herr Vater bei seinen Beobachten viel Schwenken muß oder er überwiegend oder ausschließlich stationär beobachtet. Es könnte übrigens sein, daß auch sein altes Zeiss 10x50 sehr wenig verzeichnet und er darum den Globuseffekt gewöhnt ist und nicht als störend empfindet (mich stört er auch nicht). Denn Zeiss hat etwa in den 30er-Jahren den Wechsel von möglichst verzeichnungsfreien zu kissenförmig verzeichnenden Ferngläsern vollzogen, und falls Ihres Vaters 10x50 aus dieser Zeit stammt, könnte es noch ein nicht oder kaum verzeichnendes Glas sein.

2. Das Canon 12x36 IS II hätte den großen Vorteil eines sehr ruhigen, so gut wie zitterfreien Bildes bei gleichzeitig erwünscht höherer Vergrößerung, und es ist zudem noch leichter (um 680 g). Seine Schärfe ist nicht nur angesichts seines günstigen Preises sehr gut, und mit eingeschalteter Bildstabilisierung ist es in der Lage, selbst die besten und teuersten nichtstabilisierenden Ferngläser der 2000-Euro-Klasse in der Detailerkennbarkeit zu übertreffen. Auch dieses Fernglas zeigt jedoch Schwächen, die ich nennen muß und die mich vermuten lassen, daß dieses Fernglas doch nicht das richtige für Ihren Fall sein wird:

2.1 Das Canon 12x36 IS II hat nur eine AP von 3 mm und ist somit deutlich lichtschwächer. Zwar kann bei wenig Licht eine höhere Vergrößerung viel ausgleichen, was an Öffnung fehlt (Vergrößerung spielt dabei sogar eine größere Rolle als Öffnung), aber das Bild ist und bleibt halt in der Dämmerung merklich dunkler. Sie wissen sicher, ob Ihr Herr Vater oft in der Dämmerung beobachtet und wie wichtig dieser Punkt ist.

2.2 Dieses Fernglas ist nicht wasserdicht, ja nicht einmal spritzwassergeschützt. Die Gummiarmierung kann leicht dazu verleiten, eine Unempfindlichkeit gegen Regen und Feuchtigkeit anzunehmen, die hier nicht geboten wird. Wenn Sie von vorn auf die Objektive schauen und dabei die Fokussierwalze drehen, sehen Sie, wie die Objektive sich im Rohr vorwärts oder rückwärts bewegen, und im sehr dünnen Spalt um die Fassung der Objektive wird während dieser Hubbewegungen Luft ausgeblasen oder eingesaugt, also auch Feuchtigkeit, die sich dann bei Temperaturwechsel innen u.a. auf den Linsen niederschlagen kann. Dieses Fernglas ist zwar sein sehr empfehlenswertes Schönwetterglas, aber nichts für schlechtes Wetter.

2.3 Das Canon 12x36 IS II ist aufgrund der mechanisch bewegten Teile der Bidlstabilisierung sehr erschütterungsempfindlich, also nicht robust gegen Stoß und Fall.

2.4 Die auf ca. 7 m begrenzte Naheinstellung nenne ich nur der Vollständigkeit halber, denn bei der Zählung von Vögeln dürfte das kein KO-Kriterium sein. Sie sollten es aber wissen, falls Ihr Herr Vater auch mal ganz gern Vögel oder andere Dinge aus weniger als 7 m Abstand betrachtet.


Nun wurde Ihnen mehrfach ein 8x32 empfohlen, das auch ich als DAS ideale Universalglas betrachte und immer wieder gern empfehle. Aber in diesem Falle glaube ich, daß der Übergang vom 10x50 zum 8x32 für den beschriebenen Zweck von Ihrem Vater als großer Rückschritt emnpfunden würde. Wenn er körperlich noch so rüstig ist, ein 10x42 zu benutzen, und das unterstelle ich, da Sie nicht schrieben, daß ihm das viel größere und viel schwerere 10x50 schon zu schwer geworden sei, dann plädiere ich doch am meisten für ein 10x42. Die ca. 400 g weniger dieses Glases wird Ihr Vater bestimmt auch dann sehr angenehm empfinden, wenn ihm das 10x50 nicht nicht zu schwer war.

Ansonsten würde ich bei einer angepeilten Obergrenze von ca. 600 Euro in Richtung Docter schielen, wo Sie unter den Porros relativ zu diesem Preis gute Qualität bekommen, allerdings gepaart mit höherem Gewicht. Das Nikon 10x42 SE ist schon wieder teurer oder käme auch nur als Gebrauchtglas in Frage. Es ist optisch sehr gut, hat aber ein für viele Beobachter problematisches Einblickverhalten (deutlich problematischer als beim HG-L). Also müßten Sie hier unbedingt ausprobieren und evtl. Rückgaberecht vereinbaren, wenn Ihr Vater damit nicht klarkäme.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Vaters letztes Glas

A.Schonert 2670 12. März 2009 21:28

Nikon 10x42 SE, aber ohne auszuprobieren??

MP 1499 12. März 2009 21:55

Swaro Habicht 10x40 W oder Docter 10x42 B/CF

Jan Münzer 2806 12. März 2009 22:25

Re: Vaters letztes Glas

Frank 1375 12. März 2009 23:43

Re: Vaters letztes Glas

Holger Merlitz 1340 13. März 2009 07:27

evtl. ein Swift Audubon 8.5x44 ED

Mick 2137 13. März 2009 09:03

Oder sogar nur ein 8x32

Gunnar 1279 13. März 2009 09:45

Habe ich auch gedacht ...

Dick van den Berg 1324 13. März 2009 10:01

Re: Habe ich auch gedacht ... Nikon 8x32 HG-L

marc champollion 1171 16. März 2009 10:29

Unsere Vorschläge

Werner Jülich 1439 13. März 2009 11:31

Vaters bestes Glas

A.Schonert 1539 13. März 2009 12:22

Re: Vaters bestes Glas

René 1210 13. März 2009 12:40

Nikon 10x42 HG-L und Canon 12x36 IS II - gut, aber mit Schwächen

Walter E. Schön 3313 13. März 2009 14:20

Mein Vorschlag: Steiner Nighthunter xp 10x44

Ernst Molitor 1959 13. März 2009 14:51

Steiner Nighthunter xp 10x44 :: Tipp oder reine Werbung???

pepe 1871 13. März 2009 14:57

Sie haben die Preisvorstellung „um 600 Euro“ übersehen

Walter E. Schön 1385 13. März 2009 14:58

Re: Sie haben die Preisvorstellung „um 600 Euro“ übersehen

Ernst Molitor 1501 13. März 2009 15:29

Das ist nett von Ihnen....

OhWeh 1425 13. März 2009 15:40

In diesem Falle sähe ich noch andere, bessere Alternativen

Walter E. Schön 1623 13. März 2009 15:42

Re: In diesem Falle sähe ich noch andere, bessere Alternativen

A.Schonert 1466 13. März 2009 19:51

Schicken Sie mir eine eMail ...

Walter E. Schön 1306 13. März 2009 20:21



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen