Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Meine Entscheidung pro 10x42 FL hat sich bestätigt.

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Marius Tenhagen
21. August 2008 11:05
Zuerst meinem herzlichen Dank an die Teilnehmer die mir mit Ihren Informationen weiter geholfen haben.
Zur Debatte stand für mich 8x oder 10x. Da es mir nicht möglich war, den Rat persönlicher Freunde einzuholen, habe ich mich ausschließlich auf die Ratschläge des Forums gestützt.
Zu meiner Person, ich bin 44 Jahre alt, Brillenträger . Visus um 1, altersgemäß gut.
Ich interessiere mich für die Naturbeobachtung, große Tageswanderungen unternehme ich nicht, längere Spaziergänge schon. 800 Gramm Gewicht schien mir von vorne herein vertretbar.
Das Glas muß echte Nehmerqualitäten haben, wir sind öfter mit dem Rad unterwegs.
Zu guter Letzt will ich auch ein Glas für die Himmelsbeobachtung haben, die AP von 4,2 mm scheint für den Stadtbewohner zu passen.

Theoretisch standen folgende Modelle zur Auswahl:
Canon 10x42, nicht überprüft, da hatte ich Angst vor der empfindlichen Technik.
Docter 10x42 BCF, hat mir ganz gut gefallen, es waren mehr die Kleinigkeiten, die mich abgehalten haben.
Kite Pallas 10x42, ein Geheimtipp unseres lokalen Händlers, er hat mir sein persönliches Exemplar für ein paar Stunden ausgeliehen, danach wußte ich, dass es nicht meins wird. Es ist sicher schlechter als das Docter ganz davon abgesehen, dass es nur ein kleines Sehfeld hat.
Kowa XD44-10x, aus der Erinnerung eines der besseren Gläser. Das Gewicht hat mich nicht gestört, der ständige Kontakt mit meiner Nase ist sehr unbequehm, die Augenmuscheln sind zu voluminös, da ist Modellpflege gefragt. Das Sehfeld von Kite und Kowa ist ähnlich groß, ein Plus für Kowa, denn umgerechnet sind sie zusätzliche 5 Meter besser.
Leica Ultravid 10x42, aussortiert wegen Einblick mit Brillenträger
Swarovski 10x42 SLC, ebenfalls aussortiert, ich komme mit diesem Glas nicht zurecht.
Swarovski 10x42 EL, mit Brille unmöglich.
Zeiss 10x42 FL. sehr hell, das ist es, was mir zuerst aufgefallen ist. Die Gummiarmierung ist etwas grobschlächtig, jedenfalls darf man vorher weder ein Leica, noch ein Swarovski in Händen gehalten haben. Es hat mich dann innerhalb weniger Minuten überzeugt, ich würde sagen, unspezifisch überzeugt, denn ich versuche nicht, mit meinen Laienkenntnisse eventuelle Fehler zu analysieren.
Ich habe noch einen Booster- Zeiss 3x12 Mono dazu genommen. Und das Binofix.

Nach mehreren Monaten intensiver Nutzung will ich ein erstes Fazit ziehen.
Ich kann ein 10x42 ruhig halten.
Ich habe nur sehr wenige Beobachtungssituationen, wo ich an die Grenzen der Schärfentiefe komme und häufiger am Fokusrad korrigieren muß.
Ich komme mit dem Einblickverhalten super zurecht.
Das Bild ist angenehm hell, es gibt weder am Tag noch in der Nacht Doppelbilder oder Geister.
Der Farbsaum ist sehr klein, in den allermeisten Beobachtungssituationen ist er überhaupt nicht vorhanden, in wenigen Fällen nehme ich ihn wahr, er bleibt immer auf den Bildrand beschränkt und verfälscht nie meine Wahrnehmung.. Die Krähe bleibt schwarz gegen den Hintergrund, der Schwan bleibt weiß, in beiden Fällen ist ein blauer Farbsaum nicht zu erkennen. Dagegen ist es ein Kinderspiel, beim Betrachten einer Hauskante einen blauen Farbsaum zu erkennen. Dies war aber bei allen von mir getesteten Ferngläsern genauso, mal mehr, nie weniger.
Das Binofix ist dann notwendig, wenn es darum geht, das 3x12 aufzustecken. Ich beobachte mit dem rechten Auge. Daher kommt das 3x12 Mono auf das rechte Okular damit mir das linke Okular für den Überblick bleibt.
Wie erwartet, wird das Bild viel dunkler, man kann nicht davon ausgehen, dass 30x42 die Regelvergrößerung wird, aber für meine Beobachtungswünsche bleibt mir genug.
Die Abbildungsleistung ist immer noch sehr gut.
Mit der Dämmerungsleistung des 10x42 bin ich zufrieden. Ich hatte schon gelesen, dass man beim Farbsehen keinen großen Vorteil von dem letzten halben Millimeter hat, weil die einleitenden Zylinder im Auge schräg aufgestellt sind. Für meine Anwendungen reicht es daher aus.
Was mir aufgefallen ist, es gibt eine gewisse Aufhellung, wenn man eine Hauswand betrachtet, die zur Hälfte noch von der Sonne beleuchtet ist, währen der untere Bereich schon im Schatten liegt. Ich habe den Eindruck, dass in dieser Situation die Grenzen der Optik erreicht werden, der reduzierte Kontrast erschwert das Beobachten.
Die Randunschärfe stört mich nicht, vielleicht, weil ich wenn möglich auf das Bildzentrum achte, es kann nicht mehr an der Akkommodationsfähigkeit meiner Augen liegen, dafür bin ich zu alt.
Die Punktabbildung ist sehr gut, Sterne sind wirklich Punkte und es fällt mir leicht, diese exakt auf den Punkt zu fokussieren, meistesn stelle ich dann vom Überhub aus zurück.
Das Einblickverhalten habe ich bereits als gut beschrieben, gut aus der Sicht des Brillenträgers. Ich drehe die Augenmuscheln bis zum Anschlag und drücke die Brillengläser ganz leicht dagegen. Wenn ich das Glas von meiner Frau zurücknehme, dann vergehen aber immerhin 10 Sekunden, bis ich ein optimales Bild habe. Wie ich hier gelesen und dann in der Praxis erlebt habe, ist die Beobachtungsgüte stark von der Mittenzentrierung abhängig. Es ist daher bedauerlich, dass Zeiss nicht den Wünschen der Anwender nachkommt und wieder eine Skala für die Augenweite anbringt.
Mit dem Tragriemen komme ich sehr gut zurecht. Es mag anders sein, wenn der Riemen bei sehr hohen Temperaturen auf der nackten Haut drückt, aber über dem Hemd gibt es keinen Grund zur Klage.

Ein paar Zeilen zu meinen Erfahrungen mit verschiedenen Händlern.
Ich habe in Essen versucht, mir einen Überblick über die gewünschten Gläser zu verschaffen. 10x42 von Zeiss und Leica ist nicht einfach, Docter findet man in Dortmund, Kite hatte ein Händler aus unserer Nachbarschaft, der sonst nur preiswerte Ferngläser führt und der Kite als Spitzenfernglas angepriesen hat. Kowa gab es in Düsseldorf, dort im Vergleich zum Swarovski und zu diversen Nikon.
Die Verkäufer waren sehr freundlich, obwohl ich mit offenen Karten gespielt habe und klar zu erkennen gegeben habe, dass ich mich noch orientiere. Das Fachwissen der jungen Verkäufer war so lala, erstaunt hat mich, dass die älteren Inhaber so wenig Fernglaswissen haben, ein Zeichen für mich, dass Ferngläser in den Geschäften ein Mauerblümchendasein führen.
Ich bin dann anläßlich einer Tour nach dem Phantasieland in Brühl noch nach Bonn gefahren und habe mich da bei Zeiss , Leica, Vixen und Swarovski umgesehen.
Schade, dass Leica mit dem Ultravid diese Einblickprobleme zeigt, den rein äußerlich gefällt mir das Glas sehr gut. Herr Jülich konnte natürlich meine Fragen beantworten, im Gespräch erfuhr ich, dass auch bei Ihnen das Fernglas ein Nischenprodukt ist und dass er keine Lust hat, Billigferngläser zu führen. Das hat mir gut gefallen, denn mit Billigferngläsern werden die großen Umsätze gemacht, die Kunden haben keine Ahnung und wenn sie welche erworben haben, dann haben sie das 7-21x50 schon an der Backe.

Der Kauf hat meine Freizeitaktivitäten etwas verschoben, wir berücksichtigen bei unseren Touren, ob man das Fernglas zum Einsatz bringen kann oder nicht.
Ein Tipp ist der Laacher See mit der Abtei. Der See läßt sich leicht zu Fuß umrunden, die Abtei sollte man einmal gesehen haben.

Ich kann das Zeiss Victory 10x42 FL sehr empfehlen,

Marius Tenhagen
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Meine Entscheidung pro 10x42 FL hat sich bestätigt.

Marius Tenhagen 3759 21. August 2008 11:05

Danke für den Bericht.

OhWeh 1087 21. August 2008 11:28

Danke auch von mir

Walter E. Schön 1218 21. August 2008 16:32

...und von mir....

Frank 1065 21. August 2008 18:07

Re: Meine Entscheidung pro 10x42 FL hat sich bestätigt.

Heiner Flossdorf 1102 22. August 2008 14:15

Re: Meine Entscheidung pro 10x42 FL hat sich bestätigt.

Michael Brücker 1128 22. August 2008 16:25

Ihre Eindrücke könnten auf das Zusammenspiel von Kontrast und Auflösung zurückgehen

konfokal 1068 22. August 2008 18:54

Re: Ihre Eindrücke könnten auf das Zusammenspiel von Kontrast und Auflösung zurückgehen

Michael Brücker 1012 23. August 2008 10:13

Meopta ist sicher keine schlechte Adresse

konfokal 1119 23. August 2008 12:42

Re: Meine Entscheidung pro 10x42 FL hat sich bestätigt.

Manfred Busch 1035 29. August 2008 14:45

Zwei Gläser für Paare; ein 10x42 und ein 8x20?

Frank 1194 29. August 2008 15:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen