Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Walter Seiler
30. Januar 2010 11:12
Die Suche nach einem geeigneten Stereomikroskop gestaltet sich recht schwierig, denn die üblicherweise veröffentlichten Daten sagen nicht viel aus. Ich habe deshalb versucht, mit eigenen Präparaten durch möglichst viele Stereomikroskope zu sehen, wobei ich mir schon der Tatsache bewußt bin, dass die dazu notwendige Mobilität auch nicht zum Nulltarif zu bekommen ist.
Mein erster Kontakt war die Firma Jülich, dann war ich noch bei einem Händler in der Nähe und anschliessend noch auf einer Mineralienbörse in Frankfurt, auf der ebenfalls viele Stereomikroskope gezeigt wurden, teils von Fachhändlern, teils als Mittel zur Betrachtung der gezeigten Mineralien.
Anschliessend war ich wenigstens in der Lage, eine Art Anforderungsprofil zu erstellen.
Ich brauche Okulare für Brillenträger.
Sehfeldzahl 20 wäre Mindestanforderung, mehr wäre schön, aber nicht zwingend.
Ich möchte einen großen Arbeitsabstand haben, Dies ist mir wichtig, weil ich dann leichter mit Pinzetten und Messfühler hantieren kann, 100 mm sind eindeutig zu wenig, das konnte ich selber ausprobieren.

Ich benötige ein Stativ mit Durchlichtbeleuchtung, dazu eine gute Auflichtbeleuchtung, eventuell muß da noch eine separate Kaltlichtquelle hinzu.

Ich möchte eine sehr gute Bildqualität haben, besonders im von mir bevorzugten Arbeitsbereich bis 50fach. Hoher Kontrast ist mir dabei wichtiger als hohe Auflösung.

Kameraausgang mit vorhandenen Adaptern ist selbstverständlich, die gründliche Durchforstung eines großen Mikroskopikerforums wirkt da nämlich abschreckend, da wird probiert und gebastelt, genau dies kann und will ich nicht, ich will es einfach nur kaufen und es soll funktionieren, mit Rückgaberecht, sollte es dies nicht.

Mein Schwerpunkt sind selbstgesammelte Mineralien, auch Sande und neuerdings liegt auch schon einmal ein insekt unter dem Stereomikroskop.

Zu guter Letzt, ein Leica APO oder ein Zeiss Stemi 2000c ist nicht drin, dazu reicht das Geld nicht, so schön diese Geräte auch sind.

Ich habe dann das bereits erwähnte Bonntec Zoom Advanced 2 gekauft, das ich nach dieser langen Einleitung einmal beschreiben möchte.

Man erhält in der Standardausrüstung ein Stativ mit stabiler Rechtecksäule und als Besonderheit einen koaxialen Trieb, genauso wie beim klassischen Mikroskop. Solange man mit der Normalvergrößerung hantiert, kommt einem dieser Grob-Feintrieb etwas luxeriös vor, aber spätestens dann, wenn man die 2x Vorsatzlinse eingeschraubt hat, wird man die verbesserte Einstellgenauigkeit geniessen, das ist meilenweit entfernt von den üblichen Verstellmöglichkeiten, es ist einfach perfekt. Ich habe 10 Umdrehungen Feintrieb mit 3,2 mm bestimmt, es ist also leicht möglich, auf 0,005 mm genau den Fokus einzustellen, das soll mir später beim Stacken helfen.
Das Stativ benötigt eine Grundfläche von ca. 25x30 Zentimetern, es steht sehr fest, was man u.a. daran erkennt, dass die Helligkeitsregelung am Poti keinerlei Bildunruhe durch die Berührung erzeugt.
Die Durchlichtbeleuchtung besteht aus einer Anordnung von LED in mehreren Reihen und überdeckt eine Fläche, die ausreicht um eine Petrischale mit 50 mm Durchmesser zu 2/3 auszuleuchten. Bei niedrig gedrehter Helligkeit kann man die einzelnen LED erkennen, ab ca. 30-50% Helligkeit erscheint die ganze Fläche homogen.
Als Auflichtbeleuchtung wird ein LED-Ringlicht geliefert, das an den Stereokopf angeflanscht wird. Das Licht ist sehr schön hell und ebenfalls bis zum Erlöschen regelbar. Ich habe das Ringlicht einmal auf Ausleuchten getestet. Da die LEDs etwas nach innen ausgerichtet sind, gibt es nur einen bestimmten Arbeitsabstand, in dem die beleuchtete Fläche innen gleich hell ist. Ich habe als Abstand ca. 80-155 mm ermittelt. Damit ist klar, dass dieser LED-Ring nicht mit der 2x Vorsatzlinse kombiniert werden kann. Ich habe die Gegenprobe mit einer klassischen Spaltringleuchte gemacht, dort ist es ähnlich, wenn auch nicht ganz so krass.
Was nützt ein gutes Stativ, wenn die Optik nicht stimmt? Also hier meine Einschätzung der optischen Leistung.
Der Zoombereich von 8-50fach reicht für mich normalerweise aus. Bei 8fach übersehe ich ein Objektfeld (Lineal) von ca. 27 mm, bei 50fach sind es noch mehr als 4 mm. Wenn man sich winzige Quarznadeln anschauen möchte, reicht die 50fache Vergrößerung doch nicht ganz aus, man schraubt die 2x Vorsatzlinse ein und erreicht 100fach. Die weiss-trasparenten Quarznadeln zeigen gnadenlos, bis zu welchem Bereich die Bildqualität reicht, ich würde einmal abschätzen, dass es bei 80fach noch richtig gut ist und danach der Kontrast langsam schwächer wird. Das zum Vergleich herangezogene Zeiss Stemi 2000c zeigt diesen Effekt aber ebenfalls, wenn auch in etwas schwächerer Form.
Entscheidend ist auch für den Bildeindruck, wie sich Überstrahlungen durch reflektierende Bildpartien auswirken, gibt es Überstrahlungen oder wird alles in eine Art Nebel eingetaucht. Ich konnte feststellen, dass dies nicht so ist, das Bild bleibt auch bei solchen schwierigen Bedingungen weitgehend klar und kontrastreich. Nur wenn der helle Reflex unmittelbar am Bildrand auftritt, kommt es in dem Okular, das auf der Reflexseite liegt zu einer linsenförmigen Aufhellung, die dann bis zu 10% des Sehfeldes einnehmen kann. Bei farbigen Reflexen bleibt das Bild dagegen unbeeinflußt.
Ich habe die Randschärfe bei verschiedenen Vergrößerungen bestimmt. Dazu habe ich ein paar Dutzend Quarzsandkörner auf einer schwarzen Unterlage ausgestreut und auf die Mitte fokussiert. Das Ergebnis ist beeindruckend, fast unabhängig von der eingestellten Vergrößerung bleibt das Bild bis fast zum Rand hin absolut gleichwertig. Die Sandkörner werden kantig und plastisch erkannt, ein Nachfokussieren ist nicht notwendig. Ich würde behaupten, dass das Bonntec in dieser Disziplin dem Zeiss Stemi 2000c sogar leicht überlegen ist, wohl auch, wenn man das noch größere Sehfeld beim Zeiss berücksichtigt.
Die Verzeichung habe ich dadurch geprüft, dass ich die Kante eines Objekträgers von der Bildmitte aus zum Rand hin verschoben habe. Erst unmittelbar am Rand kommt es zu einer kissenförmigen Verzeichnung, diese ist rotationssymmetrisch, es ist also gleichgültig, ob man die Orientierung ändert. Die Verzeichung kommt wohl überwiegend durch das Okular, denn ein probeweise eingesetzten Okular PL 10x/23 von Zeiss zeigt diese Verzeichung nicht, bzw. nicht so deutlich.

Ich weiß, dass wir Männer dazu neigen, uns für unsere Kaufentscheidung selber auf die Schultern zu klopfen, was wir klugen Kerle gekauft haben, kann natürlich nicht schlecht sein. Ich will auch nicht ausschliessen, dass ich etwas übersehen bzw. noch nicht begriffen habe. Mein Rat wäre daher auch nicht, blind zu kaufen, sondern einmal selber zu prüfen, ob dieses Bonntec Zoom Advanced 2 nicht eine intelligende Lösung im mittleren Preissegment ist.

Walter Seiler

Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Walter Seiler 4663 30. Januar 2010 11:12

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Berthold Profittlich 2037 31. Januar 2010 15:16

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Georg Richter 1711 06. Februar 2010 21:48

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Jan Münzer 1643 07. Februar 2010 22:22

Warum kein Zeiss DV4

Walter Seiler 2448 08. Februar 2010 09:47

Re: Warum kein Zeiss DV4

Volker Braun 1559 08. Februar 2010 11:33

Re: Warum kein Zeiss DV4

Walter Seiler 1663 08. Februar 2010 15:46

Schwachpunkt C-Stativ? Nicht wirklich, aber ..

Peter Franke 1632 17. Mai 2010 12:15

Schlimmer Vormittag oder? o.T.

Volker Werres 1280 17. Mai 2010 13:47

Re: Schwachpunkt C-Stativ? Nicht wirklich, aber ..

Christian Förster 1367 17. Mai 2010 19:25

Da ist schon noch ein Unterschied zu erkennen

Christian Förster 1483 08. Februar 2010 18:02

Re: Da ist schon noch ein Unterschied zu erkennen

Roland Siedler 1400 09. Februar 2010 09:31

Re: Da ist schon noch ein Unterschied zu erkennen

Walter Seiler 1803 09. Februar 2010 21:28

Re: Da ist schon noch ein Unterschied zu erkennen

Bernd Sommerfeld 1384 11. Februar 2010 21:27

Re: Da ist schon noch ein Unterschied zu erkennen

Roland Siedler 1331 06. März 2010 10:12

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Christian Schneider 2121 26. Februar 2010 01:10

Selber probieren!

Walter Seiler 1662 26. Februar 2010 14:47

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Christian Förster 1365 26. Februar 2010 19:54

Ein weiterer Erfahrungsbericht

jForumAdmin 1680 05. Mai 2010 10:17

Dann brauche ich ja nicht mehr schreiben

Georg Richter 1469 05. Mai 2010 16:39

Kameravorschlag

Roland Siedler 1331 07. Mai 2010 10:12

Re: Dann brauche ich ja nicht mehr schreiben

Werner Jülich 1361 08. Mai 2010 23:33

Re: Dann brauche ich ja nicht mehr schreiben

Detlef Kramer 1421 24. Mai 2010 18:27

Wie steht es um die Fotografie?

Georg Nickel 1386 26. Februar 2011 09:14

Re: Wie steht es um die Fotografie?

Georg Richter 1156 26. Februar 2011 20:51

Re: Wie steht es um die Fotografie?

Georg Nickel 1254 28. Februar 2011 11:25

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Alexander Schneider 1342 06. Januar 2012 12:16

Re: Stereomikroskop Bonntec Zoom Advanced 2

Walter Seiler 2327 09. Januar 2012 10:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen