Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Re: Kondensorfragen

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

01. April 2010 12:37
So, wie die Fragen formuliert sind, kann man sie wohl nicht so einfach beantworten. Ich rate Ihnen dringend, sich systematisch in die Problematik einzulesen, damit Sie die Zusammenhänge auch verstehe,

Aber erst einmal Punkt f√ľr Punkt:

1. der Abbe-Kondensor ist der Standard. Alternativen wären aplanatisch-achromatische Kondensoren, die aber nach dem gleichen Prinzip funktionieren, nur besser korrigiert sind.

2. Ob sie die hohe N.A von 1,25 ausnutzen k√∂nnen, h√§ngt von der Aufgabenstellung ab. Auf jeden Fall wird diese hohe N.A. nur erreicht, wenn auch der Raum zwischen Kondensor-Frontlinse und Objekttr√§ger mit √Ėl immergiert wird. Sonst hat kein K. mehr. als 0,9

3. Bei guten Mikroskop ist der Kondensor mit zwei Justiertrieben zentrierbar. Alternativ (z.B. beim Hund Medicus) kann auch die Feldblende zentrierbar sein. Notwendig ist dies zur Einstellung der "Köhlerschen Beleuchtung", die aber auch eine Feldblende voraussetzt. Wirklich wichtig ist die Zentrierbarkeit, wenn der Kondensor gegen einen Spezialk. ausgetauscht werden muss.

D.K.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Kondensorfragen

Einsteiger 1587 31. März 2010 19:54

Re: Kondensorfragen

Daniel Pfau 969 01. April 2010 12:26

Re: Kondensorfragen

Detlef Kramer 1133 01. April 2010 12:37

Eine Besonderheit beim Hund Medicus Kondensorträger

J.Geisler 1278 05. April 2010 09:20

Re: Eine Besonderheit beim Hund Medicus Kondensorträger

Werner J√ľlich 1256 05. April 2010 20:23



In diesem Forum d√ľrfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen