Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Re: Zoom-Okular für astronomische Teleskope

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

14. Dezember 2008 12:29
Bleiben wir mal beim Vario von Zeiss, es ist das einzige Spektivokular, dass meines Wissens in größeren Stückzahlen auch zur Himmelsbeobachtung eingesetzt wird. Die anderen Hersteller sind da noch etwas zögerlich.

Das Okular verfügt über einen Brennweitenbereich von ca. 8,3 mm bis 25 mm.
Ein Vario ist dann und nur dann interessant, wenn es über einen weiten Anwendungsbereich eingesetzt werden kann. Sie können sich leicht ausrechnen, dass dazu ein Teleskop mit einem Öffnungsverhältnis von mindestens 1:10 benötigt wird, ideal sogar eher 1:12 oder 1:15.
Nehmen wir zum Vergleich ein ETX125. Brennweite 1900 mm.
Dann überdeckt das Variookular den Vergrößerungsbereich von ca. 76-230fach. Das reicht für Planeten, planetarische Nebel, Kugelsternhaufen usw. Ab einer Vergrößerung um 150 fach darf man von weitwinklig sprechen, darunter hat man die variotypischen Einschränkungen, aber auch nicht so stark, dass man damit nicht beoabchten könnte. Lediglich in einem Bereich < 100fach würde ich auf eine Festbrennweite wechseln.

Sie fragen aber nach einem Refraktor und viele Refraktoren haben Öffnungsverhältnisse zwischen 1:7 und 1:10.

Werner Jülich




Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Zoom-Okular für astronomische Teleskope

Uwe Bart 2195 13. Dezember 2008 19:33

Re: Zoom-Okular für astronomische Teleskope

Werner Jülich 1433 14. Dezember 2008 12:29



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen