Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Meade LX10-Erfahrungen

Juelich-Logo

 
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Impressum
Haftungsauschluss
Datenschutzerklärung
Kontakt

 

Marion Butter
20. April 2001 11:09

Optik: Meade LX10, Baujahr 1998
Lieferant: Astrocom, München
Probleme: die bekannten, zusätzlich eine leichte Deformation des Sternscheibchens, scharf, infra und extra.
Lösung: Einschicken, Warten, Gerät mit besserer Optik zurück.
Praktische Erfahrungen:
Visuelle Beobachtungen mit hohen Vegrößerungen erst nach längerer Auskühlzeit. Dann sind 7 mm lV möglich für Juppi und Kollegen.
Galaxien, offene Sternhaufen bei kleinster Vergrößerung 40 mm Meade SPL. Hier muß etwasVignettierung akzeptiert werden.
Es gibt Probleme mit der Langzeitfotografie. Der Antrieb ist nicht genau, man findet Pendeln um einen Mittelwert und eine geringe Abweichung von der Nachführgeschwindigkeit, die nicht zu korrigieren ist.
Die Gabel schwankt schon bei leichtem Wind und nach jeder Berührung des Tubus. Die notwendige Taukappe verstärkt die Windempfindlichkeit deutlich.

Ist dieses LX10 sein Geld wert.
Ich denke, visuell ja. Die Grundversion zuzüglich weiterer Okulare kostet je nach Qualitätsanspruch etwa 4-4,5 Kilomark. Dafür erhält man ein extrem kompaktes Instrument mittlerer Güte, aber mit einen hohen Gebrauchsnutzen. Der einfache Transport erleichtert die abendliche Entscheidung, das geringe Volumen erlaubt auch ein diskretes Stauen in der Wohnung.

Fotografisch beschränke ich mich auf Bilder mit aufgesattelter Kamera und 135er Tele.
Marion Butter


Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Meade LX10-Erfahrungen

Marion Butter 2954 20. April 2001 11:09



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen