Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Juelich-Logo

 
deutsch  english  français  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

27. Februar 2005 20:51
Da zur SchĂ€rfentiefe immer wieder Regeln und Mutmaßungen geĂ€ußert werden, die objektiv falsch sind (wie erst neulich hier im Forum), möchte ich hier aus gegebenem Anlaß erneut karstellen:

Die wichtigsten fĂŒr die SchĂ€rfentiefe maßgebenden Parameter sind in der Reihenfolge der Wichtigkeit:

1. AkkomodationsfĂ€higkeit des Auges (Ă€ltere Menschen mit verminderter Akkomodation, insbesondere Alterssichtige ab ca. 50 Jahren nehmen eine deutlich geringere SchĂ€rfentiefe wahr als junge, die strenggenommen nicht in den Genuß grĂ¶ĂŸerer SchĂ€rfentiefe kommen, sonder deren Augen noch in der Lage sind, die „falsche” Fokussierung durch Akkomodation auszugleichen, das Auge also auf stĂ€rker abweichende Entfernung scharfzustellen).

2. Entfernung (auf sehr große Entfernungen ist die SchĂ€rfentiefe sehr groß, im Nahbereich wird sie sehr klein).

3. VergrĂ¶ĂŸerungsfaktor des Fernglases (er geht umgekehrt proportional quadratisch ein, hat also sehr großen Einfluß!).

4. PupillengrĂ¶ĂŸe (hier ist die effektive Eintrittspupille des Auges entscheidend, nĂ€mlich der kleinere Wert aus a) Austrittspupille des Fernglases und b) der aus der Bildhelligkeit resultierenden AugenpupillengrĂ¶ĂŸe)

4.1 bei hellem Tageslicht ist praktisch immer die Augenpupille grĂ¶ĂŸer als die Austrittspupille des Fernglases, so daß man fĂŒr die Tagesbeobachtung die GrĂ¶ĂŸe der Fernglas-Austrittspupille (= Obejktivsdurchmesser dividiert durch VergrĂ¶ĂŸerung) ignorieren kann.

4.2 In der DĂ€mmerung kann die Öffnung des Fernglases bei gleicher VergrĂ¶ĂŸerung wegen der daraus resultierenden grĂ¶ĂŸeren Austrittspupille die SchrĂ€fentiefe herabsetzen, sofern aufgrund geringer Umgebungshelligkeit die Augenpupillen weiter geöffnet sind als die kleinere Austrittspupille der zwei miteinander verglichenen FernglĂ€ser. Dieser Effekt ist jedoch nur umgekehrt linear proportional wirksam, spielt also eine deutlich geringere Rolle als der VergrĂ¶ĂŸerungsfaktor, wie gesagt aber auch nur bei geringer Helligkeit!

5. Die Transmission (LichtdurchlĂ€ssigkeitsgrad) des Fernglases kann indirekt eine sehr kleine zusĂ€tzliche Rolle spielen, weil aufgrund des helleren Bildes die Augenpupille minimal stĂ€rker verengt wird und dann auch die SchĂ€rfentiefe gemĂ€ĂŸ Punkt 4 minimal wĂ€chst.

Die wirklich entscheidenden Punkte sind die unter 1, 2 und 3. Da Punkt 1 nicht vom Fernglas abhĂ€ngt, sondern vom Beobachter, können wir Punkt 1 als Kriterium zur Fernglasbourteilung streichen, und es bleiben dann letztlich nur die Punkte 2 und 3 als maßgebliche GrĂ¶ĂŸen.

Wie schon mehrfach an anderen Stellen von mir betont, lĂ€ĂŸt sich entgegen weitverbreiteten Ansichten die SchĂ€rfentiefe nicht durch spezielle optische Konstruktionen, z.B. spezielle Okulare, beeinflussen. Entsprechende Behauptungen, z.B. mancher unseriöser oder unwissender HĂ€ndler, gehören ins Reich der Fabeln.

Fazit: Ein Trinovod oder Ultravid 10x42 bietet bei Tageslicht beim selben Beobachter (also fĂŒr ein vorgegebenes Akkomodationsvermögen) und Einstellung auf dieselbe Entfernung ein und dieselbe SchĂ€rfentiefe wie jedes beliebige andere 10fach vergrĂ¶ĂŸernde Fernglas, egal ob von Leica, Swarovski, Zeiss oder einen Billiganbieter wie Tschibo oder Soligor.

Das Duovid ist also NICHT „theoretisch Ihrem 10x42 ĂŒberlegen”, sondern hinsichtlich der SchĂ€rfentiefe diesem garantiert gleichwertig. Ein 12fach vergrĂ¶ĂŸerndes Fernglas hat eine geringere SchĂ€rfentiefe als ein 10fach vergrĂ¶ĂŸerndes, und zwar um den Faktor 1:(v1:v2)ˆ2 = 1:(12:10)ˆ2 = 1:1,2ˆ2 = 1:1,44 = 0,694 (d.h. es bietet nur 69,4% der SchĂ€rfentiefe eines 10fach-Fernglases). Bei 15facher VergrĂ¶ĂŸerung ist das VerhĂ€ltnis der VergrĂ¶ĂŸerungen 15:10 = 1,5, das Quadrat davon 2,25 und somit die SchĂ€rfentiefe als Kehrwert davon nur 1:2,25 = 0,444 oder 44,4% derjenigen bei 10facher VergrĂ¶ĂŸerung. Das ist der Grund, weshalb man bei 15facher VergrĂ¶ĂŸerung viel öfter nachfokussieren muß als bei 10facher.

Ich kann aus eigener Erfahrung mehr zum Duovid 8-12x42 als zum Duovid 10-15x50 raten. Es ist fast 200 leichter und lĂ€ĂŸt sich bei ruhiger Hand in beiden VergrĂ¶ĂŸerungsstufen noch freihĂ€ndig einsetzen (die 15fache VergrĂ¶ĂŸerung ist freihĂ€ndig kaum mehr nutzbar), aber auch die scheinbaren Sehwinkel sind beim Duovid 8-12x42 merklich grĂ¶ĂŸer als bei großen Duovid 10-15x50, wo man insbeondere bei der kleineren VergrĂ¶ĂŸerung 10x nicht mehr weit vom sog. „Tunnelblick” entfernt ist. Auch muß man bei den stĂ€rkeren VergrĂ¶ĂŸerungen des großen Duovids gemĂ€ĂŸ der obigen ErklĂ€rung viel öfter nachfokussieren, was speziell im Nahbereich (also nicht auf viele Kilometer wie beim Marineeinsatz oder auf 100 und viele 100 Meter wie bei vielen Zugvogel- und allgemeinen Landschaftsbeobachtungen, sondern vielleicht auf 10 m, 20 m oder auch nur 5 m, wie bei den genannten Inspektionsanwendungen) durchaus ein wichtiges Kriterium sein kann.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dieter Noll 3734 25. Februar 2005 07:02

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

P. Nisius 3280 25. Februar 2005 07:58

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Klaus Niemann 2166 14. November 2008 00:04

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Michael BrĂŒcker 7771 25. Februar 2005 08:55

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

A. Mackenbrock 3151 25. Februar 2005 13:53

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Yves Weinachter 7666 25. Februar 2005 22:30

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dieter Noll 2912 26. Februar 2005 08:10

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Yves Weinachter 2868 26. Februar 2005 17:27

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dieter Noll 2591 27. Februar 2005 13:06

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Yves Weinachter 2519 27. Februar 2005 14:47

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Walter E. Schön 3093 27. Februar 2005 20:51

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Yves Weinachter 2618 27. Februar 2005 22:55

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Bruno Schmitt 2584 05. MĂ€rz 2005 20:57

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Peter Köster 2445 28. MÀrz 2007 23:58

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dieter Noll 2443 29. MĂ€rz 2007 14:19

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dr. Paul Deister 2485 29. Januar 2008 17:22

Das Duovid 8+12x42 aus feldornithologischer Sicht nur begrenzt tauglich

MP 5398 29. Januar 2008 20:10

Das Duovid ist ideal zur Inspektion von DĂ€chern

Detlev Heuser 2094 10. November 2008 19:12

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

bonsaikun 2058 29. Oktober 2008 22:19

Re: Leica Duovid Erfahrungen gesucht

Dr. Paul Deister 2175 29. Mai 2009 09:38



In diesem Forum dĂŒrfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen