Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erste Erfahrungen mit dem Vixen Geoma 65S

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Thomas Nickel
28. Mai 2008 03:40
Vielleicht schaffe ich es auch in die Testberichte, hier kommt mein Beitrag.
Meine Eltern haben eine aufgelassene Kiesgrube. In der Senke steht Grundwasser und am Ufer brüten Wasservögel. Sogar im alten Eimerkettenbagger haben sich Vögel einquartiert, ein Turmfalke hat einen geschützen Platz gefunden.
Weil man die Vögel nicht stören soll und weil es auch immer wieder zu Abbrüchen kommt, muß ich von oben, von der Kante aus beobachten.
Dazu habe ich mir ein Vixen Geoma 65S gekauft, das ist die Version mit geradem Einblick, denn 45° Einblick wäre blöd, ich beobachte ja nach unten.
Als Okular habe ich das Modell GL 25 WW gewählt. Es gab zwei Gründe, Qualität und Preis. Das Spektiv ist wasserdicht und es war auch öfter mal im Regen, das macht ihm nichts aus.
Das Geoma ist klassisch aufgebaut, also mit Wechselokularen, Streulichtblende und Fotogeiwnde 1/4" zur Stativbefestigung. Es ist aus mattem grauen Kunststoff und wirkt unauffällig.
Der Stellknopf ist gut zu erreichen, wenn man normal anfaßt, liegt der Finger automatisch richtig. Der Knopf ist geriffelt, man kann nicht abrutschen. Der Verstellweg von Anschlag zu Anschlag beträgt 6,5 Umdrehungen. Der Nahbereich beginnt bei 6 Metern. Der Überhub beträgt mehr als 4 Dioptrien, mein Vater ist kurzsichtig er hat -4.
Bei der Vogelbeobachtung kommt es auf Schärfe, Kontrast und Farbwiedergabe an. Ich kenne ein Nikon 82 ED, damit verglichen bekommt mein Geoma in der Schärfe eine Drei im Kontrast eine Zwei und in der Farbwiedergabe eine Zwei. Das Nikon bekommt immer eine Eins.
Man muß aber den Preis berücksichtigen und wie ich finde, haben sie dafür eine ordentliche Leistung im Programm.
Das Geoma 65S hat keine richtige Schwäche, das merkt man besonders an solchen Sachen wie dem Farbfehler, denn der ist nicht so schlimm, wie man es eigentlich erwarten sollte.
Es gibt von Eschenbach ein Trophy AS/S mit Variookular, das hat gegen mein Geoma keine Chance, weil sein Bild milchig und der Rand total unscharf wirkt, außerdem ist das Sehfeld zu klein.
Ich kann das Geoma 65S für Einsteiger mit kleinem Geldbeutel empfehlen. Es kann extrem erweitert werden, man bedenke, 7 Okulare stehen zur Wahl und man kann natürlich Kameras anschliessen.
Die Ergonomie stimmt auch, den Service habe ich nicht getestet, dazu hatte ich keinen Grund.
Thomas Nickel
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erste Erfahrungen mit dem Vixen Geoma 65S

Thomas Nickel 2756 28. Mai 2008 03:40

Re: Erste Erfahrungen mit dem Vixen Geoma 65S

Volker Werres 971 28. Mai 2008 13:15



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen