Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

28. Oktober 2015 18:41
Genau ein Jahr ist’s her, seit „Johannes Kepler“ auf das Erscheinen der neuen MeoPro HD aufmerksam machte, und erst 364 Tage später hatte ich zum erstenmal Gelegenheit, diese in zwei Varianten anzuschauen:
- 8x32
- 8x42
Hier mein erster Eindruck (gilt für beide FGs, ausser wo es anders erwähnt wird):

ALLGEMEINES / DESIGN / VERARBEITUNG / ZUBEHÖR

Wie verschiedentlich hier im Forum bereits erwähnt, werden die Gläser „assembled in USA“, aufgrund des Signets ist anzunehmen, dass das bei Meopta USA, Inc. geschieht. Woher die optischen und mechanischen Teile stammen, wird nicht gesagt; wären sie aus Tschechien oder Japan, würde das wohl erwähnt (?), also sind sie vermutlich aus China (??).

Die Verarbeitung ist rundherum top. Da gibt’s keine ungleichmässigen Fugen, nichts sieht billig gemacht aus, die Armierung liegt überall satt an, die Wertigkeit der Materialien erscheint hoch, wenn da „Zeiss“ draufstünde, würde man es glauben. Im direkten Vergleich mit dem MeoStar würde der Uneingeweihte wohl das MeoPro für das teurere Glas halten. Einzig die Bezeichnung „MeoPro HD“ auf dem linken Tubus unter dem Okularauszug ist lediglich aufgedrückt statt eingeprägt und wird ev. mit der Zeit abgegriffen werden. Für meinen Geschmack ist das Produktdesign sehr attraktiv, zusammen mit dem Kowa Genesis würde das MeoPro von mir wegen der klaren, schlichten, schlanken Linien den „Designpreis Silber“ erhalten (Gold geht an Leica).
Die Haptik ist ausgezeichnet, die Griffigkeit der Armierung gut, das Alu-Gehäuse macht einen sehr soliden Eindruck. Die Gläser sind etwas schwerer, als ich erwartet hätte, aber bei Meopta ist das ja eigentlich nicht überraschend.
Bei der Ergonomie würde ich bemängeln, dass die Daumenmulden für meine Hände nicht optimal platziert sind, sie müssten für mich etwas näher bei den Okularen liegen. Bei den MeoStar Modellen – 32e wie 42er - ist das besser gelöst.
Das Zubehör ist Standard: brauchbare Tasche (nein, kein Filz :-) mit gut schliessendem Magnetverschluss, und endlich, anders als bisher bei MeoStar, ein vernünftiger Riemen, der sich nicht nur auf Anhieb einfädeln, sondern auch auf angenehme Länge verkürzen lässt und nicht mehr wiegt als das ganze Glas!!

Verglichen mit z.B. den 8x32 und 8x42 Terra und MeoStar Gläsern erscheinen die MeoPro HD relativ gross (BILD).

MECHANIK

Die Knickbrücke geht mittelhart und macht einen satten Eindruck, der Verstellbereich reicht von 57mm bis 77mm.
Die Augenmuscheln lassen sich recht leicht rein und raus drehen, sind aber mit gut fühlbaren Rastpunkten versehen, 3 Stellungen: drin, 1/2 raus, ganz raus. Macht einen guten Eindruck, keine Gehakel und Geklemme, sondern präzise Mechanik (wie sich das über die Gebrauchsdauer dann hält, wird sich weisen müssen). Die Augenmuscheln sind weich und gross und liegen angenehm am Auge.
Die Fokussierung läuft weicher als beim MeoStar, aber präzis, gleichmässig und ohne jedes Spiel; vom Feeling her völlig anders als z.B. die fettfreien Leicas, beim MeoPro ist mit Sicherheit geschmiert, und wie sich das bei Kälte hält, wäre zu prüfen. Die Übersetzung ist recht schnell, 135 Grad von 3m bis unendlich. Reichlich Überhub (ca 100 Grad).
Anders als bei den MeoStar ist der Dioptrieausgleich nicht am Fokussierrad, sondern am rechten Okular angebracht; er lässt sich nicht einrasten, aber geht hart, sodass ein unabsichtliches Verstellen unwahrscheinlich ist. Der Nullpunkt ist bei 0, der Verstellbereich wird mit +/- 3 dpt. angegeben, das ist eher unterdurchschnittlich.


OPTIK Generell

Der Blick auf die Okulare zeigt ein gemischtes Bild; relativ runden Austrittspupillen mit kaum Vignettierung stehen grössere helle Bereiche rund um die APs gegenüber, beim MeoStar sieht das klar besser aus.
Die Tuben zeigen objektivseitig ein recht gutes Bild, wobei auf den ersten Blick die Schwärzung / Vermeidung heller Bereiche nicht ganz so gut erscheint wie beim MeoStar. Die Dachkanten sind, anders als beim MeoStar, klar als feine Linien erkennbar (siehe unten betr. „Spikes“).
Das Einblickverhalten ist gut, der AP-Längsabstand wird beim 8x32 mit 17mm und beim 8x42 mit 20mm angegeben. Beide Gläser waren gut kollimiert.
Die Naheinstellgrenze (erste Meldungen sprachen da unglaublicherweise von 9m u.dgl.) wird beim 32er wie beim 42er mit 2m angegeben, sie lag bei beiden geprüften Gläsern aber deutlich darunter, bei 1.5m - 1.6m.
Sehfeld: laut Werksangaben bei 148m (8.4 Grad) beim 8x32, und 126m (7.2 Grad) beim 8x42 (auch da gab es anfänglich widersprüchliche Angaben, v.a. zum Modell 10x42).

BILDGÜTE
Ich habe einerseits mit den gleich grossen (8x42 / 8x32) MeoStar-Modellen aus dem Haus Meopta verglichen, andererseits mit den 8x42 / 8x32 Terra von Zeiss, die etwa in der gleichen Preiskategorie liegen (beide Terra sind derzeit aber etwas günstiger als die MeoPro HD). Ich verhehle hier nicht, dass ich sowohl die MeoStar als auch die Terras in je ihrem eigenen Markt als FGs schätze.

8x32:
Auffallend das grosse Sehfeld (deutlich mehr als beim MeoStar) und die recht geringe Verzeichnung. Die Folge: ein ziemlich deutlicher Globuseffekt. Das, zusammen mit der Randunschärfe, führt zu einem etwas „unruhigeren“ Bild beim Schwenken des Glases, als es beim MeoStar oder beim Terra der Fall ist.
Die Mittenschärfe scheint mir gut, deutlich besser als beim Terra, fast so gut wie beim MeoStar, die Randschärfe setzt dagegen deutlich früher ein als beim MeoStar und beim Terra.
CA ist eher etwas besser als beim MeoStar, in der Mitte kaum auffallend, am Rande ein bisschen sichtbar, aber der Unterschied zum MeoStar scheint mir nicht gross. Das Bild des MeoPro erscheint als hell, heller als das Terra, im Farbton dem MeoStar vergleichbar, also leicht „warm“, aber die Farbtreue scheint mir i.O.
Im Gegenlicht (tiefe Sonne) zeigen sich diverse Reflexe und nachts bei hellen Lichtquellen etwas Flares, insgesamt etwas schlechter als MeoStar oder Terra, aber sehr im Rahmen.
Die Spikes sind an hellen Lichtquellen deutlich sichtbar, etwa ähnlich dem Terra, also viel deutlicher als beim MeoStar (irgendwo – Holger? – meine ich gelesen zu haben, dass insbesondere bei chinesischen Dachkant-Prismen die Dachkante meist nicht ganz so präzis geschliffen ist wie bei japanischen oder deutschen Gläsern, was die deutlicheren Spikes erklären würde).
Insgesamt eine gute Leistung für den Preis. In den Kategorien Schärfe / Kontrast schlägt das MeoPro das nicht so viel günstigere Terra um Längen.

8x42:
Anders als beim 8x32 ist hier das Sehfeld deutlich kleiner als beim MeoStar. Das sieht man auch sofort; von „Tunnelblick“ zu sprechen wäre sicher übertrieben, aber man fühlt sich im 11m weiteren Bildraum des MeoStar schon wesentlich grosszügiger behandelt als beim MeoPro.
Beim 8x42 MeoPro ist für mich keinerlei GE auszumachen, auch die Randschärfe erscheint besser (eigentlich bei dem kleineren Sehfeld zu erwarten) als beim 8x32.
Die Mittenschärfe ist recht nahe derjenigen des MeoStar, deutlich besser als beim Terra. Das Bild ist insgesamt gut, vielleicht etwas weniger „brillant“ als beim MeoStar, aber deutlich besser und heller als das Terra.
Zu CA, Reflexen, Flares und Spikes gilt das beim 8x32 Gesagte.

Wenn ich das Gesagte zusammenfasse, dann ergibt das etwa folgende subjektive Einschätzung:

8x32
+ gute Verarbeitung
+ weites Sehfeld
+ gute Mittenschärfe
+ helles, kontrastreiches Bild
- merklicher Globuseffekt
- Randunschärfe setzt recht früh ein

8x42
+ gute Verarbeitung
+ gute Mittenschärfe
+ helles, kontrastreiches Bild
+ Randschärfe besser als beim 8x32
- Sehfeld merklich enger als z.B. beim MeoStar

Das Obige reflektiert nur einen ersten Eindruck. Vieles bleibt zu vertiefen und zu verifizieren. Mein vorläufigesFazit:

Die MeoPro HD 8x32 und 8x42 Gläser bieten für ihren Preis eine konkurrenzfähige und recht ausgewogene Leistung. An die deutlich teureren MeoStar Modelle kommen sie nicht heran, aber das kann auch nicht erwartet werden. Gegenüber nur geringfügig günstigeren Gläsern wie dem Terra erscheinen sie aber als sehr leistungsfähig.

For what it’s worth.
Pinac
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_4232.pdf (1.62 MB)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke Anhänge

Pinac 2957 28. Oktober 2015 18:41

Re: Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke

JürgenWerner 888 28. Oktober 2015 20:08

Apropos "Bestbinoculars"

Pinac 860 29. Oktober 2015 17:39

Re: Apropos "Bestbinoculars"

JürgenWerner 617 29. Oktober 2015 17:50

Re: Apropos "Bestbinoculars"

Pinac 533 29. Oktober 2015 18:19

Re: Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke

JürgenWerner 715 28. Oktober 2015 21:16

Re: Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke

OhWeh 725 28. Oktober 2015 21:34

Danke auch!

Holger Merlitz 716 29. Oktober 2015 02:31

Re: Meopta MeoPro HD: Erste Eindrücke

Dominique 680 29. Oktober 2015 07:28

Ergänzend ...

Pinac 777 29. Oktober 2015 11:08

Re: Ergänzend ...

JürgenWerner 612 29. Oktober 2015 17:45

Re: Ergänzend ...

Pinac 594 29. Oktober 2015 18:31

Re: Ergänzend ...

Holger Merlitz 643 30. Oktober 2015 02:15

Re: Ergänzend ...

jring 552 30. Oktober 2015 15:24

Re: Ergänzend ...

Tobias Mennle 577 30. Oktober 2015 19:27

Re: Ergänzend ...

Pinac 631 31. Oktober 2015 19:11

Meopro 8x42 vs Minox BL8x44HD vs Conquest 8x32 HD

JürgenWerner 1546 12. November 2015 00:16

Re: Meopro 8x42 vs Minox BL8x44HD vs Conquest 8x32 HD

JürgenWerner 673 13. November 2015 10:58

Re: Meopro 8x42 vs Minox BL8x44HD vs Conquest 8x32 HD

Pinac 751 13. November 2015 11:22

Re: Meopro 8x42 vs Minox BL8x44HD vs Conquest 8x32 HD

JürgenWerner 804 13. November 2015 20:03



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen