Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erfahrungsbericht Meopta MeoPro 6,5x32

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

17. November 2014 15:17
Langsam wird's voll auf dem Schrank. Eine meiner letzten Anschaffungen war ein Meopta Meopro 6,5x32. Ich wollte unbedingt ein gutes, robustes und kompaktes Glas mit geringer Vergrößerung haben, das auch nur so wertvoll ist, das ich es bedenkenlos überall hin mitnehmen würde. Da wird der Markt recht übersichtlich und übriggeblieben ist am Ende das kleine MeoPro. Bild 1 zeigt es im Kreise meines Victory 8x56 FL und des Kite 8x30. Ein nehme ich dem folgenden langen Text vorweg: den Kauf habe ich definitiv nicht bereut. Bei der Gliederung habe ich mich an mein bisheriges Bewertungsschema gehalten, ergänzt um Punkte aus Pinacs Liste aus dem geplanten 8x42 Test. Ich trage das MeoPro jetzt schon einige Monate mit mir herum und meine Eindrücke und Erfahrungen waren die folgenden:

Haptik, Verarbeitung und Lieferumfang:
In einen Wort: super. Das Glas fühlt sich vom ersten Moment wirklich gut und robust an. Ein kleiner Fusselrückstand an der Armierung und eine kleine Ungleichmäßigkeit der Farbe am Fokusrad sind die einzigen "Mängel". Allein Details, dass die Schrift auf der Abdeckung für das integrierte Stativgewinde aufgeschraubt waagerecht ausgerichtet ist, findet man bei vielen günstigen Ferngläsern nicht. Die ergonomisch ausgelegte Gummierung spielt für meine Hände (Handschuhgr. 10) nur eine untergeordnete Rolle, es hält sich aber sehr gut. Das Gehäuse und die Gummierung ragen recht weit über die Objektivlinse hinaus, so dass diese gut geschützt sind. Ich empfinde das Glas als recht groß für die 30mm-Klasse. Die Abmessungen und das Gewicht liegen aber im Vergleich der Datenblätter auf Augenhöhe mit vielen 8x/10x32 Gläsern. Bild 2 zeigt den direkten Vergleich mit dem sehr kompakten und leichten Kite Lynx HD 8x30.
Im Lieferumfang sind noch gute Objektiv- und Okularkappen, ein sehr hochwertiger, luft- oder gel-gepolsterter Trageriemen. Die Tasche ist ungepolstert mit einem Magnetverschluss, passt aber wie angegossen und ist meiner Meinung nach vollkommen ausreichend, da das Glas robust genug ist. Den Trageriemen teilen sich Tasche und Glas, was ich sehr toll gelöst finde. Der Wechsel, je nach persönlicher Vorliebe, geht bei Bedarf schnell über Schnappverschlüsse. Die Okularschutzkappe bleibt an den Enden am Glas, welche sich ihrerseits zu einem ganz kurzen Riemen zusammenstecken lassen (vgl. Bild 1 und 2). Der Lieferumfang ist in Bild 3 zu sehen. Einzig die Anschlagpunkte der Riemen an den Tuben finde ich zu weit unten positioniert. Bei Einstellung der Tuben auf meinem interpupillären Augenabstand von normalen 65mm, liegen diese ca. im 90° Winkel zueinander, was ein unkomfortables Überhängen der Okularseite bei Transport mit dem Trageriemen um den Hals zur Folge hat. Ein dicker Bauch auf dem das Fernglas aufliegt könnte das Problem sicherlich lösen...

Okulare und Einblickverhalten:
Beim ersten Durchsehen hatte ich Probleme mit Kidneybeaning mit und ohne Brille. Inzwischen lässt sich das kaum mehr reproduzieren und ich komme mit dem Glas hervorragend klar. Das MeoPro ist mit 19mm AP-Abstand absolut brillenträgertauglich und ich nutze mit Brille sogar nur die mittlere Position der sehr komfortablen Drehaugenmuscheln, die sich auf drei Positionen verstellen lassen. Von Außen betrachtet wirkten die Drehaugenmuscheln nur mittelmäßig, was sich aber bei der Nutzung nicht bestätigt hat. Sie schirmen, besonders ohne Brille, das Licht sehr gut ab, liegen gut an, rasten stabil in den Stufen ein und wirken langlebig. Der interpupilläre Augenabstand ist ebenfalls mit einer Spanne von 55-76mm sehr variabel und ermöglicht auch kleinen Kindern eine problemlose Nutzung, wie ich selbst ausprobiert habe.

Fokus:
Das Fokusrad ist gut erreichbar, schon groß, griffig und läuft direkt ohne irgendwelches Spiel, satt und ohne irgendwelche Geräusche. Es braucht ziemlich genau eine volle Umdrehung zwischen der Naheinstellgrenze von nur 90cm (!) und unendlich. Das ist ziemlich fix, verursacht für mich keine Probleme, auch wenn ich mir aufgrund der großen Schärfentiefe bei 6,5-fach eine großzügigere Übersetzung wünschen würde. Es bleibt noch ca. eine weitere viertel Umdrehung über Undendlich als Überhub übrig, was gemessen an der Dioptrienverstellung so wenigstens 5 Dioptrien sein dürften. Die Naheinstellgrenze ist schon eine Klasse für sich, tut aber durch den Abstand der Objektive schon in den Augen weh und lässt stereoskopisches Sehen kaum zu. So ab 1,3m wird's mit meinem Augenabstand von 65mm langsam brauchbar. Eine Verstellung der Dioptrienanpassung habe ich über den Fokusweg nicht festgestellt. Diese lässt sich recht gut über ein zentral angeordnetes Stellrad vor dem Fokusrad in 12 0,25er Schritten einstellen; leider nur von +/-3 Dioptrien, was einigen zu wenig sein dürfte und ich habe es durch diese Positionierung auch schon ab und an aus Versehen verstellt. der Nullpunkt scheint mir eine Rasterstufe neben der Mittelposition zu sitzen, was aber auch an meinen Augen/Brille liegen kann.

Sehfeld, Schärfe und Verzeichnung:
Das Sehfeld ist mit 148m - hier habe ich verschiedene Angaben gefunden, aber die Winkelangabe von 8,4° passt nur hierzu - recht gut. Allerdings wirkt der subjektive Sehwinkel mit (überschlägig) knapp 55° wegen der geringen Vergrößerung recht tunnelig im Vergleich mit meinen anderen Gläsern, die mindestens 60° haben, ist aber vollkommen in Ordnung. Dafür ist die Randschärfe ziemlich gut. Am Sternhimmel tritt Koma erst auf den äußeren 10% merklich auf. Das Glas verzeichnet kaum, hat dafür aber einen deutlichen Globuseffekt. Für ein Übersichtsglas mit dem man viel schwenkt, was die geringe Vergrößerung nahelegt, finde ich das störend. Die Schärfe ist insgesamt sehr hoch. Im direkten Vergleich mit einem der aktuellen HD Gläser wie meinem Kite Lynx HD muss sich das Meopta aber geschlagen geben. Das Bild ist gut, aber das richtige "Wow" kommt erst mit Fluoridanteil bei der (teureren) Konkurrenz.

Helligkeit und Vignettierung:
Das Bild ist schön hell und die AP ist auch fast 5mm groß. Damit ist das Glas trotz seiner Kompaktheit dämmerungstauglich. Allerdings habe ich das Gefühl, dass das Kite 8x30 mit 1mm kleinerer AP in der Dämmerung und auch am Nachthimmel deutlich mehr zeigt. Auf der ICS-Hompage ist die Transmission des Meopro 6,5x32 mit 82% angegbenen, gegenüber der Angabe von 89%, die ich zum Kite gefunden hatte, was diesen Eindruck erklären könnte. Die höhere Vergrößerung spielt natürlich auch eine Rolle. Vignettierung habe ich nicht festgestellt.

Kontrast, Farbe und Chromatische Aberration:
Der Schönsche-Papiertest zeigte mir keine Einfärbung, sondern nur ein leichtes grau. Wie schon erwähnt hat es nicht die Brillianz und Kontraststärke eines HD/ED/FL/usw. Glases, aber das Bild ist nicht schlecht. wie das Blatt Papier nahelegt sind die Farben neutral. CA habe ich nahezu nicht feststellen können.

Streulicht und Reflexionen:
Das ist eine der Paradediziplinen des Glases. Wie eingangs erwähnt finde ich es ziemlich groß für eine 32er Dachkante, dafür wurde der Platz aber genutzt und es verfügt über gut sichtbare Streulichtblenden und schön geschwärzte Tuben. Nur bei wirklich schwierigen Situationen kommt es mal zu dem ein oder anderen Reflex - aber kein Vergleich zu anderen Gläsern der Kompaktklasse, die mir bisher in die Finger gekommen sind. Geisterbilder oder dergleichen sind kein Thema.

Fazit:
Das Glas hat ein für mich relativ enges Sehfeld und trägt sich mit Trageriemen nicht immer komfortabel. Ich benutze es aber unglaublich gerne und ich muss mich manchmal vor Ausflügen selbst daran erinnern, dass ich ein anderes, leistungsfähigeres Glas einpacke. Was es zeigt sieht gut aus und ist scharf bis fast ganz zum Rand. Das Format läuft erstaunlicherweise nahezu außer nennenswerter Konkurrenz, von einzelnen Porrogläsern im Format 7x3X mal abgesehen. [ironie an] 8x der gar 10x ist halt immer besser als 6x. [/ironie aus] Das Meopta MeoPro 6,5x32 ist momentan das Glas, das ich überraschender Weise am meisten mit mir herumtrage und damit gemäß Definition (Das Beste Fernglas ist das, was man dabei hat.) das Beste.

Nachwort:
Am vergangen Freitag stolperte ich ungeplant in die Hausmesse eines größeren Optikhandels in München und konnte mich dort auch kurz mit dem Vertreter von Meopta unterhalten. Nach seiner Aussage lief das MeoPro 6,5x32 wohl sehr gut und es ist voraussichtlich in den kommenden 1-2 Jahren geplant die aktuell neue MeoPro HD Reihe auch wieder um einen Nachfolger im Bereich 6-7x zu ergänzen. Sollte sich am Parametern Sehfeld und natürlich Transmission noch etwas tun, so bin ich sehr gespannt auf dieses Modell.
Ich habe auch gleich die Gelegenheit ergriffen die neuen MeoPro HD 8/10x42 und x32 mal in die Hand zu nehmen und auszuprobieren. Die Testbedingungen im Gebäude und bei Dunkelheit draußen waren nicht gut. In Erinnerung geblieben sind mir aber das recht enge Sehfeld, die Brillianz durch die HD Gläser und das geringe Gewicht. Damit zeigte sich mir einmal mehr, dass der Abstand zwischen Mittelklasse und den Topmodellen (Meostar B1 Serie) eines Herstellers vom Bildeindruck immer mehr zusammen rückt. Meine Favoriten in dem Format sind es nach dem ersten Eindruck nicht, aber für den aufgerufenen Preis, erscheint mir die Leistung sehr ordentlich. Der Nahbereich liegt definitiv unter 9,8m...

Auch hier sind fast alle Bewertungspunkte natürlich vollkommen subjektiv, basieren auf meinen laienhaften Kenntnissen und spiegeln meine persönlichen Eindrücke wieder. Ein anderer Nutzer kann zu durchaus anderen Schlüssen kommen. Sollte ich irgendetwas unbeantwortet gelassen haben, dann bitte ich um Nachfragen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.14 15:24.
Anhänge:
Öffnen | Download - 01_Meopta_MeoPro6-5x32_Vergleich_ZeissV-FL8x56_KiteLynxHD8x30.JPG (233.2 KB)
Öffnen | Download - 02_Meopta_MeoPro6-5x32_Vergleich_KiteLynxHD8x30.JPG (229.8 KB)
Öffnen | Download - 03_Meopta_MeoPro6-5x32_Zubehoer.JPG (298.1 KB)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsbericht Meopta MeoPro 6,5x32 Anhänge

Stefan E. 4337 17. November 2014 15:17

Re: Erfahrungsbericht Meopta MeoPro 6,5x32

Pinac 811 17. November 2014 19:21

Sehfelder MeoPro HD

Stefan E. 731 18. November 2014 14:41

Re: Sehfelder MeoPro HD

Pinac 740 18. November 2014 17:05

Geschmackssache

Stefan E. 692 18. November 2014 17:23

Rechenfehler?

Stefan E. 752 11. Januar 2015 20:26

Re: Rechenfehler?

Pinac 692 11. Januar 2015 21:43

Bei Meopta kann man scheinbar nicht rechnen

Stefan E. 677 28. Januar 2015 13:13

Re: Bei Meopta kann man scheinbar nicht rechnen

Pinac 607 28. Januar 2015 17:17

Re: Bei Meopta kann man scheinbar nicht rechnen

Naturfreund 603 28. Januar 2015 17:21

Re: Bei Meopta kann man scheinbar nicht rechnen

Pinac 561 28. Januar 2015 18:43

Etwas anderes als 360°

Stefan E. 619 29. Januar 2015 10:54

Schweigen im Wald

Stefan E. 539 02. März 2015 21:35

Re: Schweigen im Wald

Pinac 588 03. März 2015 07:14

EDG Varianten

Tycho 612 06. März 2015 17:51

Re: EDG Varianten

Pinac 492 06. März 2015 22:10

EDG Varianten

Tycho 497 07. März 2015 10:19

Re: Erfahrungsbericht Meopta MeoPro 6,5x32

Holger Merlitz 908 18. November 2014 06:27

Re: Erfahrungsbericht Meopta MeoPro 6,5x32

Elmer Fudd 790 18. November 2014 07:32

Carl Zeiss Victory 8x56 T* FL

Stefan E. 751 18. November 2014 17:39

Re: Carl Zeiss Victory 8x56 T* FL

Pinac 705 18. November 2014 22:29

Ältere Berichte zum Meopta MeoPro 6,5x32

Stefan E. 727 18. November 2014 14:35

Re: Ältere Berichte zum Meopta MeoPro 6,5x32

Optikus 549 01. März 2015 13:07

Re: Ältere Berichte zum Meopta MeoPro 6,5x32

Pinac 567 01. März 2015 16:01

MeoPro 6,5x32 HD wird vermutlich kommen

Stefan E. 662 02. März 2015 00:08

Re: MeoPro 6,5x32 HD wird vermutlich kommen

Pinac 542 02. März 2015 21:20



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen