Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Weitermachen, auch wenn es schwerfällt: Ergänzung zum Swaro Laser Guide 8x30

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

14. Februar 2010 14:49
Herr Fritzen hätte wohl nicht gewollt, daß wir im Gedenken an ihn länger als einen Tag schweigen und das Forum ruhen lassen. Auch ich fühle mich noch wie gelähmt, aber ich denke, wir sollten seinem Beispiel folgen und aktiv bleiben.

Es fällt schwer, gerade jetzt ein Thema zu finden. Da Herr Fritzen immer sehr sachlich berichtet und akribisch getestet hat, will ich einen Nachtrag zum letzten Teil "Mufflons im Laser Guide" meiner Swarovski-Jubiläumsaktion [www.juelich-bonn.com] bringen, da ich damals recht subjektiv und in prosaischer Form meine persönlichen Eindrücke geschildert hatte. Seit einigen Monaten trage ich Notizen zu einem Beobachtungsabend mit dem Swaro Laser Guide 8x30 und dem Victory 8x56 FL in meinem Rucksack herum, deren Inhalt ich im folgenden möglichst objektiv ausführen möchte.

An einem kühlen Herbstabend Anfang Oktober, die Rothirschbrunft war in unserem Gebiet eigentlich schon vorbei, wollte ich es trotzdem noch einmal probieren und dabei auch Messungen vornehmen, um die Entfernungen zu Stellen zu bestimmen, an denen ich einige Tagen zuvor am selben Ort Brunftrituale beobachtet hatte.

EINBLENDUNG VON ZIELMARKE UND ENTFERNUNGSANZEIGE
Als ich mich etwa 1,5 Stunden vor Sonnenuntergang am westlichen Rand des Bruchs einrichtete, gab es nur eine hohe, dünne und zum Teil aufgelockerte Bewölkung, so daß es für mich als Beobachter mit ausgeprägter Rot-Grün-Schwäche aufgrund der Umgebungshelligkeit bis ca. 45 Minuten vor Sonnenuntergang wieder sehr schwierig und oft unmöglich war, die orange Zielmarke und die Entfernungsanzeige vor hellem Gras oder hellem Laub zu erkennen oder ablesen zu können. Das ist also für Tagbeobachter mit Rot-Grün-Schwäche wirklich ein Problem. Mit zunehmender Dämmerung verbesserte sich die Wahrnehmbarkeit von Zielmarke und Entfernungsanzeige deutlich und von etwa 30 Minuten vor bis ca. 30 Minuten nach Sonnenuntergang war die Ablesbarkeit in allen Situationen für mich optimal. Ich konnte Marke und Ziffern sehr gut vor den inzwischen deutlich dunkleren Hintergründen erkennen, ohne dabei durch die Einblendung gestört zu werden. Das änderte sich mit fortschreitender Dämmerung jedoch wiederum deutlich. Ab etwa 30 Minuten nach Sonnenuntergang fühlte ich mich vom Leuchten der Zielmarke und der Entfernungsanzeige zunehmend spürbar geblendet. Der Laser Guide besitzt zwar eine automatische Helligkeitsregelung, die bei Änderungen der Umgebungshelligkeit auch die Helligkeit der Anzeige anpassen soll, deren Wirksamkeit mich jedoch nicht richtig überzeugt. Für mein Empfinden sollte bei zunehmender Dunkelheit die Anzeigehelligkeit schneller und stärker reduziert werden.
Im weiteren Verlauf der Dämmerung verstärkte sich dieser Blendeindruck und führte gemeinsam mit der Besonderheit des einäugigen Sehens mit komplett zugekniffenem linken Auge dazu, daß ich nach dem Absetzen des Laser Guide 8x30 immer etwas irritiert war und eine gewisse Entspannungs- oder Beruhigungsphase benötigte, bis ich wieder vollkommen entspannt und mit bestem Ergebnis freiäugig oder durch das Fernglas in die Dämmerung sehen konnte. Neben einer Revision der Helligkeitsregelung könnte ich mir vorstellen, daß eine gut gegen Umgebungslicht abgeschirmte Dummy-Augenmuschel für das linke Auge, die über dem Batteriefach angebracht werden könnte, diesen Kritikpunkt entschärfen würde, da der Beoachter so das linke Auge nicht zukneifen müßte, sondern es geöffnet und völlig entspannt an die zweite, blinde Augenmuschel anlegen könnte. Natürlich wäre die Umsetzung nicht trivial, da diese zweite Augenmuschel ja ein gewisse Anpassungsfähigkeit auf die jeweilige Interpupillardistanz ermöglichen müßte. Aber solange man das zweite Auge nicht wie in einer stockdunklen Astro-Nacht einfach offenlassen kann, sollte eine Blindaugenmuschel eine spürbare Verbesserung beim Einblickkomfort und eine Verkürzung der Umstellungszeit auf beidäugiges Beobachten danach bewirken.

BILDHELLIGKEIT UND KONTRAST
Unsere Pupillen öffnen recht schnell in der Dämmerung und die Transmission des Laser Guide liegt spürbar unter der des 8x56 FL, so daß schon einige Zeit vor Sonnenuntergang das Bild im Laser Guide wesentlich dunkler als im Victory ist. Mit zunehmender Dämmerung hat man im Vergleich zum dicken Spezialisten Victory FL den Eindruck, daß beim Laser Guide ein feiner Schmutzfilm auf der Optik liegt. Das schränkt ihn in seiner Brauchbarkeit für die Entfernungsmessung in der Dämmerung allerdings nicht ein.
Die Optik mit einer Austrittspupille von 3,75 mm lieferte auch mehr als 45 Minuten nach Sonnenuntergang(und in anderen Situationen auch bei Mondlicht) ein Bild mit ausreichendem Kontrast, um Büsche und Tiere vor ihrem Hintergrund noch recht deutlich zu erkennen und voneinander unterscheiden zu können.

ENTFERNUNGSMESSER
Es erschienen an diesem Abend einige Rehe, die in einem Abstand zwischen 63 m und 98 m langsam und zwischendurch immer wieder äsend vorbeizogen. Die Zielmarke läßt sich aufgrund ihrer Größe in diesem Entfernungsbereich und bei Tieren der entsprechenden Größe gut zur Messung platzieren. Dieser Umstand und die Qualität des Entfernungsmessers tragen dazu bei, daß die Messungen sehr reproduzierbar sind. Mehrere Einzelmessungen und Messungen im Scan Mode in ein und derselben Situation lieferten bei den Rehen immer auf den Meter genau dasselbe Ergebnis.
Das am weitesten entfernte Objekt ausreichender Reflektivität war eine große, offene und überdachte Ansitzkanzel am gegenüberliegenden Rand der Lichtung. Die Größe der Kanzel und die geschätzte Entfernung von 1 km ließen ahnen, daß es schwer werden würde, die Zielmarke sauber auf der Kanzel zu platzieren. So war es auch. Daher führte ich aufgelegt eine Reihe von Einzelmessungen durch und wiederholte die Messung dann noch mehrmals im Scan Mode. Alle Messergebnisse lagen zwischen 907 m und 911 m. Das ergibt, vereinfacht statistisch betrachtet eine mittlere Entfernung von 909 m +/-2m bzw. +/-0,22%. Daraus könnte man Rückschlüsse über die Meßwertstreuung ziehen. Swarovski gibt eine "typische Genauigkeit" von +/-1 m an. Ob diese Zahl sowohl den systematischen als auch den zufälligen Fehler beeinhaltet ist aus der Dokumentation nicht zu erkennen. Ich denke, daß die Angabe der "typischen Genauigkeit" von +/-1m durchaus stimmen kann, wenn man sie als zufällige Meßwertstreuung interpretiert, da der vermessene, offene Ansitz eine gut reflektierende Beplankung auf der Vorder- und der Rückseite hat und darüber hinaus von recht breiten Balken an den Ecken begrenzt wird, die das Dach tragen. Die räumliche Tiefe des Ansitzes in Meßrichtung beträgt etwa 2 m, so daß ich unter Umständen beim nur recht ungenau möglichen Platzieren der Meßmarke auf diese große Entfernung die Vorderseite mit 908 m +/-1 m und die Rückseite des Hochsitzes mit 910 m +/-1 m vermessen haben könnte.

FAZIT
Der Swarovski Laser Guide 8x30 ist trotz Mängel bei der Einblendung von Zielmarke und Entfernungsanzeige, die Rot-Grün-Schwachen am Tage die Benutzung in bestimmten Situationen unmöglich machen, aber auch anderen in der Dämmerung störend auffallen können, ein hochwertiges Gerät mit sehr guter Optik, einem hervorragenden Entfernungsmesser und mit ausreichender Bildhelligkeit und Kontrast für die tiefere Dämmerung oder Mondnächte.


Jan Münzer


PS Jülich-Team, ich denke, daß Sie den 2. Teil von Herrn Fritzens Testreihe [www.juelich-bonn.com], die er gemeinsam mit seinen beiden jungen Mitstreitern aufgenommen hat, ebenfalls separat bei den Testberichten einstellen sollten, da er sich detailliert mit dem " Vergleich der Dämmerungstauglichkeit von 10fach vergrößernden Ferngläsern" befaßt, was leider unter der Originalüberschrift im entsprechenden Thread etwas untergehen könnte. Die Ergebnisse sind sehr aussagefähig und sollten jedem Interessenten schnell und einfach zugänglich gemacht werden.

PPS Herr Hartmann, vielen Dank dafür, daß Sie die schwere Aufgabe übernommen haben, uns die traurige Nachricht zu überbringen. Einige von uns hatten Herrn Fritzen schon seit geraumer Zeit vermißt.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Weitermachen, auch wenn es schwerfällt: Ergänzung zum Swaro Laser Guide 8x30

Jan Münzer 2923 14. Februar 2010 14:49

Ergänzung zum Swaro Laser Guide 8x30

Werner Jülich 888 14. Februar 2010 15:30

Re: Ein Link funktioniert bei mir nicht

Manni 700 16. Februar 2010 11:12

Danke für den Hinweis, es wurde korrigiert.(o.T.)

jForumAdmin 679 16. Februar 2010 11:22



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen