Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erfahrungsbericht Vixen Geoma 65 A, Auslaufmodell

Juelich-Logo

 
deutsch  english  français  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Manuel Richter
16. MĂ€rz 2009 20:00
Ich wollte schon immer ein Spektiv haben. Es sollte bezahlbar sein und leicht. Ideal wÀre ein Variookular, zur Not ginge aber auch ein Okular mit Festbrennweite.
Zum Preis von 825 Euro habe ich den kompletten Kit bekommen, Spektiv, Tasche, GL25W, GL80, Manfrotto 055 Classic.
Das Spektiv ist aus grauem Kunststoffmaterial, es ist schlicht aber nicht unsympatisch, die Farbgebung gefĂ€llt mir. Es gibt ein paar Punkte, wo man erkennt, dass die Ausstattung sparsam ist, was mich aber nicht weiter stört, denn es ist dran, was dran sein muß.

Ich erreiche mit meinem Geoma 65 A (A fĂŒr SchrĂ€geinblick) zusammen mit dem GL25W eine 25fache VergrĂ¶ĂŸerung. Das Sehfeld ist mit 48 Meter Durchmesser auf 1000 Meter Distanz guter Durchschnitt. Das Bild ist gleichmĂ€ĂŸig hell, die BildschĂ€rfe reicht bis fast an den Bildrand.
Der Nahbereich liegt bei ca. 6 Metern.
Das Geoma ist wasserdicht bis 5 Meter WassersĂ€ule. Der Verstellmechanismus fĂŒr den Fokus ist nur einstufig, fĂŒr mein GefĂŒhl eine vertretbare Sparmaßnahme. Der Trieb arbeitet gleichförmig und ohne fĂŒhlbaren toten Gang.

Beobachtungsergebnis:
Hier kann man sagen, dass es viel Spaß macht. Meistens sind Wasservögel angesagt, Enten, Taucher, Kormorane, SchwĂ€ne. Die sind meistens in einer Entfernung, wo das Fernglas keine Chance mehr hat. Dabei werden die Farben sauber und krĂ€ftig wiedergegeben.
Kommt die Sonne von der Seite aufs Wasser, dann erzeugen die glitzernden Lichter eine Menge kleiner Störungen. Das Bild wird kontrastarm, wie durch eine Milchglasscheibe. Vermute mal, dass dieser Punkt bei teuren Spektiven besser gelöst ist.
In der DĂ€mmerung merkt man schon, dass irgendwann das Licht ausgeht. Dann habe ich noch mein 10x50 Monarch, das mir in der DĂ€mmerung hilft.

Ich habe noch ein zweites Okular und damit erreiche ich 80fache VergrĂ¶ĂŸerung. Das setze ich hauptsĂ€chlich fĂŒr die Astronomie ein. Wer sich das bei einem 65 mm Teil nicht vorstellen kann, dem sei gesagt, dass es im Gegenteil sogar sehr gut geht.
Manchmal kann man diese VergrĂ¶ĂŸerung auch am Tag einsetzen, aber das ist dann mehr ein Experiment. Am Tag zeigt dieses Okular nĂ€mlich einen violetten Farbsaum um alle GegenstĂ€nde, damit ist der Beoabchtungsspaß vorbei.
Ich denke, ich habe ein SchnÀppchen gemacht, weil ich ein Auslaufmodell zum Sonderpreis genommen habe.
Manuel Richter

Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsbericht Vixen Geoma 65 A, Auslaufmodell

Manuel Richter 2872 16. MĂ€rz 2009 20:00

Re: Erfahrungsbericht Vixen Geoma 65 A, Auslaufmodell

Einsteiger 1058 18. MĂ€rz 2009 07:47

Re: Erfahrungsbericht Vixen Geoma 65 A, Auslaufmodell

Manuel Richter 1268 18. MĂ€rz 2009 16:17

Erfahrungsbericht Vixen Geoma 80 A, Auslaufmodell

Hans Fischer 1567 28. April 2009 06:15



In diesem Forum dĂŒrfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen