Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

22. Februar 2009 13:10
Sehr geehrte Fernglasfreunde!

Mir standen für ca. 1 Woche leihweise die beiden (8x und 10x) neuen Kowa Genesis 33 Ferngläser zur Verfügung, und ich möchte an dieser Stelle gerne meine Eindrücke teilen.

Die technischen (Hersteller-)Daten kann man bei Kowa oder beim deutschen Distributor Acctiver nach schauen, daher gleich zur Sache.

1) Lieferumfang
Eine hübsche schwarze, recht dünne, leicht gepolsterte Cordura Schutztasche (leider) ohne Gürtelschlaufe, wo das Genesis 33 sowohl quer als auch längs hinein passt. Ein guter Tragegurt aus Neopren-Material, der sich angenehm tragen lässt und relativ breit im Nackenteil ist. Okularabdeckungen, welche anständig sitzen (im Gegensatz zu jenen vom Kowa XD44), Objektivdeckel und ein Mikrofasertuch komplettieren den Lieferumfang. Über die Anleitung (ein besserer Beipackzettel) hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens.

2) Verarbeitung und Haptik
Die Verarbeitung kann man mit einem Wort beschreiben - tadellos. Man hat den Eindruck das dieses Fernglas für die Ewigkeit gebaut wurde - einfach extrem robust (nichts wackelt oder klappert). Das Gehäuse ist sehr dick dunkelgrün gummiert und das Fokussierrad besteht aus Aluminium(?) mit Kreuzriffelung für griffige und einfache Handhabung, selbst mit Handschuhen. Anfangs war das Fokussierrad für meinen Geschmack etwas zu schwergängig, aber dies besserte sich nach einigen Tagen. Die Abdeckung für den Stativanschluß(!) ist aus Kunststoff und besitzt ein ausreichend langes Gewinde um es gut fest ziehen zu können.
Das Glas liegt exzellent in den Händen und lässt sich notfalls auch mit einer Hand bedienen (selbst mit Handschuhen). Das Gewicht des nackten Fernglases beträgt laut Küchenwaage 588 Gramm für das Genesis 33 10x bzw. 590g für das Genesis 33 8x. Die Gummierung ist sehr angenehm und äußerst griffig, wobei eine etwas zu tief geratene Daumenmulde auf der Unterseite den Tragekomfort merklich erhöht. Die Gummierung riecht auch nicht unangenehm, was man nicht bei vielen fabrikneuen, gummierten Ferngläsern behaupten kann. Die Ösen für den Tragegurt sind dort wo sie hingehören und stören beim Halten des Glases in keinster Weise. Vom äußeren Eindruck her macht das Kowa Genesis 33 einen erstklassigen Eindruck und braucht sich nicht hinter der deutschen bzw. österreichischen Konkurrenz zu verstecken. Die zierliche Eleganz eines Leica Ultravid (HD) erreicht das Genesis allerdings nicht, aber Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden. Wenn man etwas am Genesis 33 kritisieren kann, dann ist es der Dioptrienring, der einerseits manchmal nur mit sanfter Gewalt nach oben geht und sich dann andererseits etwas eiernd stufenlos in Plus/Minus (genauer Einstellbereich nicht bekannt, evtl. +-3 Dioptrien) Richtung drehen lässt.

3) Praktische Bedienung
Die abgerundeten, weichen Okulare (viel besser als beim Kowa XD44) besitzen vier rastbare Stufen und verbleiben auch bei stärker ausgeübten Druck stets in ihrer Position. Der Einblick fällt leicht und man hat schnell den richtigen Augenabstand eingestellt, wobei die Knickbrücke für meinen Geschmack genau die richtige Schwergängigkeit hat. Der Dioptrienring wird hochgeschoben und dann dreht man in die eine oder andere Richtung um im Bereich von plus/minus x Dioptrien die Anpassung an seine Sehschwäche vorzunehmen. Die Skalierung besteht nur aus ein paar Punkten auf der Gummierung und wie deren Unterteilung ist bleibt das Geheimnis von Kowa. Hat man schlussendlich die korrekte Position gefunden schiebt man den Dioptrienring wieder runter und er wird sich von alleine wohl sein Leben lang nicht verstellen.
Um das Glas von Nah bis Unendlich scharf zu stellen benötigt man ungefähr eine ganze Umdrehung der Fokussierwalze. Die Nahgrenze beträgt weniger als 1,5m, wobei es unterhalb von 2m doch arg anstrengend ist längere Zeit zu schauen (für solche Zwecke ist das Pentax Papilio viel besser geeignet – fast eine Universallupe).

4) Optische Qualtäten
Beim ersten Blick durch das Gensis 33 fällt sofort auf wie gut das Fernglas optisch ist. Die Sehfelder von über 140m beim 8x bzw. 119m beim 10x geben einen viel zu gucken und die Farbwiedergabe ist neutral ohne jeglichen Farbstich. Das Bild ist fast bis zum Rand scharf, lediglich im äußersten Bereich kann man eine leichte Unschärfe. Der klassische Sternentest (ab wo diese nicht mehr punktförmig abgebildet werden) bestätigte den Eindruck vom Tage - etwa 85 Prozent sind scharf und die restlichen 15% am Rand eben nicht. Die Brillianz (Kontrast) und Schärfe des Genesis 33 ist ausgezeichnet und ich konnte keinerlei Unterschiede zu meinem Zeiss Dialyt 8x30 B/GA T* (Baujahr 2002) feststellen, welches ich vergleichsweise heranzog. Ein Globuseffekt beim Schwenken des Fernglases ist zwar vorhanden, aber zumindest meiner Meinung nach nicht störend.
Die große Domäne der Kowa Genesis 33 sind die nicht vorhandenen Farbsäume bei hohen Kontrastkanten. Wie schon beim Kowa XD44 lassen auch die Genesis 33 in dieser Hinsicht die Konkurrenz weit hinter sich, wobei ich an dieser Stelle einmal anmerken möchte das das Zeiss Dialyt 8x30 B/GA T* (Baujahr 2002) weniger Farbsäume zeigt als ein aktuelles Zeiss Victory 8 x 32 T* FL. Weder beim klassischen Laternentest (eine Straßenlampe knapp außerhalb des Sehfelds) noch bei starkem Gegenlicht (Achtung! Nie direkt in die Sonne schauen!) offenbaren die Kowa Genesis 33 nennenswert sichtbare Reflexe, da kann das Zeiss Dialyt 8x30 B/GA T* nicht mehr mithalten.
Insgesamt sind die Kowa Genesis 33 was die optischen Eigenschaften angeht auf gleicher Höhe wie Leica/Swarovski/Zeiss - bei der Unterdrückung von Farbsäumen sogar einsame Spitze.

5) Fazit
Persönlich hat mich das neue Kowa Genesis 33 voll und ganz überzeugt. Sollte ich in die Verlegenheit kommen mein Zeiss Dialyt 8x30 B/GA T* ersetzen zu müssen, so würde ich ohne zu Zögern zum Kowa Genesis 33 greifen (wg. meiner natürlichen Handunruhe zum 8x). Nicht wegen dem immer noch deutlichen Preisvorteil gegenüber der Konkurrenz, sondern weil hier einfach das Gesamtpaket stimmt. Man kann Kowa nur alles denkbar Gute für die Zukunft wünschen und evtl. darauf hoffen, das es eines Tages auch eine Genesis 55 Serie geben wird.

Grüße
Mick



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.09 13:11.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Mick 7940 22. Februar 2009 13:10

Ich komme nicht zum gleichen Ergebnis

Volker Werres 2899 22. Februar 2009 15:06

Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

Herbert 2013 22. Februar 2009 17:11

Re: Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

Volker Werres 1941 22. Februar 2009 17:52

Re: Wie kommt Ihr eigentlich immer an die Vergleichsgeräte?

marc champollion 1738 23. Februar 2009 23:18

Perpetuum mobile?

Gunnar 2042 24. Februar 2009 07:21

Re: Perpetuum mobile?

marc champollion 1593 24. Februar 2009 16:17

"Milchmädchenrechnung"

FrankB 1622 07. Juli 2010 09:53

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Norbert Riedel 2480 18. Mai 2009 15:08

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Volker Werres 2041 18. Mai 2009 15:47

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Michael Brücker 2033 18. Mai 2009 16:50

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Markus 1895 18. Mai 2009 17:01

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Werner Jülich 2115 19. Mai 2009 10:41

Farben unterscheiden können wir gut

Gunnar 1594 19. Mai 2009 15:12

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Markus 1797 19. Mai 2009 15:41

Wo liegt das Geheimnis?

Werner Jülich 1726 19. Mai 2009 20:50

Kurven veröffentlichen

Hubert Scholl 1499 20. Mai 2009 06:50

Re: Kurven veröffentlichen

Werner Jülich 1416 20. Mai 2009 11:49

MTF-Kurven bei Ferngläsern sind problematisch

konfokal 1525 20. Mai 2009 17:03

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Volker Werres 1814 18. Mai 2009 17:03

Re: Erfahrungsbericht Kowa Genesis 33 8x und 10x

Anonymer Teilnehmer 2370 24. Mai 2010 13:26

Sie müssen anscheinend sehr darauf aufpassen, was Ihnen Ihr Händler verkauft!

Jan Münzer 1756 24. Mai 2010 13:42

Man sollte eher darauf achten was man bei Kowa da kauft

Anonymer Teilnehmer 1615 24. Mai 2010 13:56

Man sollte eher darauf achten, bei wem man ein Fernglas kauft.

Jan Münzer 1575 24. Mai 2010 14:44

Re: Man sollte eher darauf achten, bei wem man ein Fernglas kauft.

Kritiker 1488 24. Mai 2010 15:50

Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Jan Münzer 1625 24. Mai 2010 17:34

Re: Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Kritiker 1285 24. Mai 2010 17:47

Re: Interpretation der Transmissionskurven des Kowa 10,5x44 und Leica 10x42 HD

Jan Münzer 1225 24. Mai 2010 19:00

transmissionskurven

matthias 1194 24. Mai 2010 20:44

Sie wollen uns bis 2011 warten lassen?

Holger Merlitz 1218 25. Mai 2010 03:20

Die Randauflsöung des Kowa Genesis 8x33 ist mangelhaft

Anonymer Teilnehmer 3548 24. Mai 2010 15:51

Defektes Kowa Genesis XD33-8 und korrektes Swarovski 8,5x42 EL

Jan Münzer 1556 24. Mai 2010 18:56

Kowa Genesis XD33-8 kontra Swarovski 8,5x42 EL, Zeiss Victory FL8x32

Anonymer Teilnehmer 2469 15. Juni 2010 22:27

Das Swaro 8.5x42 war die Referenz

Holger Merlitz 1497 16. Juni 2010 02:50

Swaro 8.5x42 - 32er Glas mit ähnlich guten optischen Eigenschaften erhältlich?

Anonymer Teilnehmer 1452 16. Juni 2010 22:41

Re: Man sollte eher darauf achten was man bei Kowa da kauft

Oliver 1545 24. Mai 2010 15:04

Sie sind sehr sorgfältig mit dem Fernglas umgegangen. In einem anderen Konsumentenbereich habe ich folgendes erlebt.

Dick van den Berg 1493 24. Mai 2010 15:31

Testmodelle von Kowa im Umlauf

Anonymer Teilnehmer 1852 24. Mai 2010 16:19

Re: Testmodelle von Kowa im Umlauf

Oliver 1308 24. Mai 2010 16:26

Re: Testmodelle von Kowa im Umlauf

Anonymer Teilnehmer 1380 25. Mai 2010 01:11

Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Beat Madagan 1864 24. Mai 2010 14:07

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Jan Münzer 1555 24. Mai 2010 15:20

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

Beat Madagan 1525 24. Mai 2010 16:56

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

reinholdz.2004 2682 07. Juli 2010 07:06

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Swarovski ist auch nicht immer fehlerfrei

MP 1789 24. Mai 2010 23:02

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Swarovski ist auch nicht immer fehlerfrei

konfokal 1601 24. Mai 2010 23:37

Re: Es sind mir zu viele Reklamationen, Ausnahme Swarovski

konfokal 1507 03. Juni 2010 07:10



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen