Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erfahrungsberichte Zeiss Conquest 12x45 und Conquest 8x50

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Dieter Dahm
16. Februar 2009 19:54
Ich komme sehr gerne der Aufforderung von Herrn van den Berg nach und leiste meinen Beitrag.

Ich bin 42 Jahre, selbstständiger Transportunternehmer, Brillenträger.

Nach guten Erfahrungen mit dem leichten 12x45 habe ich ein weiteres Conquest gekauft. Diesmal stand die Dämmerungsleistung im Vordergrund, 6,25 mm AP sind altersgerecht und werden bei der Wildbeobachtung ausgenutzt.

Conquest 12x45.
Das Glas ist schlank, es liegt gut in der Hand und dann läßt es sich einwandfrei mit dem Zeigefinger scharfstellen. Die Verstellkraft ist nicht sehr hoch, damit kommen auch zierliche Hände klar. Beim Richtungswechsel fällt ein kleiner toter Gang auf, beim Drehen in eine Richtung meint man, es fehle ein Tröpfchen Fett. Die Augenmuscheln können stufenlos verstellt werden. Es gibt Raststufen, die Positionen sind aber für micht ungeeignet. Mit Brille sind die Augenmuscheln unten auf Anschlag, dann kann ich das Feld ganz übersehen. Ohne Brille nehme ich die Augenmuscheln ganz nach oben. Die Augenmuscheln sind etwas steif. Der Überhub mit Brille beträgt etwas 10 mm am Umfang der Fokussierwalze.
Der Knopf für den Dioptrienausgleich befindet sich am objektivseitigen Ende der Mittelachse. Die Bedienung ist fummelig, man sollte das Glas nur alleine benutzen.
Das Conquest wird mit Tragriemen und Corduratasche geliefert. Die Tasche ist ausreichend groß zur Aufnahme, aber zu knapp, will man einmal schnell das Conquest herausholen. Bei mir hängt das Glas deshalb immer um den Hals.
Die optische Leistung ist gut, Farben werden sauber gezeigt, auch der Kontrast ist OK, obwohl eine starke Vergrößerung logischerweise etwas Kontrast kostet. Ich habe 12x gewählt, weil ich öfter mal Wasservögel beobachte. Es gibt einen Auensee mit kleinen Inseln, auf denen einige Wasservögel brüten. Es gibt dazu noch einen Baum mit einer kleinen Reiherkolonie und mehrere Bäume mit Krähentrupps. Das Conquest muß abgestützt werden. Dazu habe ich ein leichtes Einbeinstativ, das reicht aus. Meistens komme ich nach Feierabend, das Licht im Rücken bieten sich ideale Beobachtungsbedingungen. Der Kontrast ist optimal, auch weil kein Fremdlicht das Bild beeinträchtigt. Wenn man aus der gleichen Position einmal am Sonntag Vormittag beobachten will, dann wird das Bild durch die hellen Partien im Wasser mit einem störenden Schleier überzogen. Das kann soweit gehen, dass Beobachten keinen Spaß mehr macht. Ein Kollege mit Duovid ist da nicht so gestört, wäre ich öfter in der Situation, dann würde ich das 12x45 gegen ein teureres Fernglas eintauschen, aber da dies die absolute Ausnahme ist, kann man es tolerieren. Kälte und Regen machen dem Conquest nichts aus, dazu das leichte Gewicht, für größere Entfernungen und besonders für Wasservögel ist das 12x45 sehr zu empfehlen.

Conquest 8x50
Ich wollte mir zuerst ein Zeiss 8x56 Classic kaufen, doch ein genauer Vergleich hat mich dann vom Conquest 8x50 überzeugt. Man kann sagen, dass es Nebensächlichkeiten waren, aber mir gefallen die modernen Augenmuscheln besser als die Stülpmuscheln und richtig wasserdicht kann auch nichts schaden. Diese Überlegungen und der Preisunterschied haben mich dann zum Conquest gebracht.
Auch dieses Conquest ist leicht, Zeiss schafft das durch ein kleines Sehfeld und abgespeckte Optik. Die Handhabung ist für eine Person tadellos, andernfalls gelten die zuvor beschriebenen Einschränkungen. Das 8x50 hat einen besseren Fokussiermechanismus, er läuft nicht so rauh und bei meinem Exemplar ist auch kein toter Gang. Der Überhub ist etwas geringer. Das 8x50 ist wegen seines vergleichweise geringen Gewichtes inzwischen mein Gebrauchsglas geworden, auch am Tag. Es liefert ein sauberes Bild und läßt sich gut aus der freien Hand halten. Was das Gegenlicht angeht, da ist es nicht so empfindlich wie das kleinere, was aber nicht bedeutet, dass es keine Störungen gibt, sie sind nur nicht so stark. Im Vergleich zum 12x45 fällt die größere Tiefenschärfe auf, man hat manchmal den Eindruck, man könnte ganz auf das Scharfstellen verzichten, nur für den Nahbereich wird der Finger tätig.
Die Vorteile des 8x50 zeigen sich bei der Dämmerung. Ein paar Hundert Meter vom Haus beginnt ein Feldweg und dann ist man schon bald am Waldrand. Es gibt eine kleine Bank von der man den Waldrand erkennen kann. Im Herbst stehen auf den Feldern zum Waldrand schon um 5 Uhr Rehe und manchmal auch ein Trupp Wildschweine. Sie sind dann so 200-500 Meter entfernt und mit dem 12x45 nicht zu erkennen, höchstens als bewegte Schatten. Dann zeigt sich die Stärke des 8x50, denn jetzt kann man diese Tiere in Ruhe studieren. Der Unterschied ist groß, größer, als ich selber gedacht habe. Die Rehe stehen manchmal 2-3 Minuten auf der Stelle, gehen ein Stück, stehen, fressen und dann bewegen sie sich langsam weiter. Das spielt sich dann immerhalb einer Stunde ab, dann gehen sie zurück in den Wald. Über uns ist die Einflugschneise von Köln-Wahn, aber das stört sie nicht im Geringsten.

Bevor ich den Bericht geschrieben habe, habe ich schnell noch auf die Verzeichnung geachtet. Eine senkrechte Kante wird zur Mitte hin gebogen, der Bauch zeigt nach innen, wenn man sich dem Bildrand nähert. In der Natur stört es micht nicht.
Natürlich hat mich Herr Jülich auf die Astrobeobachtung aufmerksam gemacht, also habe ich einmal den Mond untersucht. Dazu nimmt man besser das 12x45. Es zeigt ein paar Krater, es ist aber nicht sehr viel, man müßte noch mehr Vergrößerung haben.

Für das Geld kriegt man auch ein Zeiss Victory 10x42 FL. Ich bin nicht sicher ob nicht meine Kombi die bessere Lösung ist, egal wie gut das Victory ist, an die Dämmerungsleistung meines 8x50 kommt es nicht heran.

Ich werde höchstwahrscheinlich zum Treffen ins Refraktorium kommen, dann bringe ich die beiden Conquest mit.

Dieter Dahm



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.09 09:47.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsberichte Zeiss Conquest 12x45 und Conquest 8x50

Dieter Dahm 4775 16. Februar 2009 19:54

Schon wieder ein schöner Bericht!

Dick van den Berg 1297 16. Februar 2009 22:55

Re: Schon wieder ein schöner Bericht!

marc champollion 1213 17. Februar 2009 00:12

Re: Erfahrungsberichte Zeiss Conquest 12x45 und Conquest 8x50

Manfred Wachendorf 1400 17. Februar 2009 07:35

Re: Erfahrungsberichte Zeiss Conquest 12x45 und Conquest 8x50

Roger Pfühlinger 1522 16. März 2009 16:53

Re: Zeiss Conquest? 7x42 und Conquest 8x50

JC_4 1392 18. März 2009 18:02

Re: Zeiss Conquest? 7x42 und Conquest 8x50

Roger Pfühlinger 1329 18. März 2009 19:53

Neue Zeiss Conquest 8x56 und 10x56

Dieter Dahm 1805 19. März 2009 11:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen