Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Stimmt leider nicht!

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

13. März 2007 11:45
Sie nehmen an, daß eine durchs Objektiv hindurch (TTL = through the lens) erfolgende automatische Scharfeinstellung der Kamera immer für ein scharfes Bild sorgt. Das stimmt oft, aber leider nicht immer. Vor allem Weitsichtige, aber auch stärker Kurzsichtige, die das Spektiv ohne Brille scharfstellen, bevor Sie die AF-Digitalkamera ans Spektiv setzen, können trotz bester Autofokussysteme unscharfe Bilder bekommen. Die Canon G6 macht da keine Ausnahme.

Wie Sie vielleicht wissen, kann eine AF-Kamera auf Entfernungen zwischen unendlich und einer gegebenen Nahgrenze scharfstellen. Wenn ein der Kamera vorgeschaltetes Spektiv visuell so scharfgestellt wurde, daß das virtuelle Bild innerhalb dieses Bereichs von unendlich bis zur Nahgrenze der Kamera liegt, gibt es natürlich keine Probleme. Aber das ist nicht immer so. Betrachten wir zwei verschiedene Fälle:

1. Ein weitsichtiger Beobachter, der eine Brille mit +4 dpt benötigt, stellt sein Spektiv ohne Brille scharf, da er ja auf große Entfernungen keine Brille braucht. Er muß allerdings (beim Schauen ohne Spektiv) bereits für ferne Gegenstände um mindestens 3 dpt akkommodieren, um diese Gegenstände perfekt scharf zu sehen. Das wird er bis zum Alter von ca. 55 Jahren noch gut können. Beim Blick durchs Spektiv stellt er jedoch automatisch das virtuelle Bild so ein, daß sein Auge nicht so stark akkommodiert, sondern sich entspannt, und das bedeutet, daß er das virtuelle Bild aus „weiter als unendlich“ einstellt (was nichts anderes bedeutet, als daß die einen beliebigen Bildpunkt erzeugenden Strahlen nicht parallel, sondern konvergierend aus dem Okular austreten. Da das entspannte Auge nicht auf den Fernpunkt eingestellt wird, sondern durchschnittlich um ca. 1 dpt näher, ergibt sich eine Fehleinstellung des Stativs nicht von 4 dpt, sondern von ca. 3 dpt. Wenn Sie nun eine AF-Kamera hinters Okular montieren, dann müßte auch die Kamera ihr Objektiv auf „weiter als unendlich“ scharfstellen, also den Abstand des Objektivs zur Sensorebene kleiner machen, als er für unendlich nötig wäre. Und das kann die Kamera nicht. Also wird das Bild unscharf, auch wenn die Kamera eine Canon G6 ist. Allerdings wird die relativ große Schärfentiefe der kleinformatigen Digitalkameras das nicht so deutlich zeigen, als es bei einer Kleinbildkamera der Fall wäre.

2. Ein beispielsweise -5 dpt kurzsichtiger Beobachter stellt, um ohne Brille durchs Spektiv ein scharfes Bild zu sehen, das virtuelle Bild so ein, daß es sich in einem Abstand von ca. 20 cm vor dem Auge befindet. Die Dioptrienzahl der Brille ist der negative Kehrwert der Entfernung in Meter, also bei -5 dpt ist die Entfernung -(1 m/(-5)) = 1/5 m = 20 cm. Eine nach dem Scharfstellen hinter das Okular montierte AF-Kamera kann in diesem Falle nur dann ein scharfes Bild liefern, wenn der AF-Einstellbereich bis 20 cm reicht. Kameras, die z.B. nur bis 50 cm nah scharfgestellt werden können, liefern dann ein unscharfes Bild. Manche Kameras haben zwar im normalen Modus eine Nahgrenze von z.B. 50 cm, können aber in einen Makromodus umgeschaltet werden, in dem dann z.B. der Einstellbereich von 50 cm bis 10 cm reicht. Eine solche Kamera wäre dann nur im Makromodus in der Lage, das vom Kurzsichtigen ohne Brille scharfgestellte Bild scharf aufzunehmen.

Der Fall 1 ist sicher der kritischere, weil er um ein Vielfaches häufiger ist. Denn Kurzsichtige benötigen beim Blick in die Ferne immer eine Brille und werden daher meistens auch das Spektiv mit Brille scharfstellen, vor allem diejenigen mit starker Brillenkorrektur, bei der das Problem ja erst relevant wird, während Weitsichtige draußen oft auf ihre Brille verzichten. Außerdem läßt sich das Problem von Fall 1 auch nicht durch Umschalten auf einen eventuell vorhandenen Makromodus beheben.

Falls Sie, Herr Rothermund, mir nicht glauben, weil Sie vielleicht nicht fehlsichtig sind und keine Brille brauchen oder nur schwach kurzsichtig sind (was dann dazu führte, daß das von Ihnen eingestellte virtuelle Bild des Spektivs immer innerhalb der AF-Einstellbereichs der Digitalkamera liegt), dann machen Sie doch mal bitte folgenden Versuch:

Stellen Sie Ihr Spektiv mit 30fach-Okular mit auf einen ca. 7,5 m weiten oder mit 20fach-Okular auf einen ca. 5 m weiten Gegenstand scharf. Wenn Sie nicht fehlsichtig sind oder eine korrekt angepaßte Brille oder Kontaktlinsen tragen, dann wird das virtuelle Bild irgendwo im Abstand zwischen ca. 2 m und 1 m liegen (die entspannteste Einstellung liegt bei den meisten Menschen zwischen -1 dpt und -0,5 dpt). Das ist immer innerhalb des Einstellbereichs Ihrer AF-Digitalkamera. Nun aber richten Sie Ihr Spektiv, ohne an der Scharfeinstellung zu drehen, auf einen unendlich weiten, also mindestens 1 km weiten Gegenstand. Nun verschiebt sich die Lage des virtuellen Bildes etwas dorthin, wo sie unser Weitsichtiger von Fall 1, der eine +4 dpt starke Brille benötigt, ohne Brille eingestellt hätte (deshalb sehen Sie mit dem Auge das Bild jetzt nicht nehr richtig scharf). Machen Sie nun mit Ihrer Canon G6 eine Foto durchs Spektiv, und Sie werden sehen, daß der mindestens 1 km entfernte Gegenstand auf dem Foto auch nicht wirklich scharf abgebildet wird.

Genau aus diesem Grund muß für die im Zeiss-Okukar DC4 eingebaute Kamera eine bestimmte Prozedur eingehalten werden, um unter allen denkbaren Bedingungen scharfe Bilder zu garantieren. Diesbezüglich gilt also für die DC4-Kamera nichts anderes als für die Canon G6. Nur mit dem Unterschied, daß die Besitzer des DC4 in der Bedienungsanleitung darüber aufgeklärt werden, die Besitzer einer G6 aber nicht.

Walter E. Schön
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Es fehlen noch folgende Erfahrungsberichte

Gunnar 2923 10. März 2007 14:06

Einige werde ich später liefern können

Walter E. Schön 2106 10. März 2007 14:48

Re: Einige werde ich später liefern können

Knoss 1753 14. März 2007 19:21

Re: Einige werde ich später liefern können

Achim 1688 14. März 2007 20:53

Erfahrungsschatz

Stefan Groß 1719 10. März 2007 14:52

Leica Ultravid 12x50

Raimund Haake 7821 11. März 2007 11:02

Re: Leica Ultravid 12x50

Ralf Gruber 2652 11. März 2007 23:40

Kamera-Okular DC4

Siegmund Joachim 5932 11. März 2007 16:01

Re: Kamera-Okular DC4

Achim 1868 11. März 2007 17:43

Re: Kamera-Okular DC4

Siegmund Joachim 1773 11. März 2007 18:14

Re: Kamera-Okular DC4

Georg Rothermund 1856 12. März 2007 20:01

Stimmt leider nicht!

Walter E. Schön 2365 13. März 2007 11:45

Re: Kamera-Okular DC4

A. Mackenbrock 1721 13. März 2007 11:56

Re: Kamera-Okular DC4

Siegmund Joachim 1699 13. März 2007 12:29

Re: Kamera-Okular DC4

Helmut Brandner 1768 21. März 2007 19:59

Re: Kamera-Okular DC4

Hoffmann Torsten 1835 10. April 2007 12:13

„Würglicht“ = unheilverheißender fahler Mondschein im Krimi, wenn der Würger kommt?

Walter E. Schön 1942 10. April 2007 12:34

Pisa (war: „Würglicht“ = unheilverheißender ...)

Frank Ullmann 1733 11. April 2007 17:58

Mein Swarovski 8x20B

Renate Gissler 1844 21. März 2007 21:04

Erfahrungsbericht Zeiss Conquest 10x50

Erwin Doll 2425 10. April 2007 23:57



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen