Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Mein neues Diascope, erste Erfahrungen

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franšais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Norbert Brungs
15. Oktober 2006 02:22
Seit Juli habe ich ein Zeiss Diascope 85 FL. Ich gedenke dieses Spektiv f├╝r alle fernoptischen Interessengebiet zu nutzen, teilweise ist dies schon geschehen. Hier meine Meinung.
Weil alle Welt das Variookular so lobt, habe ich es auch gekauft. Ich finde das Okular gut, weil es ein helles Bild zeigt und weil die Abbildungseigenschaften sehr ordentlich sind. Der Vergr├Â├čerungsbereich bis 60fach wird von mir tags├╝ber nicht ausgenutzt, ich bewege mich bei der Tierbeobachtung, speziell am Wasser lebende Bieber, Ottern, Wasseramseln usw. im Bereich 20-40fach. Ich habe zus├Ątzlich noch das 30fach Okular, was ein gr├Â├čeres Gesichtsfeld bietet. Diese Kombination ist nicht schlecht, meistens reicht das 30er Okular aus und dann hat man ein gr├Â├čeres Beobachtungsfeld und eine noch bessere Beobachtungsqualit├Ąt. F├╝r Aufnahmen mit der Canon G6 ist das Vario aber besser geeignet, weil ich den Bildausschnitt stufenlos einstellen kann. Bei kritischer Kontrolle mu├č man viele Aufnahmen ausmustern, weil die Belichtungszeit zu lang ist und die Tiere dann verwischt werden.
Der Okularwechsel erfordert f├╝r meinen Geschmack etwas zuviel Kraft. Noch ein Argument f├╝r das Vario, aber kein sch├Ânes.
Der Grobtrieb ist nicht optimal gel├Âst, ich bin einmal gespannt, wie das im Winter wird. W├Ąre ich Konstrukteur, dann w├Ąre das Verstellrad einfach was gr├Â├čer ausgefallen. Die M├Âglichkeit zum Verdrehen des Befestigungsringes finde ich n├╝tzlich, weil auf diese Weise die Vixen Porta benutzt werden kann.
Zur Himmelsbeobachtung habe ich weiteres Zubeh├Âr gekauft. Es gibt einen Sonnenfilter, den man vorne vor dem Objektiv befestigt. Leider ist die Zahl der Sonnenflecken fast null, man mu├č Geduld haben.
F├╝r den n├Ąchtlichen Himmel habe ich die Wahl zwischen dem 30er Okular und dem Zeiss Astrookularadapter mit dem Vixen LVW 5mm. Mit dem LVW erreiche ich 100fache Vergr├Â├čerung. Diese Vergr├Â├čerung wird von der Porta gut beherrscht. Ich habe bisher erst einige Kugelsternhaufen und den Mond beobachtet, mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, ich werde kein Okular mit noch h├Âherer Systemvergr├Â├čerung kaufen.
Die Anpassung der Astrookulare ist l├Ąstig, weil man sich nicht mal schnell Okulare von anderen Sternfreunden ausleihen kann. Der Schr├Ągeinblick mit 45┬░ ist ein Kompromi├č, wer unbedingt in den Zenit schauen will, sollte die Anschaffung ├╝berdenken.
Ich bin im Gro├čen und Ganzen mit dem Spektiv zufrieden. Schwachpunkt sind der Grobtrieb und der schwerg├Ąngige Okularwechsel, Pluspunkt sind Optik und nat├╝rlich Transportf├Ąhigkeit.
Norbert Brungs
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Mein neues Diascope, erste Erfahrungen

Norbert Brungs 4714 15. Oktober 2006 02:22

Re: Mein neues Diascope, erste Erfahrungen

Carsten Urbanek 1686 15. Oktober 2006 07:16

Re: Mein neues Diascope, erste Erfahrungen

Randolf Holweide 1616 15. Oktober 2006 14:51

Meine Stative

Norbert Brungs 1515 15. Oktober 2006 17:26



In diesem Forum d├╝rfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen