Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

04. September 2008 21:07
Eigentlich poste ich in Foren nichts, denn dazu fehlt mir die Zeit, aber ich lese hier regelmäßig mit und wenn keiner Berichte schreibt, gibt es auch nichts zu lesen .... Außerdem habe ich im Internet lange nach den unten stehenden Vergleich (oder überhaupt einem Test des Zeiss 7x50) gesucht und nichts gefunden. Daher ist es diesmal vielleicht wert, doch ein paar Zeilen zu schreiben und auf diese Weise auch einen Beitrag zu leisten.

Vorgeschichte
Seit ich ein Zeiss 15x60 B/GA T besitze, ist mir die Freude an meinen bisherigen Ferngläsern, einem Fujinon 7x50 FMT-SX (1) und einem Fujinon 10x70 FMT-SX (1), doch etwas verdorben. Daher bin ich nun auf der Suche nach einem gleichwertigen Glas der 7x50 Klasse, und als Kandidat dafür bietet sich natürlich das Zeiss 7x50 B/GA T an. Herr Jülich hatte mir abgeraten, da seiner Meinung nach die Leistungssteigerung, wenn überhaupt vorhanden, nur sehr klein wäre. Aber als mir dann ein (absolut) neuwertiges, zwei Jahre altes Zeiss 7x50 zum halben Neupreis angeboten wurde, konnte ich dann doch nicht widerstehen - auch im Bewußtsein, das ich das Glas sicher ohne Verlust auch wieder Verkaufen kann.

Im Großen und Ganzen hatte Herr Jülich Recht, hier aber nun der detaillierte Vergleich:


Äußeres
Das Zeiss ist wesentlich kleiner und leichter als das Fuji. Allerdings kann ich beide Gläser ruhig halten, was beim Fujinon daran liegt, das ich die dicken Okulare auf dem Nasenbein ablegen kann :) Die Gummiarmierung des Zeiss ist angenehmer zu halten, insbesondere bei niedrigen Temperaturen.


Einblick
Der Einblick ist bei beiden Gläsern mit Brille (ohne geht bei mir nicht) ungefähr gleich, obwohl der Augenabstand des Fuji mit 23mm und der des Zeiss mit 18mm angegeben wird. Bei beiden Gläsern kann ich am Tag nicht das gesamte Gesichtsfeld sehen, nachts allerdings schon.


Gesichtsfeld
Nominell hat das Zeiss 7,1 Grad Gesichtsfeld, das Fuji 7,5 Grad. Für einen Durchlauftest war ich zu faul, wenn man allerdings versucht, möglichst viel eines Sternbilds (Pfeil, Delphin) in das Gesichtsfeld zu bekommen, so konnte ich keinen Unterscheid zwischen dem Zeiss und dem Fuji feststellen.


Streulicht
Das Fuji ist hier schon sehr gut, aber das Zeiss ist erstaunlicherweise noch besser. Dies zeigt sich sowohl bei Tag- als auch bei der Nachtbeobachtung.


Transmission
Zu einem objektiven Test der Transmission fehlen mit die Mittel, man könnte sich allerdings einbilden, daß das Zeiss etwas heller ist. Das Zeiss ist allerdings auch mindestens 5 Jahre jünger als das Fuji, von dem es ja jetzt eine Nachfolgeversion mit angeblich besserer Vergütung gibt.


Mittenschärfe
Das Zeiss Glas ist etwas scharfer, hier ist jedoch Vorsicht geboten: Welche Test führt man wie aus? Am Tag nutzt man ja nur eine Öffnung von ca.
3mmx7=21mm, das ist wohl kaum ein richtiger Test. Trotzdem hat auch hier schon, sowohl bei einer Testtafel als auch bei der freien Beobachtung das Zeiss (minimal) die Nase vorn. Bei der Testtafel z.B. lösen beide noch das gleiche Element auf (entspricht 14" und damit meiner Sehschärfe ohne Fernglas geteilt durch 7), allerdings ist der Kontrast beim Zeiss minimal besser. Stellt man sich nun die (idealen) MTF Kurven vor und bedenkt, daß 7,1mm AP weniger als eine 14% Ausnutzung der maximalen Objektivleistung darstellt, fragt man sich natürlich sofort, wie groß denn die Unterschiede zwischen Spitzengläsern überhaupt sein können. Hier wäre eine quantitative Messung von Vorteil, aber wie sähe eine solche aus, wenn sie auch die Physiognomie des Auges berücksichtigen soll?

Nachts habe ich zuerst einmal festgestellt, daß ich eine neue Brille brauche, da vor allen Dingen mein Astigmatismus links nicht gut genug korrigiert war. Mit einer gut eingestellten Brille ergibt sich folgendes Bild. Beim Fuji sind die Sterne winzig kleine Bälle aus Licht, beim Zeiss eher wirkliche Punkte mit einem leichten Halo (sieht etwas nach Sphärischer Aberration aus). Perfekt sind also beide nicht, das Zeiss ist aber etwas besser. So trennt das Zeiss z.B. Albiero ein klein wenig klarer als das Fuji. 61 Cyg (ca. 30")wird von beiden Gläsern getrennt als Punktepaar mit schwarzem Zwischenraum, auch hier wieder minimal besser beim Zeiss.
Als Anmerkung, der Test nachts wurde bei mäßigem Himmel durchgeführt (s.u.), allerdings waren meine Pupille doch zwischen 6,5mm und 6,8mm groß (Messung mittels Spiralbohrern). Dies ist also schon ein echter Test der 7,1mm AP.


Randschärfe
Hier gewinnt das Fuji, klar und deutlich. Randscharf sind beide Gläser natürlich nicht, und es bleibt immer eine Definitionssache, was man als 'scharf' ansieht. Nicht einmal das 15x60 BGAT ist 'randscharf'. Legt man als Kriterium 'nicht von der Mittenschärfe zu unterscheiden' fest, so kommt man beim Zeiss vielleicht auf 40% linearen Durchmesser und beim Fuji auf 55%. Brauchbar ist das Bild beim Zeiss vielleicht bis 65% und beim Fuji bis 85%. Wie gesagt, ein Eindruck und keine Messung in dem Sinne. Insgesamt ist die Randunscharfe beim Zeiss gerade noch akzeptabel, d.h. sie fällt (mir) beim praktischen Beobachten nicht auf, das Fuji ist aber klar besser. Wirklich zum tragen kommen würde das bei einer Stativbeobachtung, die aber bei einer 7x Vergrößerung fast nicht sinnvoll ist.


Grenzgröße
Ist beim Zeiss etwas höher, allerdings minimal. Quantitative Werte anzugeben ist schwer, da ich so etwas noch nie gemacht habe, aber mehr als 0.1 mag Unterschied sind es wohl nicht. Der Grund liegt vermutlich in der etwas besseren Punktabbildung des Zeiss in Verbindung mit eine etwas besseren Transmission.


Nebelfilter
Das größte Plus des Fujis, denn für das Zeiss gibt es leider keine. Aus meinem Münchner Garten (Grenzgröße ca. 5.3-5.5 mag, Milchstraße im Zenit erahnbar)ergeben sich folgende Vergleiche:

Nordamerika Nebel - ohne NF kaum zu sehen, mit NF klar und einfach
Cirrusnebel - ohne NF beim Schwenken erahnbar, sehr unsicher, mit NF klar bei direktem Sehen erkennbar
Helixnebel - ohne NF keine Chance, mit NF (sehr zu meinem Erstaunen) tatsächlich als schwaches Fleckchen erkennbar, sogar bei direktem Sehen (grenzwertig)

Unter wirklich dunklem Himmel macht der NF den Unterschied zwischen Sehen und Nichtsehen aus bei Objekten wie Pelikannebel, Rosettennebel oder Californianebel. Ein großes Plus für das Fujinon.


Fazit

Für mich ist das Zeiss eindeutig das bessere Fernglas als solches, wenn auch die Unterschiede gering sind. Einzig bei der Randschärfe ist das Fuji besser, aber die Rand(un)schärfe des Zeiss ist noch akzeptabel. Für mich sind Punktabbildung, Streulichtverhalten, Gewicht und Transmission jedoch entscheidender. Allerdings würde es mir ehrlich gesagt trotzdem schwer fallen, den dreifachen Preis für das Zeiss als Neugerät zu bezahlen, dafür sind die Unterschiede dann doch zu gering.
Wichtig ist auch, das für das Fuji Nebelfilter lieferbar sind, welche einen enormen Gewinn bei den entsprechenden Objekten bringen. Rechnet man dies mit ein, so würde es mir auch bei einem gleichen Neupreis schwer fallen, mich für das Zeiss zu entscheiden. Gott sie dank muß ich das auch nicht, denn ich behalte Beide und lasse die NF einfach in das Fuji eingeschraubt :)

Was bleibt?

Beide Gläser erreichen nicht die Qualität des 15x60. Das kann man aber bei 7,1mm AP vielleicht auch nicht erwarten, da hier eher die Augen als das Glas die Grenzen setzen. Weitere Kandidaten für das beste 7 mm AP Glas wären das Nikon 7x50 Prostar oder das Zeiss Victory 8x56 FL mit 60° scheinbarem Gesichtsfeld. Letzteres scheint ein feines Glas zu sein, leider konnte ich es bis jetzt nur bei Tage im Photogeschäft testen. Sollte mir allerdings eine solches einmal zu halben Neupreis angeboten werden, so werde ich auch dann nicht lange zögern :)

Klaus Hartkorn
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Klaus 7965 04. September 2008 21:07

Bogensekunden?

Robert Fritzen 1572 05. September 2008 10:06

Re: Bogensekunden?

Klaus 1454 05. September 2008 13:01

Re: Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Michael Schneider 1715 07. Mai 2009 13:45

Re: Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Thomas Bergner 1559 19. Mai 2010 07:42

Re: Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Rudolf Sekura 1379 20. Mai 2010 07:43

Re: Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Klaus 1580 22. Mai 2010 05:28

Re: Vergleich Zeiss 7x50 B/GA T und Fujinon FMT-SX(1)

Thomas Bergner 1263 29. Dezember 2010 07:49



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen