Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erfahrungsbericht Leica S8 APO

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Herbert Saul
21. Juni 2008 10:45
Ich bin 38 Jahre alt, Vater von 2 schulpflichtigen Kindern, beruflich ohne Berührungspunkte zur Mikroskopie.
Das Leica S8 APO ist mein zweites Stereomikroskop. Ich beobachte Mineralien und Insekten, die ältere Tochter untersucht Vogelfedern, die kleine ist mit 7 Jahren noch nicht soweit.
Der Grund für das teurere APO ist meine Vorliebe für die Fotografie. Ich habe mir vom APO eine bessere Kantenabbildung versprochen, ein Umstand, der mir bei Mineralienaufnahmen wichtig ist.
Der Kaufentscheidung gingen umfangreiche Überlegungen voraus, schließlich gibt man nicht mal so einfach fast 6000 Euro aus.
Leica war von Anfang an mein Favorit, denn mein erstes Stereomikroskop war ebenfalls von Leitz.
Warum kein Noname, wo die doch so günstig sind?
Versuchen Sie doch einmal ein Noname zu kaufen, mit langfristiger Ersatzteilversorgung, mit komplettem Zubehör, mit richtig guter Dokumentation. Alles in guter Qualität, mechanisch, optisch.
Ich habe Mineralienbörsen besucht, da finden sich die Billigdinger in großer Zahl. Es gibt ein Grundgerät, ein paar Zubehörteile und einen günstigen Preis, den Sie spätestens dann hinterfragen, wenn Sie eine gute Adaption Ihrer Kamera wünschen oder aus einer reichen Auswahl an Vorsatzlinsen und Okularen auswählen wollen.
Leica verspricht bei 80facher Vergrößerung eine Auflösung von 300 Linienpaaren pro Millimeter. Diese Auflösung wird auch gebraucht, wenn man einmal glatte Oberflächen im Streiflicht betrachten will.
Ich kann visuell keine störenden Farbsäume wahrnehmen, auf Aufnahmen erst, wenn man bis zur Pixelebene vergrößert.
Die Okulare sind sehr gut. Man findet mühelos den optimalen Einblickpunkt, auch längere Beobachtungen sind möglich.
Statt der kleinen L2 Beleuchtung habe ich mich für die große Lösung KL1500LCD entschieden und auch hier hat die Ausbaufähigkeit entschieden, ich wollte ein Linienlicht anschliessen können.

Es bleiben noch Wünsche offen.
Wenn ich Platz geschaffen habe, dann würde ich mir gerne ein großes Stativ kaufen um auch größere Teile zu beobachten. Die Nachteile dieser Stative sind mir bewußt, deshalb bliebe das kleine Stativ im Haus und ich würde dann nur den Stereokopf umstecken.
Ich suche noch nach einer Lösung, hochwertige Videoaufnahmen zu fabrizieren. Erste Versuche mit einer 1-Chip Kamera von Sony waren nicht brilliant, die Farbwiedergabe wird Mineralogen nicht befriedigen.
Ich werde mir noch Vorsatzlinsen kaufen. Besonders die 0,3x reizt mich.
Gibt es Gründe, dieses S8 NICHT zu kaufen?
Da wäre zuerst der Preis, der Amateur wird heftig schlucken, mir ging es genauso. Ich rate aber einmal, bevor man sich an dem Euromex oder Bresser verkauft und im schlechten Mittelmaß seine Freizeit verbringt, sollte man mindestens einmal ein paar Proben durch das S8 betrachtet haben.

Herbert Saul

Überschrift durch Admin korrigiert



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.08 15:42.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungsbericht Leica S8 APO

Herbert Saul 4168 21. Juni 2008 10:45

Re: Erfahrungsbericht Leica S8 APO

Helge Springmann 1920 16. August 2009 15:25



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen