Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Swarovski 15 x 56 Dachkantglas

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

18. Juli 2003 21:14
Vor einigen Jahren haben wir eine alte Mühle erworben und diese dann wohnlich hergerichtet. Zum miterworbenen Gelände gehört auch ein alter Mühlteich, um den sich einige Vegetation und in dem sich einige Fauna angesiedelt hat. Nach kurzer Diskussion haben wir Teich und Zufluß zum privaten Biotop erklärt, aus welchem wir uns weitestgehend herauszuhalten haben. Belohnt wird man mit einer ungestörten Beobachtungsmöglichkeit von unserer Terrasse aus zum Teich. Schon bei den ersten Beobachtungen wurde uns bewußt, daß unser altes Zeiss Dialyt 10 x 40 T*B nicht ausreicht, der Teich ist immerhin 60 Meter von Haus entfernt und bis zu seinem entfernten Rand sind es sogar fast 75 Meter. Auf der Suche nach einem leistungsfähigeren Instrument sind wir beim Swarovski 15 x 56 gelandet, eine Entscheidung, die wir bisher nicht bereut haben.
Wir beobachten bewohnende, wir nennen sie unsere Vögel wie Teichhuhn, Bläßhuhn, Teichrohrsänger,Buntspecht, Zaunkönig, Heckenbraunelle, Eisvogel und
seltene Gäste wie Rohrammer, Graureiher oder Singschwäne
daneben Libellen, Marder, Eidechsen und Amphibien.
Bei diesen Beobachtungen hat sich das Swarovski hervorragend bewährt. Trotz großer Vergrößerung ist das Glas schlank und liegt gut ausbalanciert in der Hand. Obwohl mit einem Fotostativadapter ausgeliefert, wird es immer wieder auch freihändig eingesetzt. Dies ist in eingeschränktem Umfang auch meiner Frau möglich, dank der Weitsicht des Konstrukteurs, der mit jedem Gramm gegeizt haben muß.
Besser aufgehoben ist das Glas auf einem Stativ, was aber ein wenig zu Lasten der Spontanität geht. Im Stativbetrieb kann man den Teichrohrsänger ganz genau studieren, wie er mit seinem Fuß ein Schilfrohr umschließend den Kollegen mitteilt, er wäre hier und sie hätten diesen Platz zu respektieren. Wie man auf diese Entfernung genau verfolgen kann, wie eine winzige Eidechse, mag sie zwanzig Zentimeter Länge haben, sich vorsichtig und geschickt fortbewegt.
Angespornt durch unseren Händler, haben wir auch einmal zum nächtlichen Himmel geschaut. Vermutlich liegt es an der geringen Erfahrung, viel gesehen haben wir nicht. So kann ich über diesen Einsatzbereich des Glases nicht berichten.

Ansonsten ist es vorzüglich verarbeitet, auch in der Dämmerung noch sehr hell und bis zum Rand ausgezeichnet scharf.
Ich bin Brillenträger mit einer ungewäöhnlichen Stärkendifferenz von 4,5 Dioptrien und obwohl dieses Glas auch für Brillenträger geeignet ist, beobachte ich lieber ohne Brille. Der dioptrienausgleich überbrückt meine Sehschwäche mühelos.
Ich kann dieses Glas aus voller Überzeugung empfehlen, allerdings, wie es sich im Vergleich zu seinen Kollegen der anderen Hersteller schlägt, vermag ich natürlich nicht zu beurteilen, ich wäre aber ziemlich überrascht, wenn es dabei nicht bestehen würde.

Manfred Gutenberg
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Swarovski 15 x 56 Dachkantglas

Manfred Gutenberg 5214 18. Juli 2003 21:14



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen