Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Juelich-Logo

 
deutsch  english  franais  chinese
Impressum
 
Forumregeln
 
Lupen
Mikroskope
Schulung
Messtische
Mess-Software
Mikroskopierdienst
Mikroskopservice
Sonderanfertigungen
 
Ferngläser
Spektive
Teleskope
Stative
Globen
 
Sonderposten
Veranstaltungen
Forum
Testberichte
 
AGB
Kontakt

 

Karlchen
15. Februar 2010 16:51
Es gab diesen Vortrag von Herrn Jülich beim Fernglastreffen 2009. Sein Mantra lautet, es gibt kein zu kleines Fernglas.
Das wollte ich einmal ausprobieren, zur Verfügung standen mir ein 8x30 Zeiss Dialyt und ein 10x50 Leica Trinovid BN. Es handelt sich um etwas ältere Modelle, die früher Spitzenklasse waren, das Zeiss wird noch ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben.
Standort für meinen Vergleich war ein kleines Hotel nahe Bellinzona in der Schweiz, südlich des Gotthard. Bellinzona ist eine kleine Stadt, sie sparen aber nicht mit Licht.

Die Bestimmung der Grenzgröße ergab 5m1-5m3. Aus Messungen mit dem Spiralbohrer, die ich mal zu Hause gemacht habe, entspricht dies meiner Pupillenöffnung um 5-5,5 mm.
Die Grenzgröße mit dem Fernglas zu bestimmen war schwieriger als gedacht, weil ich nur wenige Vergleichssterne in der passenden Himmelsrichtung gefunden habe.
Zeiss 8x30 ergibt 8m5-9m
Leica 10x50 ergibt 10m5-11m5
Ich habe leider keinen Stativadapter gehabt, die Beobachtungen sind freihändig, aber an einer Wand angelehnt entstanden.

Die Plejaden sind ein sehr geeignetes Objekt für ein Fernglas, einmal findet man sie leicht und zum anderen bedecken sie eine große Fläche. Wie ist der Seheindruck?
Das Zeiss zeigt das erwartete Gewimmel von Sternen, die Randschärfe ist nicht so toll, aber das Seherlebnis ist immer wieder toll, viele Sterne in verschiedenen Farbnuancen und Helligkeitsabstufungen, vom Barnards Meropenebel ist nichts zu sehen.
Jetzt das größere Leica. Was ein Unterschied. Es sind viel mehr Sterne, die helleren Sterne sind brillianter und ganz klar im Hintergrund erkennt man den Emissionsnebel. In der Randschärfe tut sich nicht viel, ich kann freihändig und mit unterschiedlichen Sehfeldern keine Prozentangaben liefern.

Orionnebel. Jeder kennt den Namen, aber das ein lüttes Fernglas zur Beobachtung reicht, das wissen die meisten Leute nicht.
Das Zeiss zeigt den erwarteten Klecks, er ist ordentlich hell und beeindruckend groß. Im Leica 10x50 sieht man mehr Größe, eine etwas ausdifferenzierte Form und das Ganze ist auch noch heller.

Sieht man im 8x30 M87?
Jedenfalls habe ich diese Galaxie nicht gefunden, obwohl sie im 10x50 doch ganz leicht zu erkennen war.

Mein Fazit.
Bei mittelgutem Himmel ist eine AP von ca. 4mm nicht ausreichend, denn sie wirkt als Blende vor dem auf 5 mm geöffneten Auge. Das wird deutlich bei der Beobachtung flächiger Objekte, Meropenebel und M87, die im Leica
10x50 eindeutig und ohne große Mühe zu beobachten waren.
Nachteilig ist allerdings die Zitteranfälligkeit beim 10x, was die Beobachtungsdauer auf minutenkurze Intervalle beschränkt.
Ich müßte mir ein Stativ kaufen um 10fach für länger zu geniessen.

Vielleicht ist ein 8x42 das ideale Maß.

Karlchen


Thema Autor Klicks Datum/Zeit

2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Karlchen 2753 15. Februar 2010 16:51

Re: 2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Jan Münzer 1247 15. Februar 2010 21:14

Re: 2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Holger S. 1098 14. April 2010 21:13

Wieviel Austrittspupille braucht man?

Jan Münzer 1283 15. April 2010 10:34

Re: 2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Peter Fuchs 1107 15. April 2010 11:39

Re: 2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Bernhard Kock 1374 15. April 2010 15:42

Re: 2 kleinere Ferngläser im Vergleich

Volker Werres 1071 15. April 2010 20:10

Optische Haubitzen auf leichten Lafetten.

Jan Münzer 1162 15. April 2010 20:33

Re: Optische Haubitzen auf leichten Lafetten.

Volker Werres 1067 16. April 2010 06:01

Zuordnungsprobleme

Bernhard Kock 1111 16. April 2010 13:44

2,52 = ?

Manfred Gunia 956 16. April 2010 20:25

Re: 2,52 = ?

Manfred Gunia 940 17. April 2010 14:45

Ein 20x60 hätte dann die beste Leistung am Himmel?!

Holger S. 1160 18. April 2010 17:54

Re: Ein 20x60 hätte dann die beste Leistung am Himmel?!

Manfred Gunia 1191 19. April 2010 17:32

Re: Ein 20x60 hätte dann die beste Leistung am Himmel?!

Holger S. 1036 22. April 2010 14:14

Re: Ein 20x60 hätte dann die beste Leistung am Himmel?!

Werner Jülich 1108 22. April 2010 16:19

Re: Ein 20x60 hätte dann die beste Leistung am Himmel?!

Manfred Gunia 1615 27. April 2010 23:16



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen